Fantômas (Vierteiler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelFantomas
OriginaltitelFantômas
ProduktionslandFrankreich, Deutschland
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr1980
Länge360 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieClaude Chabrol
Juan Luis Buñuel
DrehbuchBernard Revon
ProduktionClaude Barma
MusikGeorges Delerue
KameraJean Rabier
Claude Robin
Besetzung
Synchronisation

Fantômas ist eine Miniserie in vier Teilen aus dem Jahr 1980, basierend auf den Romanen um den Verbrecher Fantômas von Pierre Souvestre und Marcel Allain. Sie wurde von Claude Chabrol und Juan Luis Buñuel inszeniert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über vier Episoden erstreckt sich die Handlung um die Jagd von Kommissar Juve auf den Gentleman-Verbrecher Fantômas.

Eine reiche Marquise prahlt im Beisein des jungen Charles und des Polizeiinspektors Juve von ihrem Lottogewinn, den sie einlösen wolle. Derweil schleicht eine dunkle Gestalt um ihr Anwesen. Juve warnt die Marquise vor dem Verbrecher Fantômas. Auf der Zugfahrt nach Paris wird die Marquise in ihrem Abteil vom Mann in Schwarz erwürgt. In den Kleidern der Toten holt sich der Verbrecher den Lottogewinn ab. Der Mörder Fantômas bezirzt die junge Gräfin Sonia Danidoff, doch als er ihr einen wertvollen Ring abnehmen und deshalb den Finger abschneiden will, ruft sie um Hilfe. Fantômas flüchtet und schwört Rache. Er kehrt in die Arme seiner treuen Geliebten, Lady Maud Beltham, zurück. Um mit ihr glücklich werden zu können, tötet er ihren Ehemann Lord Beltham. Inspektor Juve und sein Begleiter Charles, der sich nun "Fandor" nennt und als Journalist arbeitet, finden den toten Lord in einem großen Koffer. Juves Verdacht fällt auf das Liebespaar Fantômas und Maud Beltham.

Juve kann Fantômas bei einem Stelldichein mit Maud verhaften. Bei der Gerichtsverhandlung erkennt ein berühmter Schauspieler seine frappierende Ähnlichkeit mit dem zum Tode verurteilten Fantômas. Lady Belthman lädt den Schauspieler zu sich ein. Nachdem sie den Gefängniswärter Nibet bestochen hat, um noch ein letztes Mal mit Fantômas vor dessen Hinrichtung schlafen zu können, bringt der Wärter den Todeskandidaten in ein Zimmer gegenüber dem Gefängnis. Hier betäubt Lady Beltham den Schauspieler und legt ihm Fantômas' Kleider an. Als der Schauspieler am nächsten Morgen vor der Guillotine beteuert, er sei nicht Fantômas, glaubt ihm niemand. Erst als Juve den abgetrennten Kopf berührt und die Theaterschminke bemerkt, weiß er, dass ein Unschuldiger sterben musste.

Der geflüchtete Fantômas verübt inzwischen Verbrechen, die vom Gangster Lupart geplant werden. Luparts Geliebte Joséphine dient Juve als Köder. Doch als diese sich in den Boxer Dixon verliebt und Lupart verlassen will, muss sie sterben. Sie flüchtet vor einem Mörder auf das Fenstersims und stürzt bei Juves Zuruf in den Tod. Ein ähnliches Schicksal erleidet die schöne Sonia Danidoff: Fantômas schneidet ihr die kostbaren Ohrringe ab, erdrosselt grinsend das weinende Luxusmädchen und wirft anschließend auch ihren halbnackten Körper lachend in die Tiefe.

Im Hause eines Grafen wird eine tote junge Frau mit verätztem Gesicht gefunden, die wegen eines Abschiedsbriefes als Lady Beltham identifiziert wird. Als ihr Mörder wird der junge Jacques Dollon verhaftet. Doch als Juve ihn im Gefängnis besuchen will, ist Dollon verschwunden. Wieder einmal war der Gefängniswärter Nibet daran beteiligt. Dollons Schwester Elisabeth beteuert die Unschuld ihres Bruders. Das ruft Fantômas auf den Plan, der Elisabeth betäubt und ihr mit einem am Gasherd angeschlossenen Schlauch Kohlenmonoxid einflößt. Fandor kann sie wiederbeleben, da die Gasrechnung nicht bezahlt wurde und somit die tödliche Dosis nicht ausreichend war. Dann finden sie den Leichnam Dollons. Währenddessen tötet Fantômas – nun mit Erfolg – die Zeugin Elisabeth, nicht zuletzt, weil Fandor sich in das Mädchen verliebt hatte. In einem Kloster entdeckt derweil Fandor eine Nonne, die Lady Beltham zum Verwechseln ähnelt. Als das Kloster gestürmt wird, sind Fantômas und die Lady auf und davon.

Der junge König Friedrich Christian II. hat eine heimliche Romanze mit der hübschen Romy. Doch als Romy wenig später brutal ermordet wird, fällt der Verdacht auf den jungen Blaublüter. Er beteuert Juve seine Unschuld und dieser weiß: Fantômas war mal wieder mordlüstern; Romy ist die siebente junge Frau, die der Ladykiller auf dem Gewissen hat. Als er Fantômas erneut stellt, wird Juve k.o. geschlagen. Die später eintreffende Polizei nimmt die Maske des erschöpft in einer Ecke liegenden Mannes ab und hält nun Juve für Fantômas. Dank Intervention des jungen Königs kommt Juve frei und will Romys Freundin Marieke aufsuchen. Doch von ihrer Zimmerwirtin „Mutter Kirsch“ wird Marieke derweil in Juves Hotelzimmer begleitet. Als Juve von Frau Kirsch in sein Hotel geschickt wird, kommt er zu spät: Marieke wurde durch eine perfide Selbstschussanlage hingerichtet. Nun wird er erneut für einen Mörder gehalten und gefangen genommen. Mutter Kirsch, so weiß er jetzt, war erneut Fantômas. Doch sein getreuer Fandor verspricht ihm, Fantômas zu fassen. Dieser fährt derweil mit Lady Maud Beltham lachend davon und freut sich auf neue Verbrechen.

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Episode Originaltitel Sendedatum
1 Verhängnisvolles Rendezvous L'échafaud magique 3. Mai 1980
2 Tödliche Umarmung L'étreinte du diable 17. Mai 1980
3 Schlupfwinkel in der Kanalisation Le mort qui tue 31. Mai 1980
4 Fandor unter Mordverdacht Le tramway fantôme 14. Juni 1980

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino.de wertete: „Im Gegensatz zu den berühmten ‚Fantomas‘-Filmen mit Jean Marais als Verbrecher und Louis de Funes als Ermittler, die mit viel Humor gespickt waren, konzentrierte sich dieser Vierteiler auf Action, Spannung und Grusel.“[1]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rolle Synchronsprecher[2] Folge
Helmut Berger Fantômas
Fantomas-Double
Norbert Langer
Frank Glaubrecht
1, 2, 3, 4
Jacques Dufilho Inspektor Juve Heinz Petruo 1, 2, 3, 4
Pierre Malet Fandor Hans-Jürgen Dittberner 1, 2, 3, 4
Gayle Hunnicutt Maud Beltham 1, 2, 4
Pierre Douglas Richter Fuselier Lutz Riedel 1, 2, 3,
Mario David Nibet Friedrich Georg Beckhaus 1, 3
Serge Bento Inspektor Michel Klaus Jepsen 1, 2
Fabrice Luchini Bonardin 1, 2
Kristina van Eyck Sonia Danidoff 1, 3
Michel Peyrelon Dr. Hauser Heinz Theo Branding 2, 3
Hubert de Lapparent Abt Sicot Lukas Ammann 1
Georgette Anys Concierge Tilly Lauenstein 1
Yves Barsaq Krankenhausdirektor Michael Chevalier 2
Jean-Paul Zehnacker Lupart Rolf Schult 2
Hélène Peychayrand Joséphine 2
Maxence Mailfort Jacques Dollon 3
Véronique Delbourg Elisabeth Dollon 3
Philippe Laudenbach Monsieur Thonery Harry Wüstenhagen 3
André Weber Arzt Peter Schiff 3
Peter Wolfsberger Friedrich Christian II. Wolfgang Condrus 4
Eduard Linkers Mutter Kirsch Hanne Wieder 4
Claudia Messner Romy 4
Marieli Frohlich Marieke 4
Helmut Janatsch Sicherheitsdirektor Klaus Miedel 4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmkritik bei Kino.de abgerufen 2018.
  2. Fantômas (Vierteiler). In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 23. Mai 2019.