Farrukh Siyar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Farrukh Siyar (* 1683; † 1719) war der 10. Großmogul von Indien in den Jahren 1713 bis 1719.

Der Sohn von Azim ush Shan konnte sich im Jahr 1713 in einer Schlacht bei Delhi gegen seinen Onkel Jahandar Shah durchsetzen und den Mogulthron besteigen. Unter seiner Herrschaft erhielt die Britische Ostindien-Kompanie wichtige Handelskonzessionen in Bengalen. Der Führer der aufständischen Sikhs Banda Bahadur wurde 1716 gefangen genommen und hingerichtet. Im Jahr 1719 wurde Farrukh Siyar durch eine Palastintrige ermordet.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Farrukhsiyar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Jahandar ShahGroßmogul von Indien
1713–1719
Muhammad Shah