Fard (Rapper)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fard beim Out4Fame-Festival 2016
Fard beim Out4Fame-Festival 2016
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Alter Ego
  DE 66 10.12.2010 (1 Wo.)
  CH 56 12.12.2010 (1 Wo.)
Invictus
  DE 11 18.11.2011 (2 Wo.)
  AT 55 18.11.2011 (1 Wo.)
  CH 17 20.11.2011 (2 Wo.)
Bellum et pax
  DE 2 08.03.2013 (3 Wo.)
  AT 14 08.03.2013 (1 Wo.)
  CH 7 10.03.2013 (3 Wo.)
Talion II – la rabia (mit Snaga)
  DE 4 06.06.2014 (3 Wo.)
  AT 13 06.06.2014 (1 Wo.)
  CH 7 01.06.2014 (2 Wo.)
Ego
  DE 4 16.10.2015 (3 Wo.)
  AT 12 23.10.2015 (2 Wo.)
  CH 2 18.10.2015 (5 Wo.)
Bei Fame hört Freundschaft auf
  DE 4 14.10.2016 (2 Wo.)
  AT 14 21.10.2016 (1 Wo.)
  CH 11 16.10.2016 (2 Wo.)
Alter Ego 2
  DE 2 09.03.2018 (4 Wo.)
  AT 4 16.03.2018 (2 Wo.)
  CH 3 11.03.2018 (2 Wo.)
Habuubz Volume 1
  DE 36 07.09.2018 (1 Wo.)
  CH 91 09.09.2018 (1 Wo.)
Nazizi
  DE 12 04.09.2020 (1 Wo.)
  AT 31 11.09.2020 (1 Wo.)
  CH 20 06.09.2020 (1 Wo.)
Singles[1]
Traumfänger
  DE 92 07.08.2015 (1 Wo.)
Die Besten sterben jung
  DE 70 12.01.2018 (1 Wo.)
Peter Pan 2
  DE 58 16.02.2018 (2 Wo.)
Liebe macht blind
  DE 92 09.03.2018 (1 Wo.)
Du bist anders (feat. Ardian Bujupi)
  DE 73 17.08.2018 (2 Wo.)
Sinaloa (feat. Kollegah & Asche)
  DE 38 10.07.2020 (2 Wo.)
  AT 62 17.07.2020 (1 Wo.)
  CH 76 12.07.2020 (1 Wo.)
3 (mit PA Sports & Asche)
  DE 100 01.04.2022 (1 Wo.)

Fard (* 16. Juni 1984 in Isfahan; bürgerlich: Farhad Nazarinejad, Persisch: فرهاد نظرینژاد) ist ein deutsch-iranischer Rapper aus Gladbeck (Ruhrgebiet).

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von zehn Jahren erweckte die Hip-Hop-Kultur Fards Interesse.[2] Er begann zu rappen und verschaffte sich mit der Zeit in der Region einen Namen. So war er auf der 1on1 Freestyle-Rap Battle-DVD und auf einigen Features bei Ercandize, Snaga oder Pillath vertreten. 2006 folgte die erste Veröffentlichung, das von Rough Trade vertriebene Mixtape Blut, Schweiß, Tränen und Triumphe.[3] Ein Jahr darauf machte Fard deutschlandweit auf sich aufmerksam, als er bei der Battle-Rap-Veranstaltung Feuer über Deutschland 2 den beim Berliner Plattenlabel Sektenmuzik unter Vertrag stehenden Rapper Bendt besiegte.[4] In diesem Battle erwähnte Fard auch deren Label-Mitgründer Sido negativ, was zu einigen Seitenhieben beider Seiten führte.[5] Fards zweites Solowerk erschien am 9. Mai 2008 unter dem Titel Omertà.[6] Der Name stand für das Schweigegelübde der italienischen Mafia.[6] Zu Zeig etwas Respekt,[7] 60 Terrorbars 3,[8] In dein G Sicht,[9] Rashid & Jamal,[10] und Wunschkonzert[11] wurden Videos gefilmt. Der Track Kingshit, ist eine Zusammenarbeit von Fard und Snaga.[12]

Mit Snaga erschien ein Jahr später das Album Talion (lat. Vergeltung). Zu Ich vergesse nicht, Hand aufs Herz, Sehnsucht nach mehr, Ihr Geheimnis, Good Morning Vietnam und Wir sind eine Macht wurden Videos gedreht.

Am 26. November 2010 veröffentlichte Fard sein Debütalbum Alter Ego (lat. anderes Ich). Darauf waren Snaga, Kollegah, Summer Cem und Farid Bang mit Gastbeiträgen zu hören. Im Vorfeld wurden Videos zu Intro, Peter Pan, Der Junge ohne Herz, Hilf dir selber, Auf den Weg, Murmeltier und Lass sie reden veröffentlicht. Das Album erreichte Platz 66 der deutschen Albumcharts, in der Schweiz sogar Platz 56.[13]

Am 4. November 2011 veröffentlichte er sein nächstes Album Invictus (lat. unbesiegt). Das Album erreichte in Deutschland Platz 11. Zu Intro, Seine Geschichte, F. Nazizi / Rock N Roll, Reich und schön, Endlich Helden, Talion 45, Falsches Spiel, 60 Terrorbars Las Vegas und Dein Kuss wurden Videos gedreht. Auf der Premium Edition sind Gastbeiträge von Summer Cem und Farid Bang vorhanden.

Am 22. Februar 2013 veröffentlichte Fard sein drittes Soloalbum Bellum et Pax (lat. Krieg und Frieden). Zu Schwarz (Intro), Madar, Hör gut zu, Ruhrpott Elite, In seinem Blut, Big Dreams Gangster, Hakuna Matata, Zu Spät (I Remember When), Laufe & Laufe, Gottes Werk und Teufels Beitrag, 60 Terrorbars Miami Edition, Rap & Ich und Like This wurden Videos gefilmt. Fard erreichte als bester Neueinsteiger Platz 2 der deutschen Albumcharts. Mit Bellum et Pax erreichte er somit die beste Chartplatzierung seiner Karriere. In den deutschsprachigen Nachbarländern war das Album ebenfalls erfolgreich. So erreichte Fard in Österreich Platz 14 und in der Schweiz Platz 7.[14] Der Track In seinem Blut ist die Fortsetzung des Tracks Rashid & Jamal, auf welchem Fard die Geschichten und die Entlassung Rashids thematisiert.

Am 23. Mai 2014 folgte das zweite gemeinsame Album mit Snaga mit dem Titel Talion 2. Videos wurden zu Contraband (Intro), Astaghfirullah, Stumme Zeugen, Tag & Nacht, Carpe Diem, Mitternacht, Kalashnikov und Made in Germany gedreht. Talion 2 erreichte Platz 4 der deutschen Albumcharts.

Für den 9. Oktober 2015 kündigte Fard mit Ego (lat. Ich) sein viertes Soloalbum an, an dem auch das Rap-Duo Mobb Deep beteiligt ist. Im Vorfeld wurden die Videos Traumfängerphase/Opener, Nazizi, Rohdiamant/Huckleberryfinnphase und Sehnsucht veröffentlicht.

Am 7. Oktober 2016 erschien sein fünftes Soloalbum Bei Fame hört Freundschaft auf.

Am 2. März 2018 erschien sein sechstes Soloalbum Alter Ego 2.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gemeinsam mit Snaga aufgenommene Song „Contraband“ wurde als antisemitisch kritisiert. Der Song beginnt mit dem Ausruf „Pro Mudschaheddin, pro Palestine“. Im Anschluss richteten die Rapper „dann ihren Hass [...] gegen die ‚Politik aus Tel Aviv‘“ und verwendeten „klassische antisemitische Analogien wie die Kritik am Bankenzins oder verschwörungstheoretische Assoziationen zu den ‚Bilderbergern‘“. Das Ganze werde zudem „untermalt und illustriert von einer paramilitanten Ästhetik – für die ‚Freiheit‘ mit Knüppeln, Fackeln, Kufyia und Maschinengewehren“.[15]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fard nahm mit englischsprachigen Künstlern Tracks auf, zum Beispiel 2012 mit dem US-amerikanischen Rapper Redman einen Freetrack namens Still Hatin, zu welchem auch ein Video ausgekoppelt wurde.[16] Auf Fards drittem Soloalbum Bellum et Pax, welches ein Jahr später erschien, gibt es ein weiteres Feature Redmans namens Like This.[17] Der Song Zu spät/I Remember When ist eine Zusammenarbeit von Fard und dem Sänger Bobby V.[18] Zu den beiden Tracks wurden auch jeweils Videos veröffentlicht.[19] Zu seinem vierten Soloalbum Ego, nahm er zusammen mit Mobb Deep den Song Final Cut auf, zu dem ebenfalls ein Video erschien.[20]

Fard ist Label-Manager von „Life is Pain“ (Label von PA Sports).[21]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Omertà (Streetalbum)
  • 2009: Talion (mit Snaga)
  • 2010: Alter Ego
  • 2011: Invictus
  • 2013: Bellum et Pax
  • 2014: Talion II: La Rabia (mit Snaga)
  • 2015: Ego
  • 2016: Bei Fame hört Freundschaft auf (Streetalbum)
  • 2018: Alter Ego 2
  • 2020: Nazizi (Streetalbum)

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Blut, Schweiß, Tränen & Triumphe
  • 2018: Habuubz, Volume 1

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Mezzanin
  • 2016: BFHFA Bonus EP
  • 2018: Mezzanin Vol. 2

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Lost Tapes

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Der neue Pott (feat. Snaga & Pillath, Manuellsen und Grossmaul) (Juice-Exclusive! auf Juice-CD #66)
  • 2008: Backpfeifenkönig (Juice-Exclusive! auf Juice-CD #84)
  • 2008: Zeig etwas Respekt (E-Single)
  • 2009: Talion, Talion (Juice Bunker Remix) (feat. Snaga) (Juice-Exclusive auf Juice-CD #96)
  • 2010: Der Junge ohne Herz (E-Single)
  • 2010: Hilf dir selber
  • 2011: Seine Geschichte
  • 2011: Endlich Helden
  • 2011: Reich und schön
  • 2013: Madar
  • 2013: In seinem Blut
  • 2013: Zu spät / I Remember When (feat. Bobby V)
  • 2014: Schmerz in der Brust (SadiQ feat. Fard)
  • 2015: Traumfängerphase / Opener
  • 2015: Nazizi
  • 2015: Rohdiamant / Huckleberryfinnphase
  • 2015: Sehnsucht
  • 2015: Plomo o Plata
  • 2016: #BFHFA (Bei Fame hört Freundschaft auf)
  • 2018: Üff üff
  • 2018: Kennst du nicht
  • 2018: Alles für mich (Moe Phoenix)
  • 2019: Oscar
  • 2019: Telegram
  • 2020: Eisblume
  • 2020: Wunschkonzert (2020 Edit)
  • 2020: Dogo Argentino
  • 2020: Hand aufs Herz (Jupiter Edition)
  • 2020: Moonwalk

Freetracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Hände hoch (mit Snaga)
  • 2010: Yaa Siippiii
  • 2010: Wort drauf
  • 2011: Der kleine Mann
  • 2012: Still Hatin (mit Redman)
  • 2012: Molotov
  • 2014: Amnestie (mit Snaga)
  • 2014: #Nostalgie
  • 2015: Cchh Tfuuuu
  • 2015: Mittellos auf dem Mittelmeer
  • 2015: #Testamentphase
  • 2016: Ganjaman
  • 2016: Vater
  • 2016: Lucifer

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE / AT / CH
  2. Ruhrpott-Rapper mit iranischen Wurzeln. In: Tagblatt. 3. Februar 2012, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  3. HHRedaktion: FARD - BLUT, SCHWEISS, TRÄNEN UND TRIUMPHE. In: hiphop.de. Abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  4. Philipp Thurnherr: Mit LCone, Ali, Bossnak und mehr - 10 legendäre Written-Acapella-Battles (Part 2) | LYRICS Magazin. In: Lyrics Magazine. 23. Juli 2020, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  5. Back Then: Snaga, Fard, Liquit Walker & Morlockk Dilemma bei "Feuer über Deutschland 2". In: 16BARS.DE. 23. Oktober 2013, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  6. a b Fard - Omertà. In: rap.de. 1. Juni 2008, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  7. Farhad Nazarinejad: FARD - ZEIG ETWAS RESPEKT - OMERTA (OFFICIAL VIDEOCLIP). In: Fard auf YouTube. 29. Februar 2008, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  8. Farhad Nazarinejad: FARD - 60TERRORBARS - OMERTA (OFFICIAL HD VERSION). In: Fard auf YouTube. 27. März 2008, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  9. Farhad Nazarinejad: FARD - IN DEIN G SICHT /// OMERTA. In: Fard auf YouTube. 24. April 2008, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  10. HHRedaktion: Fard: Neues Video Rashid & Jamal. In: hiphop.de. 6. Juni 2008, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  11. FARD - WUNSCHKONZERT - OMERTA (OFFICIAL VIDEOCLIP). In: Fard auf YouTube. 22. November 2011, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  12. Fard - Omertà. In: Discogs. Abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  13. Fard chartet mit Alter Ego
  14. http://www.16bars.de/newsartikel/3535/charts-fard-mit-bellum-et-pax-in-den-top-3-auch-in-den-nachbarlaendern-erfolgreich/
  15. Konstantin Nowotny: Kollegah & Co.: Wie antisemitisch ist der deutsche Rap? In: welt.de. 30. Dezember 2016, abgerufen am 2. Januar 2017.
  16. Redaktion: Fard & Redman - Still Hating (Video). In: Message Magazine. 7. Februar 2012, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  17. Fard ft. Redman – Like This. In: hiphop.de. 20. Februar 2013, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  18. Alles über Fard ft. Bobby V bei Hiphop.de. In: hiphop.de. Abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  19. mix1 de Redaktion: Fard feat. Bobby V mit der Single Zu spät / I Remember When. In: mix1.de. Abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  20. Yannick H.: Fard feat. Mobb Deep - "Final Cut". In: Backspin Magazine. 28. Oktober 2015, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  21. http://www.mediabiz.de/musik/news/0/434232?rss=1&premium=N&navi=00000000&t=1&printScreen=1
  22. Offizielle Single Trending Charts. In: mtv.de. 2. April 2021, abgerufen am 2. April 2021.