Fanny Chollet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fanny Chollet (* 1991 in Saint-Légier-La Chiésaz) ist die erste Kampfjet-Pilotin der Schweizer Luftwaffe. Als Berufsoffizierin im Rang eines Hauptmanns fliegt Chollet (Piloten-Rufzeichen «Shotty») die F/A-18.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fanny Chollets Großvater war ziviler Berufspilot und ihr Vater ist im gleichen Beruf tätig, wodurch ihr Interesse für die Luftfahrt und den Pilotenberuf geweckt wurde.[2] 2009 nahm sie daher im Alter von 17 Jahren an der fliegerischen Vorschulung (SPHAIR) der Schweizer Luftwaffe teil.[3][4] Chollet schloss 2010 das Gymnase de Chamblandes in Pully,[5] mit der Maturität in den Schwerpunktfächern Biologie und Chemie ab.[3] Nach der Matura schlug sie eine militärische Laufbahn bei der der Schweizer Luftwaffe ein und leistete 2011 ihre Grundausbildung auf den Militärflugplätzen Payerne, Dübendorf und Alpnach ab.[3] 2012 wurde sie zum Leutnant befördert und ist seitdem als Berufssoldatin bei der Schweizer Luftwaffe angestellt.[3] Dort begann sie in der Pilotenklasse 11 in Emmen mit dem ersten Teil ihrer Pilotenausbildung und schloss diese mit der zivilen Berufspilotenlizenz bei der Swiss Aviation Training (SAT, heute Lufthansa Aviation Training) und 2015 mit dem Bachelor in Aviation an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur ab.[3] In einjährigen Phasen folgten die Ausbildungen auf den Turbopropellermaschinen PC-7 und der PC-21. Anfang 2018 wurde Chollet zum Oberleutnant befördert und für die F/A-18 im Simulator und für F/A-18D-Doppelsitzer trainiert.[2] Ihren ersten Soloflug absolvierte sie Mitte März 2018[6] in einer F/A-18C (Einzelsitzer). Im Herbst desselben Jahres absolvierte sie die Nachtflugkampagne Scotnight der Schweizer Luftwaffe in Schottland.[7]

Anfang 2019 schloss Chollet ihre Ausbildung auf der F/A-18 ab.[6] Chollet ist die zehnte Militärpilotin der Schweiz, jedoch waren alle ihrer Vorgängerinnen Helikopter-Pilotinnen. Chollet ist die erste Schweizer Kampfjet-Pilotin. Die Ausbildung von Kampfjet-Pilotinnen wurde erst 2004 durch eine Gesetzesänderung ermöglicht.[4]

Seit Abschluss ihrer Ausbildung 2019 ist Chollet als F/A-18-Pilotin bei der Fliegerstaffel 18 in Payerne eingeteilt und versieht zudem ihre Aufgabe mit dem Schutz des Weltwirtschaftsforums (WEF), dem Luftpolizeidienst der Schweizer Luftwaffe und dem QRA (Quick Reaction Alert) auf bewaffneten F/A-18.[3] Sie spricht fliessend Französisch, Deutsch, Schweizerdeutsch und Englisch. Chollet ist Mitglied der APPA (L'association pour la promotion du patrimoine aéronautique).[5][8] 2020 engagierte sie sich in der Kampagne für die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge.[9] Außerdem setzt sie sich 2020 als Botschafterin für das Programm «Swiss TecLadies» ein.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wer ist Hauptmann Fanny Chollet?, bulletin-1.ch, 27. Juni 2020
  2. a b Die erste Jet-Pilotin, Schweizer Soldat, Februar 2018, S. 9
  3. a b c d e f Erste Kampfjetpilotin der Schweizer Armee auf der Website der Schweizer Armee.
  4. a b Die erste Frau in einem Schweizer Kampfjet. In: Tagesanzeiger, 19. Februar 2019.
  5. a b Rolf Müller: Träume haben Flügel. In: Cockpit - Das Schweizer Luftfahrt-Magazin, Nr. 2 / Februar 2018, S. 46. (Online)
  6. a b Die Schweiz hat erstmals eine Kampfjetpilotin. In: NZZ, 19. Februar 2019.
  7. Rolf Müller: 12 neue Berufsmilitärpiloten für die Luftwaffe. In Cockpit - Das Schweizer Luftfahrt-Magazin, 18. Dezember 2018
  8. comite, appa-ecuvillens.ch
  9. Mit Fanny Chollet und ohne die alten Gripen-Fehler. In: SRF, 24. Juni 2019.
  10. TecLadies suchen begeisterte Tec-Meitlis, Technische Rundschau, 16. März 2020