Fast & Furious 6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Fast & Furious 6
Originaltitel Fast & Furious 6
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 130 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
JMK 14[1]
Stab
Regie Justin Lin
Drehbuch Chris Morgan,
Charaktere von
Gary Scott Thompson
Produktion Neal H. Moritz,
Vin Diesel,
Clayton Townsend
Musik Lucas Vidal
Kamera Stephen F. Windon
Schnitt Kelly Matsumoto,
Christian Wagner
Besetzung
Synchronisation

Fast & Furious 6 ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 2013. Es handelt sich um den sechsten Teil der Filmreihe The Fast and the Furious. Regie führte, wie auch bei den drei vorangegangenen Teilen, Justin Lin. Die Handlung des Films ist dabei nach Fast & Furious Five und vor The Fast and the Furious: Tokyo Drift angesiedelt. Die Produktionskosten beliefen sich auf 160 Millionen US-Dollar.[2]

Am Startwochenende, dem 24. bis 27. Mai 2013, hat Fast & Furious 6 in den Vereinigten Staaten 120 Millionen US-Dollar und weltweit 317 Millionen US-Dollar eingespielt.[3]

Handlung[Bearbeiten]

Nach dem erfolgreichen Raub in Rio sind Dominic „Dom“ Toretto und seine Leute in den Ruhestand gegangen: Dom lebt mit Elena Neves, seiner Schwester Mia, Brian O’Conner und dem gemeinsamen Sohn zusammen auf den Kanarischen Inseln. Gisele und Han planen, nach Tokio zu ziehen, und Roman und Tej führen ein Leben im Luxus.

DSS-Agent Luke Hobbs und seine Partnerin Riley sind mit der Untersuchung der Zerstörung eines russischen Militärkonvois betraut, für die der ehemalige britische SAS-Soldat, Owen Shaw, verantwortlich ist. Shaw plant den Raub weiterer Komponenten für eine Waffe, welche in der Lage ist, die Kommunikationsmittel eines ganzen Landes zu blockieren. Hobbs macht Dom ausfindig und bittet ihn im Rahmen der geplanten Verhaftung Shaws um Mithilfe. Dom lehnt zunächst ab, ändert seine Meinung jedoch, als er von Hobbs erfährt, dass seine Ex-Freundin Letty, die er für tot hielt, an den Überfällen beteiligt war. Dom ruft seine Leute zusammen, die sich bereit erklären, Hobbs bei der Festnahme von Shaw zu helfen. Im Gegenzug erhalten sie vollständige Amnestie für ihre Verbrechen.

Die Crew und Hobbs beobachten eine Razzia in London. Die Beamten hatten ein Teammitglied von Shaw verwanzt in das Versteck Shaws geschickt. Shaw kann jedoch flüchten und sprengt den Unterschlupf in die Luft. Das Team um Dom verfolgt Shaw, Letty verhilft ihm jedoch zur Flucht und schießt Dom an. Später stellt sich heraus, dass Shaw Verbindung zum mexikanischen Drogenbaron Arturo Braga hat. Brian begibt sich in die Vereinigten Staaten und lässt sich kurzzeitig in das Gefängnis einsperren, in dem Braga inhaftiert ist. Er findet heraus, dass Letty nicht umgebracht wurde, sondern unter Gedächtnisverlust leidet und seitdem für Shaw arbeitet. Nachdem Dom in London Letty zur Rede gestellt hat, taucht Shaw auf und rät ihm, aus London zu verschwinden. Dom weigert sich jedoch, ohne Letty zu gehen.

Weil vermutet wird, dass Shaw einen Angriff auf einen NATO-Militärstützpunkt in Spanien plant, wo sich ein von Shaw gesuchter Computerchip befindet, wird dieser mit einem Militärkonvoi abtransportiert. Shaw ahnte dies voraus und beginnt planmäßig einen Überfall auf den Konvoi. Er verschafft sich mitsamt seinen Handlangern Zugriff zu einem Panzer, in dem sich auch der gesuchte Chip befindet. Es entsteht eine zerstörerische Fahrt über die Autobahn. Doms Mannschaft gelingt es, den Panzer auf einer Brücke zu stoppen, wodurch Letty, die sich auf dem Dach des Panzers befindet, weggeschleudert wird. Im letzten Augenblick wird sie von Dom gerettet.

Als Shaw und sein Team verhaftet werden, bringt man sie auf den spanischen Militärstützpunkt. Shaw erpresst seine Freiheit, da seine Handlanger Mia in ihrer Gewalt haben. Es stellt sich zudem heraus, dass Riley in Doms Team eingeschleust wurde und eigentlich für Shaw arbeitet. Sie flüchtet gemeinsam mit Shaw. Letty bleibt bei Dom und verspricht Unterstützung bei der Festnahme Shaws. Das gesamte Team nimmt die Verfolgung auf. Dom, Brian und Letty folgen ihm in ein startendes Frachtflugzeug (Antonow An-124). Brian befreit Mia an Bord des Flugzeuges aus der Gewalt ihrer Entführer. Um das Flugzeug am Starten zu hindern, schießt Doms Team Stahlseile in die Flügel des Flugzeugs, welche sie mit ihren Autos verankert haben. Gisele opfert ihr Leben, um Han aus einer gefährlichen Situation zu retten. Als das Flugzeug unter der Gewichtslast wieder zu Boden stürzt, wird Shaw aus dem Flugzeug geschleudert. Dom gelingt es, mit einem Auto durch die Nase des Flugzeugs zu springen und so dem Tod zu entkommen. Doms Team kehrt in die Vereinigten Staaten zurück, wo sie von Hobbs ihre Straffreiheit erhalten.

Nach dem Abspann wird Hans Unfall in Tokio gezeigt. Es stellt sich heraus, dass dieser von Owen Shaws Bruder Deckard verursacht wurde. Deckard ruft daraufhin Dom an und teilt ihm mit, dass sie sich bald kennenlernen würden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten für den nächsten Teil der Serie sollten im Mai 2012 in London und Berlin beginnen. Mitte Juni 2012 hatte Darstellerin Jordana Brewster noch kein Skript gelesen und Regisseur Justin Lin twitterte aus London von den Vorbereitungen der Dreharbeiten, die schließlich Anfang August begannen.[4][5] Diese fanden wegen Steuervorteilen, an den Stellen ursprünglich Marseille geplant war,[6] unter anderem in Santa Cruz und Puerto de la Cruz auf Teneriffa statt.[7] Zusätzliche Dreharbeiten fanden von Ende August bis Mitte September im schottischen Glasgow statt, jedoch ohne Präsenz der Hauptdarsteller.[8]

Verwendete Fahrzeuge[Bearbeiten]

Fahrzeug[9] Jahr Verwendung im Film
Alfa Romeo Giulietta 2010 Dient als Fluchtfahrzeug aus dem Flugzeug
Aston Martin DB7[10] 1994 Gefahren von Owen Shaw
Aston Martin DB9[11] 2004 Gefahren von Owen Shaw
BMW M5 (E60)[12] 2007 Fahrzeuge der Crew, bei der ersten Verfolgung von Shaw in London
Dodge Challenger SRT-8 2009 Dominics Fahrzeug zu Beginn des Films
Dodge Charger Daytona 1970 Dominics Auto in London und Spanien
Dodge Charger SRT-8 2012 Fahrzeug, mit dem Dominic aus dem Flugzeug entkommt
Ducati Monster 1100 unbekannt Gefahren von Gisele
„Ramp Car“ 2012 Owen Shaws und Veghs Fahrzeug (Spezialanfertigung für den Film)
Ford Escort RS 2000 (Mk1) 1974 Brians Auto in London und Spanien
Ford Mustang 1969 Romans Auto in London und Spanien
International MXT-MVA unbekannt Hobbs Fahrzeug
Jensen Interceptor 1973 Lettys Fahrzeug
Mercedes-Benz G-Klasse unbekannt Fahrzeug, das Roman und Tej bei der Verfolgung des Flugzeugs verwenden
Nissan GT-R 2008 Brians Wagen zu Beginn des Films
Range Rover (MK III) 2002 Mitglieder aus Shaws Crew
Land Rover Defender unbekannt Mitglieder aus Shaws Crew
Chieftain unbekannt Kampfpanzer
Vauxhall Vectra unbekannt Polizei-Fahrzeuge
Mercedes-Benz S-Klasse (W140) unbekannt Deckard Shaws Auto im Abspann

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation des Films übernahm die Berliner Synchron AG in Berlin nach dem Dialogbuch von Sven Hasper unter der Dialogregie von Oliver Rohrbeck.[13]

Darsteller Rolle Synchronsprecher[13]
Vin Diesel Dominic „Dom“ Toretto Martin Keßler
Paul Walker Brian O’Conner David Nathan
Michelle Rodríguez Leticia „Letty“ Ortiz Ghadah Al-Akel
Dwayne ‘The Rock’ Johnson Luke Hobbs Ingo Albrecht
Tyrese Gibson Roman Pearce Tobias Kluckert
Sung Kang Han Seoul-Oh Gerrit Schmidt-Foß
Luke Evans Owen Shaw Torben Liebrecht
Jason Statham Deckard Shaw Leon Boden
Chris ‘Ludacris’ Bridges Tej Parker Jan-David Rönfeldt
Jordana Brewster Mia Toretto Ranja Bonalana
Gal Gadot Gisele Harabo Giuliana Jakobeit
Gina Carano Riley Hicks Maja Maneiro

Erfolg[Bearbeiten]

Die Produktionskosten lagen bei 160 Mio. US-Dollar und damit 35 Mio. US-Dollar höher als beim Vorgänger. Weltweit nahm der Film bisher 787,5 Mio. US-Dollar ein, was eine Erhöhung um 25,8 % gegenüber seinem Vorgänger entspricht. Allein in den Vereinigten Staaten nahm er über 238,7 Mio. US-Dollar ein.[14] In Deutschland erzielte der Film ein Einspielergebnis von 22,8 Millionen Euro.[15] Er belegt Platz 51 (Stand: 26. Juli 2015) der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.[16] Im Jahr 2013 wurden bundesweit 2.864.647 Besucher an den deutschen Kinokassen gezählt, womit der Film den 8. Platz der meistbesuchten Filme des Jahres belegte.[17]

Die gesamte Filmreihe nahm weltweit bisher ca. 2,38 Milliarden US-Dollar ein. Abgesehen von Tokio Drift stiegen die weltweiten Einnahmen der Filme von Teil zu Teil stetig an. In der Liste der erfolgreichste Filmreihe belegt sie Platz 15, bzw. ist nach Star Wars die bisher zweiterfolgreichste sechsteilige Filmreihe.

Fortsetzung[Bearbeiten]

Zwei Jahre später erschien 2015 die Fortsetzung Fast & Furious 7, welche den Cliffhanger von diesem Film fortsetzt. Chronologisch betrachtet kann ebenfalls The Fast and the Furious: Tokyo Drift aus dem Jahr 2006 als direkte Fortsetzung gesehen werden.

Kritiken[Bearbeiten]

Fast & Furious 6 leidet an den gleichen Schwächen wie seine beiden direkten Vorgänger – und überzeugt erfreulicherweise auch mit ähnlichen Stärken wie zuletzt Fast Five. Beides liegt in Justin Lins spürbarer Ambition begründet, (halbwegs) dreidimensionale Figuren mit (halbwegs) nachvollziehbaren Konflikten in (halbwegs) klassisch erzählten Genrefilmen zu inszenieren. Da Lins Regie dazu neigt, sich im allmählichen Aufbau dieser Konfliktlagen ein wenig zu sehr in Umständlichkeiten zu verstricken, dauert es wie schon in Fast Five eine Weile, bis der mit 130 Minuten erneut recht lang geratene Film wirklich Tempo aufnimmt. Setzt die Beschleunigung dann endlich ein, trägt sie auch mit angemessener Rasanz durch die spektakuläre zweite Hälfte.“

Jochen Werner: perlentaucher.de[18]

FAST & FURIOUS 6 wird seinen Vorgängern in jeder Hinsicht gerecht und setzt noch einen oben drauf: mehr Autos, mehr Kilometer pro Stunde und vor allem mehr Diesel-Johnson-Action. Mehr ist jedoch nicht gleich besser. Speziell die Dialoge und Handlungsstränge wirken dabei so zäh wie ein mehrmals durchgekauter Kaugummi – geschmacklos!“

Josephine Drews: Kino7.de[19]

Musik[Bearbeiten]

Die Filmmusik erschien am 24. Mai 2013 unter dem Titel Fast & Furious 6 – Original Soundtrack. Herausgeber ist das Label Def Jam (Universal).

Nr. Titel Interpret Länge
1 We Own It (Fast & Furious) 2 Chainz and Wiz Khalifa 3:47
2 Ball T.I. featuring Lil Wayne 3:24
3 Con Locura Sua featuring Jiggy Drama 3:47
4 HK Superstar MC Jin featuring Daniel Wu 3:24
5 Failbait deadmau5 featuring Cypress Hill 4:49
6 Bada Bing Benny Banks 3:19
7 Burst! (Bart B More Remix) Peaches 6:13
8 Mister Chicken Deluxe 3:13
9 Roll It Up The Crystal Method 6:01
10 Here We Go/Quasar (Hybrid Remix) Hard Rock Sofa & Swanky Tunes 3:23
11 Bandoleros Don Omar featuring Tego Calderón 5:06
12 Rest Of My Life Ludacris featuring Usher and David Guetta 3:52

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.
  2. 'Fast & Furious 6' to leave 'The Hangover Part III' in the dust Berichterstattung der Los Angeles Times, abgerufen am 7. Juni 2013 (englisch).
  3. Fast & Furious 6 Einspielergebnisse auf Box Office Mojo, abgerufen am 7. Juni 2013 (englisch).
  4. Christina Radish: Jordana Brewster DALLAS and FAST & FURIOUS 6 Interview, collider.com, 13. Juni 2012, abgerufen am 8. Juli 2012.
  5. Sebastian Jäger: Dreharbeiten bereits gestartet, Joe Taslim spielt mit. In: gamona.de. 1. August 2012, abgerufen am 2. Oktober 2012.
  6. : ‘Fast and Furious’ in Tenerife, canarianweekly.com, 10. August 2012, abgerufen am 2. Oktober 2012.
  7. Fast and Furious 6, islandconnections.eu, 27. Juni 2012, abgerufen am 8. Juli 2012.
  8. Glasgow streets close for Fast and Furious 6 filming, BBC, 25. August 2012, abgerufen am 2. Oktober 2012.
  9. http://www.imcdb.org/movie_1905041-The-Fast-and-the-Furious-6.html
  10. Aston Martin DB7
  11. Aston Martin DB9
  12. http://www.bimmertoday.de/2013/04/29/fast-and-furious-6-bmw-m5-e60-film-kino-trailer
  13. a b Fast & Furious 6 in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 12. September 2013.
  14. http://www.boxofficemojo.com/showdowns/chart/?id=fast56.htm
  15. http://www.kino.de/kinofilm/fast-und-furious-6/139187
  16. http://boxofficemojo.com/alltime/world/
  17. KINOaktuell: Was ihr wolltet: Münsters Kinojahr 2013, C. Lou Lloyd, Filminfo Nr. 4, 23. – 29. Januar 2014, S. 24f
  18. Jochen Werner: Jungskino. perlentaucher.de, 22. Mai 2013, abgerufen am 22. Mai 2013.
  19. Josephine Drews: Filmkritik. Kino7.de, 27. Mai 2013, abgerufen am 27. Mai 2013.