Famulatur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Praktikum für Medizin- und Pharmaziestudenten; zu anderen Bedeutungen siehe Famulus (Begriffsklärung).
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Die Famulatur (von lat. famulus = Gehilfe) ist in Deutschland ein durch die Approbationsordnungen für werdende Ärzte und Apotheker vorgeschriebenes Praktikum von viermonatiger (Medizin) bzw. achtwöchiger (Pharmazie) Dauer.

Medizin[Bearbeiten]

Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der entsprechender Abschnitt der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Famulatur bei Medizinstudenten in Deutschland dauert vier Monate und muss in Form einer praktischen Tätigkeit in einem Krankenhaus, in einer Arztpraxis und seit 2012 auch in einer stationären Rehabilitationseinrichtung[1] abgeleistet werden.

Die Famulatur ist zwischen dem Ersten und Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung abzuleisten. Nach der Approbationsordnung müssen zwei Monate in einem Krankenhaus und ein Monat in der ambulanten, ärztlich geleiteten Krankenversorgung absolviert werden. Die Ableistung des weiteren Monats ist in einer Einrichtung der hausärztlichen Versorgung vorgeschrieben.

Famulaturen in der Ambulanz einer Klinik, einer Poliklinik oder einer Notaufnahme können als Famulatur in der ambulanten Krankenversorgung anerkannt werden. Je nach Universität und Bundesland besteht teilweise auch die Möglichkeit, eine Famulatur in bestimmten klinisch-theoretischen Universitätsinstituten (z. B. Rechtsmedizin, Pathologie, Pharmakologie oder Mikrobiologie) als Äquivalent einer Praxisfamulatur anerkennen zu lassen. In manchen Bundesländern werden derartige Famulaturen nur für den Wahlmonat angerechnet.

Famulaturen können auch unterteilt werden, wobei der kleinste Famulaturabschnitt je nach Bundesland eine gewisse Mindestdauer aufweisen muss. Diese beträgt z. B. in Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg 14 Tage, in Hessen hingegen 30 Tage.

Pharmazie[Bearbeiten]

Auch für Pharmaziestudenten schreibt die Approbationsordnung eine Famulatur vor, die zweimal vier Wochen dauert und zwischen Studienbeginn und erstem Staatsexamen durchgeführt werden muss. Die Famulatur dient dazu, den Studenten mit pharmazeutischen Tätigkeiten vertraut zu machen. In zweiter Linie soll er auch die Organisation, die Betriebsabläufe, die Rechtsvorschriften für Apotheken und die Fachsprache kennenlernen.

Mindestens vier Wochen müssen unter Anleitung und in Verantwortung eines Apothekers in einer öffentlichen Apotheke abgeleistet werden, die übrigen vier Wochen können auch in einer Krankenhausapotheke, in einer Bundeswehrapotheke, in der pharmazeutischen Industrie oder bei einer amtlichen Arzneimitteluntersuchungsstelle durchgeführt werden. Auch eine Famulatur im europäischen Ausland ist möglich. Pharmazeutisch-technische Assistenten, Pharmazieingenieure, Apothekenassistenten und Apothekerassistenten sind von einer Famulatur befreit.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erste Verordnung zur Änderung der Approbationsordnung für Ärzte vom 17. Juli 2012. Bundesgesetzblatt Jhrg. 2012. Teil 1, Nr. 34.

Weblinks[Bearbeiten]