Fanatic Bastards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fanatic Bastards
Fanatic Bastards.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 2008
Website www.Fa-Ba.de
Aktuelle Besetzung
Matt
Miezn
Neo
Andy
Alexa

Fanatic Bastards (früher auch FBOD) ist eine deutsche Powerrock-Band, die im Jahr 2008 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Bandgründung der Fanatic Bastards, ehemals FBOD im Jahr 2008 gewann die Powerrockband bereits im selben Jahr den Riesa-Rockt-Bandcontest und einige andere Bandwettbewerbe. Mit den in diesen Bandwettbewerben gewonnenen Preisgeldern und den darauffolgenden Tonstudioaufenthalten produzierten sie ihre erste CD "Full Pipe". Danach wurde die Gruppe vor allem durch Gigs und Konzerte bekannt, unter anderem durch gemeinsame Auftritte mit Jennifer Rostock, den Killerpilzen und Thomas Godoj.

2009 spielten sie bereits ihre erste Tournee unter anderem auf der Mainstage bei den Harley Days Hannover vor mehr als 10.000 Besuchern. Die nachfolgende CD „Waiting For“ (Oktober 2010) belegte über acht Wochen die Top 20 der Deutschen Alternative Charts sowie der MDR Jump Community Charts und wurde von Radiostationen im ganzen Land gespielt.

Im Dezember 2010 erhielten die FBOD den „28. Deutschen Rock & Pop Preis“ als „Bester Neuer Rock & Pop Künstler“ und stehen damit in einer Reihe mit Künstlern wie Juli und Luxuslärm. Bereits im darauffolgenden Monat wurden sie vom Musikmagazin Tonspion zum Newcomer des Monats gekürt.

2011 startete die Band eine Reihe von Youtube-Aktionen, zu denen Gesangs- und Videowettbewerbe sowie Tutorials und Interviews gehörten. Durch diese Fannähe schaffte die Fanatic Bastards es, im Dezember 2011 mit rund 30.000 Youtube-Abonnenten unter die Top 40 der meistabonnierten deutschen Musiker. Im Mai 2011 setzten sie sich gegen über 1000 andere Bands durch und erreichten das "Rock am Ring"-Finale in Köln. Nach mehreren erfolgreichen Konzerten im Sommer veröffentlichte die Band im Oktober 2011 ihre CD "I Find My Way". Ende des Jahres 2011 wurden die fanaticbastards durch die Jury bestehend aus den Künstlern wie den Donots, 2raumwohnung und anderen Vertretern der Medienbranche ins Finale des Greenality Bandcontests gewählt.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band Fanatic Bastards ordnet ihre in englischer Sprache geschriebenen Songs im Allgemeinen als Powerrock ein. Dabei bietet das Fanatic Bastards-Repertoire ein breites Spektrum von Akustikstücken über poplastige bis hin zu sehr rockigen Songs. Die Konzerte der Band werden zumeist von schnellen und instrumental geprägten Titeln, hoher Publikumsnähe und originellen Showeinlagen geprägt. Die Fanatic Bastards legen gesteigerten Wert auf die Tiefgründigkeit und Authentizität ihrer selbstkomponierten und -getexteten Songs.

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder der Fanatic Bastards sind bekannt für ihr soziales Engagement, ihre Zivilcourage und ihre hohen Idealvorstellungen. Bereits seit ihrer Gründung veranstaltet und organisiert die Band regelmäßig gemeinnützige Konzerte und Festivals, deren Erlöse an soziale Jugendprojekte gehen, die nur schwer Unterstützung finden. Dazu gehören unter anderem die Festivals "Rock am Bad"[1] in Eppendorf sowie "Rock am Saidenbach" in Niedersaida und einige andere Veranstaltungen. Die Fanatic Bastards unterstützt auch das gemeinnützige Jugendfilmprojekt SEDICIO[2] bei dem Jugendliche aus ganz Deutschland einen Kinofilm produzieren. In ihrem eigenen sozialen Handeln vertritt die Band ein hohes Gemeinschafts- und Gerechtigkeitsdenken. Dazu gehört das Einschreiten bei Straftaten, wie z. B. Gitarrist Robi, der erst wieder im Dezember 2011 einen Autoknacker auf frischer Tat festsetzte[3], oder Sänger Matt, der während eines Konzerts bei einer Zuschauerin Erste Hilfe leistete.

FANatiClub[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FANatiClub[4] ist eine Gruppe von Fanatic Bastards-Fans aus ganz Deutschland, deren Mitglieder sich als "Bastarde" bzw. "Bastardinnen" bezeichnen, welches sich auf den Bandnamen "Fanatic Bastards of Defiance" bezieht. Das zentrale Thema dieser Gemeinschaft ist der Rock'n'Roll-Lifestyle – "Sex, Drugs & Rock'n'Roll". Der FANatiClub und die Fanatic Bastards selbst vertreten eine freigeistige, humanistische und intensive Lebenseinstellung, bei der Toleranz und Akzeptanz sowie Selbstbestimmung und Gemeinschaftsdenken an erster Stelle stehen. Unter anderem organisiert der FANatiClub Treffen und Busfahrten zu Konzerten der Band Fanatic Bastards, verlost CDs, Merchandise und Backstagepässe oder auch kostenlose Tourbegleitung mit Konzertbesuch, Hotelübernachtung und gemeinsamen Frühschoppen mit der Band. Zum Beispiel organisiert der FANatiClub jährlich die sogenannte "Klassenfahrt", bei der die Fanbase gemeinsam mit der Band im Reisebus ein größeres Konzert von der Fanatic Bastards besucht, dabei Freibier sponsert und ein Picknick sowie spezielle Events veranstaltet. Um Mitglied des FANatiClubs zu werden, muss man sich entweder bei einem Konzert der Fanatic Bastards einschreiben oder eine persönliche Einladung erhalten. Die offizielle Webseite des FANatiClub ist mit der offiziellen Webseite der Fanatic Bastards vernetzt und bietet neben reichlich Backstagebildern, Berichten und News auch die Möglichkeit auf die Bandtagebucheinträge zu antworten und sich mit den Band- sowie den Clubmitgliedern in Foren auszutauschen und zu verschiedenen Themen zu diskutieren.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Full Pipe (EP, Eigenvertrieb)
  • 2010: Waiting For (EP, Netmusiczone)
  • 2011: I Find My Way (EP, Netmusiczone)

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkunde Fanatic Bastards – Deutscher Rock & Pop Preis

2008:

  • Riesa Rockt (1. Platz)[5]
  • Glauchauer Bandcontest (1. Platz)
  • "Rock auf dem Berg" Bandwettbewerb (1. Platz)

2009:

  • Audiomagnet Best Unsigned Band (Finale)[6]

2010:

2011:

2012

  • "I Find My Way" – Featured Album bei Restorm[16]
  • RTL II The Dome Bandcontest (Finale)[17]
  • "I Find My Way" – Wird zum offiziellen Titelsong des "Stand Up Pfestival"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Webseite von Rock am Bad@1@2Vorlage:Toter Link/www.rock-am-bad.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Offizielle Webseite von SEDICIO
  3. Bericht de SZ
  4. FANatiClub Online (Memento des Originals vom 20. April 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fanaticlub.de
  5. Bericht zum Riesa Rockt Finale (Memento des Originals vom 9. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.riesa-rockt.de
  6. Pressemitteilung zum Audiomagnet Contest
  7. restorm.com Band der Woche (Memento des Originals vom 11. Januar 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/club.restorm.com
  8. Hardeast onlinevoting (Memento des Originals vom 4. Februar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hardeast-open-air.restorm.com
  9. Netzparade Playlist
  10. Regioactiveprofil mit Radio Bob Auszeichnung (Memento des Originals vom 17. Januar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.regioactive.de
  11. Bericht zum Deutschen Rock & Pop Preis 2010@1@2Vorlage:Toter Link/nachrichten.lvz-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. Newcomer des Monats von Tonspion.de
  13. Newcomer des Monats von Regioactive
  14. Die Finalisten von Ringrocker.com
  15. Bericht zum Stand Up Pfestival
  16. Featured Album bei Restorm.com (Memento des Originals vom 23. Januar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/club.restorm.com
  17. RTL II - The Dome Finalbeitrag