Fanesgruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fanesgruppe
Fanesgruppe.png
Berge der Fanes

Berge der Fanes

Höchster Gipfel Piz Cunturines (3064 m s.l.m.)
Lage Südtirol und Provinz Belluno, Italien
Teil der Dolomiten
Einteilung nach AVE 52k
Koordinaten 46° 35′ N, 11° 59′ OKoordinaten: 46° 35′ N, 11° 59′ O
p5
Zehner und Neuner

Die Fanesgruppe ist eine Gebirgsgruppe in den nordwestlichen Dolomiten in Italien. Ihre Namen verdankt sie der zentral gelegenen Fanes-Hochfläche, dem Schauplatz der ladinischen Sagen rund um das Reich der Fanes (Le rëgn de Fanes) ist.

Lage und Abgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fanesgruppe befindet sich östlich des Gadertals. Das davon in südöstliche Richtung abzweigende Rautal bildet zu den Pragser Dolomiten hin die Nordostgrenze, die sich am Talschluss des Rautals an der Nordseite der Camin-Gruppe vorbei weiter zum Campo Croce fortsetzt. Hier biegt die Grenzziehung nach Süden Richtung Cortina. Die Linie Cortina–Falzarego-PassLivinallongoArabbaCampolongo-Pass stellt die Südgrenze der Fanesgruppe dar.[1] Die Tofane, die bei dieser Definition der Grenze eingeschlossen sind, werden meist als eigene Gebirgsgruppe gesehen.

Die größten Teile der Gebirgsgruppe liegen in Südtirol (Gemeinden Enneberg, Wengen, Abtei, Corvara und St. Martin in Thurn) und sind dort fast zur Gänze im Naturpark Fanes-Sennes-Prags geschützt. Östliche und südliche Teile der Fanesgruppe liegen in der Provinz Belluno (Venetien).

Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schutzhütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fanes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hanspaul Menara und Josef Rampold: Südtiroler Bergtouren. Athesia, Bozen 1976, S. 176.