Farsund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Farsund
Farsund (Norwegen)
Farsund (58° 5′ 42″ N, 6° 48′ 0″O)
Farsund
Basisdaten
Kommunennummer: 4206
Provinz (fylke): Agder
Verwaltungssitz: Farsund
Koordinaten: 58° 6′ N, 6° 48′ OKoordinaten: 58° 6′ N, 6° 48′ O
Fläche: 262,56 km²
Einwohner: 9.645 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 37 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Arnt Abrahamsen (Ap) (2015)
Lage in der Provinz Agder
Lage der Kommune in der Provinz Agder

Farsund ist eine Kommune im norwegischen Fylke Agder. Die Kommune hat 9645 Einwohner (Stand: 1. Januar 2021). Verwaltungssitz ist der gleichnamige Stadt Farsund.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strand auf der Halbinsel Lista

Die Gemeinde liegt an der Südküste Norwegens und grenzt an Flekkefjord im Nordwesten, Kvinesdal im Norden und Lyngdal im Osten. Die Grenze zu Flekkefjord verläuft im Listafjord, welcher sich von Südwesten kommend in das Land einschneidet. Ein Teil der Ostgrenze verläuft im Rosfjord. Ein weiterer sich in die Gemeinde einschneidender Fjord ist unter anderem der Lyngdalsfjord, mit den Seitenarmen Åptefjorden, Drangsfjorden und Framvaren.

Die zwischen den Fjorden Listafjorden und Rosfjorden liegende Halbinsel wird auch Lista genannt. Im Südosten der Halbinsel befindet sich die Stadt Farsund, weiter westlich liegt Vanse.[2] Entlang der Küste befinden sich die Leuchttürme Lista fyr, Varnes fyr und Søndre Katland fyr. Die höchste Erhebung ist der Lyfjellet an der Grenze zu mit einer Höhe von 486,6 moh. Lyngdal.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg ging die Einwohnerzahl der Gemeinde leicht zurück. Nach dem Aufbau der Aluminiumindustrie im Jahr 1967 begann sie wieder anzuwachsen.[4] In der Kommune liegen drei Tettsteder, also drei Ansiedlungen, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet werden. Diese sind Farsund mit 3377 Einwohnern (Stand: 2020), Vanse mit 2008 und Vestbygd mit 1140 Einwohnern.[5]

Die Einwohner der Gemeinde werden Farsundar oder Farsunder genannt.[6] Offizielle Schriftsprache ist wie in einigen weiteren Kommunen in Agder Bokmål, also die weiter verbreitete der beiden norwegischen Sprachformen.[7]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[8] 9504 9349 9238 9630 9479 9410 9596 9691

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Farsund

Funde aus der Steinzeit zeigen, dass es in Lista bereits früh Siedlungen gab. Als Gründer der Stadt Farsund gilt Jochum Brinch Lund, der von dort aus Handel mit Orten in ganz Europa startete. Im Jahr 1795 erhielt Farsund die Berechtigung, Handel und Seefahrt zu betreiben. Ein großer Teil der Bebauung im Ort Farsund ging bei einem Stadtbrand im Jahr 1901 verloren. Die Residenz der Familie Lund brannte 1940 ab und wurde danach wieder aufgebaut. Heute dient es als Rathaus.[4]

Zum 1. Januar 1965 wurden die Gemeinden Herad mit 359, Spind mit 606 und Lista mit 4544 Einwohnern in Farsund eingegliedert. Farsund hatte zuvor 2208 Einwohner. Die Gemeinde Spind war im Oktober 1893 aus der Aufspaltung von Herad hervorgegangen und hatte zu diesem Zeitpunkt 1410 Einwohner.[9] Bis zum 31. Dezember 2019 gehörte Farsund der damaligen Provinz Vest-Agder an. Sie ging im Zuge der Regionalreform in Norwegen in die zum 1. Januar 2020 neu geschaffene Provinz Agder über.[10]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Süden der Halbinsel Lista verläuft der Fylkesvei 43. Er führt über Vestbygd nach Vanse und Farsund, bevor er über eine Brücke weiter in den Osten führt. Außerhalb der Gemeinde mündet die Straße in die Europastraße 39 (E39). Der Fylkesvei 4104 und der Fylkesvei 465 führen vom südlichen Areal der Kommune weiter in den Norden. Nahe der Nordgrenze mündet der Fylkesvei 4104 in den Fylkevei 465, der schließlich in Kvinesdal in die E39 mündet.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Farsund hat viele landwirtschaftlich genutzten Flächen und eine für die Landwirtschaft in der Region hohe durchschnittliche Betriebsgröße. Vor allem die Milch- und Fleischproduktion spielen eine größere Rolle, wobei in größerem Grad auf die Haltung von Rindern und Schafen gesetzt wird. Auf den Feldern wird unter anderem Getreide angebaut. In der Kommune wird Forstwirtschaft und Fischerei betrieben, wobei vor allem die Fischzucht von Bedeutung ist. Die Industrie wird von der Metallbranche dominiert, wobei vor allem die Unternehmen Alcoa und Aludyne Norway größere Arbeitgeber sind. Für die Stadt Farsund ist auch die Seefahrt von größerer Bedeutung und es sind dort mehrere Reedereien angesiedelt. Die Stadt ist zudem ein Handels- und Dienstleistungszentrum und die Zeitung Lister (ehemals Farsunds Avis) wird dort veröffentlicht.[4] Im Jahr 2019 arbeiteten von 4754 Arbeitstätigen 3374 in Farsund selbst, 464 waren in Lyngdal tätig. Der Rest verteilte sich auf Gemeinden wie Kristiansand und Flekkefjord.[11]

Name und Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen der Kommune zeigt vier grüne Bäume auf gelben Hintergrund. Es ist seit etwa 1900 bekannt und soll die Linden auf dem Stadtplatz von Farsund darstellen. Der Name Farsunds wurde ursprünglich für die Meerenge östlich der Stadt Farsund verwendet.[12]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Farsund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. a b Farsund kommune. In: Norgeskart. Abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch).
  3. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, 11. November 2020, abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  4. a b c Farsund. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch).
  5. Tettsteders befolkning og areal, 1. januar 2020. Statistisk sentralbyrå, 6. Oktober 2020, abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch).
  6. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  7. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch).
  8. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 10. April 2021 (englisch).
  9. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: ssb.no. 1999, abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch).
  10. Kommunal- og moderniseringsdepartementet: Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 27. Oktober 2017, abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch).
  11. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch).
  12. Farsund. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 14. März 2021 (norwegisch).