Farbechtheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Farbechtheit bezeichnet die Widerstandsfähigkeit von gefärbten Textilien gegenüber äußeren physikalischen und chemischen Einwirkungen.[1] Eine Färbung wird als echt oder farbecht bezeichnet, wenn sich der Farbton oder die Farbstärke bei der Einwirkung nicht oder nur unwesentlich ändert. Findet die Beanspruchung bei der Herstellung des gefärbten Textils statt, spricht man von Fabrikationsechtheit (Beispiele: Mercerisieren oder Walken), ansonsten von Gebrauchsechtheit.

Verschiedene Gebrauchsechtheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Einflussfaktoren, die die Farbe eines Materials verändern können und für die es genormte Bestimmungsmethoden gibt.

Auswahl einiger gängiger Farbechtheiten:

  • Lichtechtheit:
    Farbveränderungen unter Einwirkung von Tageslicht. Bei den Lichtechtheitsprüfungen wird das Tageslicht mit einer Xenon-Hochdrucklampe simuliert.[2]
  • Waschechtheit:
    Es wird das Ausbluten der Farbstoffe und die Farbänderung beim Waschen bei verschiedenen Temperaturen geprüft (z. B. 60 °C und 95 °C).
  • Reibechtheit:
    Es wird die Widerstandsfähigkeit der Farbe von Möbelstoffen gegenüber dem Abreiben oder Abfärben auf andere Textilien geprüft. Man unterscheidet zwischen Trocken- und Nassreibeechtheit.[3]
  • Bleichechtheit:
    Der Einfluss verschiedener bleichender Agentien, wie Hypochlorit, Natriumchlorit und Peroxid wird bestimmt.
  • Schweißechtheit:
    Bei unterschiedlichen pH-Werten (sauer und alkalisch) wird mit synthetischen Schweißsimulaten der Einfluss von menschlichem Schweiß auf die Farbechtheit bestimmt.[4]

Die Farbechtheit hängt dabei stark vom gewählten Farbstoff für das jeweilige Material ab.

Normung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1911 wurde von Verein Deutscher Chemiker (VDCh) die Deutsche Echtheitskommission (DEK) gegründet, um Untersuchungsverfahren zur Bestimmung von Farbechtheiten zu entwickeln. Gemeinsam mit dem DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP)[5] im Arbeitsausschuss NA 062-05-11 AA (Farbechtheit von Textilien)[6] und mit der Internationalen Organisation für Normung (ISO) arbeitet die Deutsche Echtheitskommission als eingetragener Verein an der weltweit einheitlichen und reproduzierbaren Prüfung von Textilien.[7]

DIN Normen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DIN Titel Erscheinungsdatum
54005 Bestimmung der Wasserechtheit von Färbungen und Drucken (leichte Beanspruchung) 1983/11
54015 Bestimmung der Peroxid-Waschechtheit von Färbungen und Drucken 2017/12
54016 Bestimmung der Hypochlorit-Waschechtheit von Färbungen und Drucken 2017/12
54034 Bestimmung der Hypochlorit-Bleichechtheit von Färbungen und Drucken (leichte Beanspruchung) 2018/04
54046 Bestimmung der Farbechtheit beim sauren Chlorieren von Wolle 1985/06
54056 Bestimmung der Farbechtheit von Färbungen und Drucken gegen das Sublimieren beim Lagern 2017/11

[8]

DIN EN ISO Normen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den deutschen Übernahmen der unter Federführung von ISO oder CEN entstandenen Normen, gibt es 13 Normenreihen zu verschiedenen Themen. Bei Normenreihe F handelt es sich ausschließlich um ISO-Normen:[9]

Normenreihe Thema Anzahl der Normen
A Allgemeine Grundlagen 8
B Farbechtheit gegen Licht und Bewetterung 9
C Farbechtheit gegen Waschen 11 (davon 5 zurückgezogen)
D Farbechtheit gegen Trockenreinigung 2
E Farbechtheit gegen wässrige Agenzien 14
F Begleitgewebe 9
G Farbechtheit gegen gasförmige Agenzien 3
J Farbmetrik und Farbdifferenzmessung 4
N Farbechtheit gegen bleichende Agenzien 5
P Farbechtheit gegen Hitzebehandlungen 2
S Farbechtheit gegen Einwirkungen beim Vulkanisieren 3
X Verschiedene Testverfahren 14
Z Prüfungen zur Charakterisierung von Farbmitteln 11

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Farbechtheit. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 22. Januar 2019.
  2. Eintrag zu Lichtechtheit. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 22. Januar 2019.
  3. Reibechtheit. In: Wohn-Lexikon. Raumausstattung.de, abgerufen am 22. Januar 2019 (deutsch).
  4. Synthetischer Schweiß. Abgerufen am 22. Januar 2019 (deutsch).
  5. NA 062: DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP). Abgerufen am 22. Januar 2019 (deutsch).
  6. Jahresbericht 2017. (PDF) DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP), 2017, S. 16 und 68, abgerufen am 22. Januar 2019 (deutsch).
  7. Die Deutsche Echtheitskommission e.V. Abgerufen am 22. Januar 2019 (deutsch).
  8. DIN Normen. Deutsche Echtheitskommission e.V., abgerufen am 22. Januar 2019 (deutsch).
  9. DIN EN ISO Normen. Deutsche Echtheitskommission e.V., abgerufen am 22. Januar 2019 (deutsch).