Fast & Furious 8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelFast & Furious 8
OriginaltitelThe Fate of the Furious
Fast and Furious 8 Logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
LängeKinofassung: 136 Minuten
Extended Director's Cut: 149 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
RegieF. Gary Gray
DrehbuchChris Morgan
ProduktionVin Diesel,
Michael Fottrell,
Neal H. Moritz,
Chris Morgan
MusikBrian Tyler
KameraStephen F. Windon
SchnittPaul Rubell,
Christian Wagner
Besetzung
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Fast & Furious 7

Nachfolger →
Fast & Furious 9

Fast & Furious 8 (Originaltitel: The Fate of the Furious, auf dt. etwa: Das Schicksal der Wütenden) ist ein US-amerikanischer Actionfilm von F. Gary Gray aus dem Jahr 2017. Der Film stellt den achten Teil der Filmreihe The Fast and the Furious dar und kam am 14. April 2017 in die amerikanischen Kinos. In Deutschland erschien der Film bereits am 12. April 2017. Die Weltpremiere fand am 4. April 2017 in Berlin statt.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dom und Letty verbringen ihre Flitterwochen in Havanna. Um seinem Cousin zu helfen, fährt Dom ein Rennen gegen ein lokales Renn-Ass und gewinnt, wobei der Wagen des Cousins zerstört wird. Dom schenkt ihm seinen Impala und verzichtet auf den gewonnenen Fahrzeugschein seines Gegners. Kurz darauf wird Dom von einer Frau aufgesucht und erpresst. Später stellt sich heraus, dass es sich dabei um Cipher handelt, welche Doms Ex-Freundin Elena und ihren Sohn gefangen hält. Gleichzeitig erhält der DSS Agent Hobbs von Mr. Nobody den Auftrag, eine EMP-Waffe in Berlin zu stehlen. Doms Team bekommt die Waffe, doch Dom trickst die anderen aus und entkommt alleine mit der Waffe.

Bei Doms Manöver wurde Hobbs verhaftet. Mr. Nobody will ihn vor dem Gefängnis bewahren, doch Hobbs lehnt ab. Im Gefängnis trifft er auf Deckard Shaw. Mr. Nobody inszeniert eine Ausbruchmöglichkeit für Hobbs, wobei Shaw für ein Öffnen aller Gefängniszellen sorgt, so dass es zu einer Revolte kommt. Hobbs verfolgt Shaw, doch vor dem Gefängnis werden sie von Soldaten umstellt. In Mr. Nobodys Hauptquartier wird das verbleibende Team, zu dem Shaw hinzustößt, über die Cyber-Terroristin Cipher informiert. Sie nutzen das Auge Gottes (siehe Teil 7), um Cipher und Dom zu finden. In diesem Moment brechen die beiden ein und setzen alle außer Gefecht. Cipher stiehlt das Auge Gottes und küsst Dom, um dessen Abkehr von seinem Team offensichtlich zu machen. In Ciphers Flugzeug wird klar, dass Elenas Kind Doms Sohn ist.

In New York soll Dom die Atomcodes vom russischen Verteidigungsminister stehlen. Auf dem Weg täuscht er eine Autopanne vor und trifft sich heimlich mit Shaws Mutter, Magdalena, um mit ihr einen Plan auszuhecken. Ciphers Team hackt in Manhattan unzählige Autos mit Fahrassistenzsystemen und steuert diese auf die Wagenkolonne des Verteidigungsministers zu. Dabei werden auch parkende Fahrzeuge gestartet und aus einem Parkhaus in die Tiefe gestürzt, so dass die Limousine feststeckt. Dom bedroht die Insassen und erhält den Koffer. Das Team findet und verfolgt ihn durch die Stadt. Mit Enterhaken können sie ihn kurz stoppen, doch durch seine Geschicklichkeit kann Dom alle sechs Fahrzeuge in eine Karambolage verwickeln. Dabei wird auch sein Fahrzeug zerstört. Bei der Flucht zu Fuß schießt er zunächst Shaw nieder. Als er Letty gegenüber steht, kommt Ciphers Helfer Rhodes hinzu. Dom verhindert, dass Rhodes Letty erschießt, doch die beiden entkommen nun mit dem Koffer zu Cipher. Da Dom beinahe Letty mit dem Koffer hätte ziehen lassen, lässt Cipher Elena erschießen.

Dom wird zu einer ehemaligen russischen Militärbasis an der sibirischen Küste gebracht, wo russische Atom-U-Boote verschrottet werden, und der nun von einer Miliz kontrolliert wird. Mit der EMP schaltet Dom die Systeme in der Basis und in einem U-Boot aus. Cipher hackt sich in das U-Boot und will mithilfe der Atomcodes an die Atom-Sprengköpfe. Doms altes Team ist ebenfalls vor Ort und dringt in den Stützpunkt ein. Während in der Kontrollstation die technische Übernahme des U-Boots misslingt, kann im U-Boot die Steuereinheit für die Atom-Sprengköpfe gesichert werden. Cipher startet dennoch das U-Boot, um zumindest faktisch die Atom-Sprengköpfe zu sichern. Dazu muss das U-Boot durch eine zugefrorene Bucht zu einer zehn Meilen entfernten Schleuse. Das Team will die Schleuse vorher schließen, wird dabei vom U-Boot und der Miliz verfolgt.

Währenddessen ist Shaw mit seinem Bruder in Ciphers Flugzeug eingedrungen. Dom hatte Deckard absichtlich nur leicht verletzt, und Magdalena Shaws Leute retteten ihn. Im Flugzeug kämpft er mit seinem Bruder gegen Ciphers Gefolgsleute. Sie bringen schließlich Doms Sohn in Sicherheit und das Flugzeug unter Kontrolle. Cipher kann mit einem Fallschirm fliehen.

Als Dom hört, dass sein Sohn gerettet ist, tötet er Rhodes und kommt dann seinem Team zu Hilfe. Sie schalten die Miliz aus. Als das U-Boot eine Wärmesuchrakete startet, kann Dom die Aufmerksamkeit auf sein Fahrzeug ziehen und die Rakete in einem Bogen zurück zum U-Boot lenken. Bei der folgenden Explosion der Rakete wird Dom aus seinem Fahrzeug geschleudert, doch vor der noch größeren Explosion des U-Boots wird er von den Fahrzeugen seines Teams gerettet.

Am Ende feiern alle zusammen auf dem Dach eines Hauses in New York. Dom verkündet, dass sein Sohn Brian heißt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von Vin Diesel gefahrene Dodge Ice Charger bei einer Werbeveranstaltung zum Film.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Veröffentlichung von Fast & Furious 7 (2015) sprach Hauptdarsteller Vin Diesel bereits von einem achten Teil der Filmreihe. Er erklärte bezüglich seines Co-Stars und Freunds Paul Walker, welcher im November 2013 bei einem Autounfall ums Leben gekommen war, dass dieser immer an einen achten Teil der Reihe geglaubt hatte und, dass Fast & Furious 8 ein Film „von Paul“ sei. Zudem gab er bekannt, dass der Film in New York City spielen würde. Im Februar 2016 erklärte Vin Diesel, dass nach Fast & Furious 8 noch zwei weitere Teile folgen sollen, die jeweils im April 2019 und April 2021Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren erscheinen sollen.[4]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2015 wurde bekannt, dass Paul Walkers Charakter, Brian O’Connor, nicht im Film auftreten würde. Nachdem der Charakter im siebten Teil teilweise von Walkers jüngeren Brüdern Caleb und Cody gespielt wurde, kam das Gerücht auf, dass zumindest Cody Walker im achten Teil eine tragende Rolle spielen würde. Ende 2015 wurden diese Gerüchte jedoch von Produzent Neal H. Moritz dementiert. Fast & Furious 8 stellt zudem keinen Heist-Movie mehr dar, wie es die vorherigen Teile taten, sondern geht eher in Richtung eines Agentenfilms.

Im September 2016 stellte Jordana Brewster, welche in mehreren der vorherigen Teile Mia Toretto verkörpert hatte, klar, dass sie in Fast & Furious 8 nicht mitspielen würde.[5] Neu dazu kamen jedoch Charlize Theron als die Antagonistin des Films sowie Kristofer Hivju, Scott Eastwood und Helen Mirren. Weiterhin in einem Kurzauftritt sieht man Tego Calderón als Tego Leo und seinen Kumpel Don Omar als Rico Santos.

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2016 wurde bekannt, dass das Produktionsteam eine Drehgenehmigung für Kuba beantragt hatte.[6] Die Dreharbeiten zum Film begannen schließlich am 14. März 2016 in Mývatn, Island.[7] Ende April 2016 wurde in der kubanischen Hauptstadt Havanna gedreht. Dies machte Fast & Furious 8 zum ersten US-amerikanischen Film seit Beginn des US-Embargos gegen Kuba, welcher dort eine Drehgenehmigung erhielt. Weitere Drehorte waren die Städte Atlanta, New York City und Cleveland in den Vereinigten Staaten. Die Dreharbeiten wurden Anfang September 2016 abgeschlossen.

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gang Up von Young Thug, 2 Chainz, Wiz Khalifa & PnB Rock
  2. Go Off von Lil Uzi Vert, Quavo & Travis Scott
  3. Good Life von G-Eazy & Kehlani
  4. Horses von PnB Rock, Kodak Black & A Boogie wit da Hoodie
  5. Seize the Block von Migos
  6. Murder (Remix) von YoungBoy Never Broke Again feat. 21 Savage
  7. Speakerbox (F8 Remix) von Bassnectar feat. Ohana Bam & Lafa Taylor
  8. Candy Paint von Post Malone
  9. 911 von Kevin Gates
  10. Mamacita von Lil Yachty feat. Rico Nasty
  11. Don’t Get Much Better von Jeremih, Ty Dolla Sign & Sage the Gemini
  12. Hey Ma (Spanish Version) von Pitbull & J. Balvin feat. Camila Cabello
  13. La Habana von Pinto „Wahin“ & DJ Ricky Luna feat. El Taiger
  14. Hey Ma von Pitbull & J. Balvin feat. Camila Cabello

Deutsche Synchronfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller Deutscher Sprecher[8] Rolle
Vin Diesel Martin Keßler Dominic „Dom“ Toretto
Michelle Rodriguez Ghadah Al-Akel Letty Ortiz
Charlize Theron Bianca Krahl Cipher
Dwayne Johnson Ingo Albrecht Luke Hobbs
Tyrese Gibson Tobias Kluckert Roman Pearce
Ludacris Jan-David Rönfeldt Tej Parker
Jason Statham Leon Boden Deckard Shaw
Luke Evans Torben Liebrecht Owen Shaw
Elsa Pataky Sina Beltrao Elena Neves
Kurt Russell Manfred Lehmann Frank Petty/Mr. Nobody
Nathalie Emmanuel Marie-Isabel Walke Megan „Ramsey“
Scott Eastwood Sven Hasper Eric Reisner / Little Nobody

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt von Kritikern gemischte Bewertungen. Auf der Website Rotten Tomatoes hält er eine Bewertung von 64 %, basierend auf 179 gewerteten Kritiken.[9] Die Augsburger Allgemeine schreibt: „Die Actionszenen, die Regisseur F. Gary Gray hier orchestriert, sind darum bemüht, die Extreme weiter voranzutreiben, erreichen aber nicht die choreografische Eleganz des Vorgängerfilms“ und meint in ihrem Fazit: „Bomben-Action, vernachlässigbare Handlung, Dialoge hart am Limit zur unfreiwilligen Selbstparodie – so kann es mit Fast & Furious weitergehen.“[10]

Christoph Petersen von filmstarts.de vergab 4/5 Sternen und meinte: „Fast & Furious 8 ist noch abgehobener und durchgeknallter als alle Teile zuvor und sortiert sich so qualitativ nicht weit hinter dem überragenden Fast & Furious 5 in die Reihe ein […].“[11]

Einspielergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielte im ersten Wochenende weltweit mehr als 532 Mio. USD ein und stellte damit einen neuen Rekord auf.[12] Der bisherige Rekord wurde von Star Wars: Das Erwachen der Macht (2015) gehalten, welcher auf 528 Mio. USD im ersten Wochenende kam.

In der Liste der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten belegt Fast & Furious 8 derzeit Platz 14 (Stand: 17. Juli 2018).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Fast & Furious 8. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 166920/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Fast & Furious 8. Jugendmedien­kommission.
  3. Premiere von „Fast & Furious 8“ in Berlin Vin Diesel vermisst Paul Walker schmerzlich. Berliner Kurier, 5. April 2017, abgerufen am 14. April 2017.
  4. Vin Diesel bei instagram.com, abgerufen am 4. Februar 2016
  5. Jordana Brewster stellt klar: Sie ist in „Fast & Furious 8“ nicht dabei auf filmstarts.de, abgerufen am 14. Oktober 2016.
  6. ‘Fast and Furious 8’ Wants to Shoot in Cuba (EXCLUSIVE) (englisch). In: Variety, 6. Januar 2016. Abgerufen am 7. Januar 2016. 
  7. Fast 8 scenes filmed at Mývatn (englisch) In: Iceland Monitor. 22. Februar 2016. Abgerufen am 12. März 2016.
  8. Fast & Furious 8. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. August 2017.
  9. The Fate of the Furious auf rottentomatoes.com
  10. Film-Kritik: Kritik zu „Fast & Furious 8“: Vin Diesel in den Klauen einer Frau auf augsburger-allgemeine.de, abgerufen am 17. April 2017.
  11. Fast & Furious 8 Kritik der Filmstarts.de-Redaktion auf filmstarts.de, abgerufen am 17. April 2017.
  12. All Time Worldwide Openings auf boxofficemojo.com, abgerufen am 17. April 2017.