Fanklub

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Fanklub ist eine informelle oder auch formelle Vereinigung von Freunden oder Fans von „jemandem“ oder von „etwas“. Je nach Thema haben Fanklubs unterschiedliche Aufgaben. Er besteht jedoch normalerweise immer aus mehreren zahlenden Mitgliedern und einem Vorstand. Es kann ein eingetragener Verein sein, muss aber nicht.

Sport[Bearbeiten]

Eine der wichtigsten Aktivitäten besteht in der Organisation des gemeinsamen Besuchs von Auswärtsspielen ihres Vereins.

Durch die immer stärker werdende Kommerzialisierung der Vereine ist ein klarer Riss zwischen dem Sportinteresse der Fanklubs und der Gewinnorientierung der Vereine entstanden. Zwar stehen die Fanklubs weiterhin voll hinter ihrem Verein, nur betrachten sie diese Entwicklung sehr kritisch. Der zunehmende Verkauf von zentralen Vereinsinsignien wie Vereinsfarben, Stadion- und Vereinsnamen gefährdet die in Deutschland noch gut funktionierende Fankultur.

Musiker[Bearbeiten]

Musikerfanklubs haben manchmal praktische Vorteile. Beispielsweise erhalten Mitglieder des Bon Jovi-Fanklubs bei Konzerten Armbänder, die sie berechtigen, sich im vordersten Bereich vor der Bühne, dem sogenannten Pit aufzuhalten. Queen-Fanklubs hingegen führen manchmal Sammelaktionen für den Mercury Phoenix Trust durch.

Der Fanklub der norwegischen Band Turbonegro bezeichnet sich selbst als Turbojugend.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Klubs, die sich beispielsweise mit einer speziellen Motorrad- oder Automobilmarke befassen, unternehmen gemeinsame Ausfahrten.

Fernsehserien[Bearbeiten]

Die TV-Serien und Spielfilme um Star Trek (Raumschiff Enterprise) haben seit den 1960er Jahren weltweit zahlreiche Fanklubs hervorgerufen. Fans der Serien nennen sich Trekkies und treffen Gleichgesinnte und ihre Idole häufig auf Conventions, wie der FedCon. Diese Strukturen finden sich auch bei Fans anderer TV-Serien, wie beispielsweise Stargate.