Fan Bingbing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fan Bingbing (chinesisch 范冰冰, Pinyin Fàn Bīngbīng; * 16. September 1981 in Qingdao, Volksrepublik China) ist eine chinesische Schauspielerin und Sängerin. Ebenso wie in den Vorjahren führte sie die Forbes-Liste der bestbezahlten Chinesen 2015 an.[1][2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fan wurde in Qingdao geboren. Sie wuchs in Yantai auf und besuchte das Shanghai Xie Jin Film and Television Art College sowie die Shanghai Theatre Academy. Ihre ersten Erfahrungen vor der Kamera machte sie 1998 in der beliebten Fernsehserie My Fair Princess, in der Fan die Rolle der Jinsuo verkörperte.[3] 2003 spielte sie die Hauptrolle in dem Drama Cell Phone, das zum meistverkauften Film des Jahres in China wurde. 2006 gewann Fan für ihre Rolle in A Battle of Wits den Golden Bauhinia Awards.[4] Im darauffolgenden Jahr erhielt sie für ihre Rolle als Xu Manli in dem Horrorfilm The Matrimony den Golden Horse Award. 2009 trat sie in Bodyguards and Assassins auf, wofür sie von den Hong Kong Film Awards für die Kategorie Beste Nebendarstellerin nominiert wurde. 2014 spielte sie die Mutantin Blink (Clarice Ferguson) in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit.[5]

Seit Ende 2014 spielte sie die Hauptrolle der Wu Zetian in der Fernsehserie The Empress of China (武媚娘传奇 Wu Mei Niang chuan qi) auf Hunan TV. Die Serie gilt als bislang teuerste chinesische TV-Serie.

2016 gewann sie für die Hauptrolle in Wo Bu Shi Pan Jinlian (englischsprachiger Festivaltitel: I Am Not Madame Bovary) den Darstellerpreis des Festival Internacional de Cine de San Sebastián, während der Film mit dem Hauptpreis Goldene Muschel ausgezeichnet wurde. Die Verfilmung eines Romans von Liu Zhenyun stellt die junge Frau Li Xuelian in den Mittelpunkt, die sich mit ihrem Ehemann darauf einigt, eine Scheidung vorzutäuschen, um eine zweite Wohnung zu erhalten. Als ihr früherer Gatte dann sechs Monate später eine andere Frau heiratet, beginnt sie aus Wut gegen ihren Ehemann zu klagen und zehn Jahre lang gegen das chinesische Rechtssystem vorzugehen.[6][7]

2017 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 70. Filmfestspiele von Cannes berufen. Im selben Jahr wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.[8]

Verschwinden und Vorwurf der Steuerhinterziehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. Juli 2018 war sie nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen und erhielt in einem halboffiziellen Bericht über chinesische Filmstars eine auffallend schlechte Bewertung im Feld „soziale Verantwortung“.[9] Nachdem am 22. September 2018 Pekings Zensur einen CNN TV-Bericht über ihr Verschwinden ausgeblendet hatte, berichtete Chinas Börsenzeitung, dass Untersuchungen gegen sie wegen des Verdachtes auf Steuerbetrug im Gange seien. Fan Bingbing wurde vorgeworfen, ihr wahres Einkommen verheimlicht zu haben, indem sie bei ihren Engagements jeweils zwei Verträge ausfertigen ließ, einen richtigen und einen „angepassten“ zur Vorlage bei der Steuerbehörde.[10]

Am 3. Oktober 2018 bat Fan Bingbing über den chinesischen Kurzbotschaftendienst Sina Weibo, wo ihr 62 Millionen Fans folgen, um Vergebung für ihre Steuerhinterziehung. Zudem pries sie die Kommunistische Partei: „Ohne die gute Politik der Partei und des Staates und ohne die Liebe des Volkes gäbe es Fan Bingbing nicht.“ Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua gab bekannt, dass Fan Bingbing gegen rund 883 Millionen Yuan (umgerechnet 111 Millionen Euro) Steuernachzahlungen und Strafen einer Anklage entgehen könne. Angeblich stand sie seit Juli 2017 in einer Ferienanlage in der Provinz Jiangsu unter Bewachung.[11]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 16. September 2017 ist sie mit dem Schauspieler Li Chen verlobt.[12]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Reunion (手足情深)
  • 2002: The Lion Roars (河东狮吼)
  • 2002: Fall in Love at First Sight (一见钟情)
  • 2003: Dragon Laws I: The Undercover (卧底威龙)
  • 2003: Cell Phone (手机)
  • 2004: Die Chroniken von Huadu: Blade of the Rose (千機變II花都大戰)
  • 2005: A Chinese Tall Story (情癫大圣)
  • 2006: Battle of Kingdoms – Festung der Helden (墨攻)
  • 2007: Love To Be Found In Newhere (青苹果)
  • 2007: The Matrimony (心中有鬼)
  • 2007: Aìqíng Hūjiào Zhuǎnyí (爱情呼叫转移)
  • 2007: Sweet Revenge (寄生人)
  • 2007: Lost in Beijing – Alles ist möglich (苹果)
  • 2007: Flash Point – Dou fo sin (导火线)
  • 2007: Contract Lover (合约情人)
  • 2007: Crossed Lines (命运呼叫转移之生之欢歌)
  • 2008: Desires of the Heart (桃花运)
  • 2008: Home Run (回家的路)
  • 2008: Kung Fu Hip-Hop (精舞门)
  • 2009: Stadt der Gewalt (新宿事件)
  • 2009: Fēicháng Wánměi (非常完美)
  • 2009: Mài Tián (麦田)
  • 2009: Bodyguards and Assassins (十月围城)
  • 2010: East Wind Rain (东风雨)
  • 2010: Rizhao Chongqing (日照重庆)
  • 2010: Wu Ji – Die Meister des Schwertes (赵氏孤儿)
  • 2010: Future X-Cops (未来警察)
  • 2010: Buddha Mountain (观音山)
  • 2011: Stretch
  • 2011: Shaolin (新少林寺)
  • 2011: Jiàn Dǎng Wěi Yè (建党伟业)
  • 2011: Prisoners of War (마이웨이)
  • 2012: Double Xposure (二次曝光)
  • 2012: rén zài jiǒng tú zhī tài jiŏng (人再囧途之泰囧)
  • 2013: Iron Man 3 (nur in der chinesischen Version)
  • 2013: One Night Surprise (一夜惊喜)
  • 2014: The White Haired Witch of Lunar Kingdom (白发魔女传之明月天国)
  • 2014: X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (X-Men: Days of Future Past)
  • 2014: Yang Guifei
  • 2014: Wu Meiniang Chuanqi (武媚娘传奇)
  • 2016: Skiptrace

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fan Bingbing im Jahr 2014
  • 2004: Hundred Flowers Awards: Beste Schauspielerin für Cell Phone (shŏujī)
  • 2007: Golden Horse Film Festival: Beste Nebendarstellerin für The Matrimony (xīn zhōng yoǔ guǐ)
  • 2010: Tokyo International Film Festival: Beste Schauspielerin für Buddha Mountain
  • 2011: Beijing College Student Film Festival: Beste Schauspielerin für Buddha Mountain
  • 2016: San Sebastian Festival: Beste Darstellerin für I am not Madame Bovary
  • 2017: Asian Film Award: Beste Darstellerin für I am not Madame Bovary

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fan Bingbing – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Russell Flannery: 2014 Forbes China Celebrity List (Full List). auf forbes.com, abgerufen am 9. August 2014.
  2. Russell Flannery: 2015 Forbes China Celebrity List (Full List). In: forbes.com. 13. Mai 2015, abgerufen am 24. Oktober 2016 (englisch).
  3. Bingbing Fan auf imdb.com, abgerufen am 9. August 2014.
  4. Top Chinese Celebrities and Their Appearance Fees auf red-luxury.com, abgerufen am 9. August 2014.
  5. Blink auf x-menmovies.com, abgerufen am 9. August 2014.
  6. „San Sebastian Film Festival – Wo Bu Shi Pan Jinlian / I Am Not Madame Bovary“. sansebastianfestival. Zugegriffen 25. September 2016. http://www.sansebastianfestival.com/2016/sections_and_films/official_selection/7/643536/in.
  7. tagesschau.de. „Filmfestival in San Sebastián: ‚Goldene Muschel‘ für Xiaogang Feng“. tagesschau.de. Zugegriffen 25. September 2016. https://www.tagesschau.de/ausland/goldene-muschel-101.html.
  8. „Class of 2017“. Zugegriffen 30. Juni 2017. http://www.app.oscars.org/class2017/.
  9. Kerry Allen: Fan Bingbing: Vanished Chinese star 'not socially responsible'. BBC News, 11. September 2018, abgerufen am 11. September 2018 (englisch).
  10. Johnny Erling: Das mysteriöse Verschwinden der schönen Filmdiva. Welt online, 26. September 2018, abgerufen am 27. September 2018.
  11. Nectar Gan, Xie Yu, Jun Mai: Chinese actress Fan Bingbing released from secret detention, told to pay US$130 million for tax offences. South China Morning Post, 3. Oktober 2018, abgerufen am 3. Oktober 2018 (englisch).
  12. Fan Bingbing and Li Chen engaged. In: The Straits Times. 18. September 2017, abgerufen am 5. November 2017 (englisch).
Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Fan ist hier somit der Familienname, Bingbing ist der Vorname.