Fatih Candan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fatih Candan
Personalia
Geburtstag 30. Dezember 1989
Geburtsort EssenDeutschland
Größe 180 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2008 VfR Bottrop-Ebel
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2010 Turngemeinde Essen-West 47 (23)
2010–2012 Rot-Weiß Oberhausen II 58 (44)
2011–2012 Rot-Weiß Oberhausen 6 0(0)
2012–2015 FC Viktoria Köln 79 (40)
2015–2016 Kardemir Karabükspor 9 0(1)
2016–2017 FC Viktoria Köln 37 (10)
2017–2019 TSV Steinbach/TSV Steinbach Haiger 60 (18)
2019– FC Schalke 04 II 0 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 14. Juli 2019

Fatih Candan (* 30. Dezember 1989 in Essen) ist ein deutsch-türkischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fatih Candan wurde in Essen geboren[1] und spielte in der Jugend in Bottrop beim VfR Bottrop-Ebel[2] und wechselte 2008 zur Turngemeinde Essen-West 1910.[3] Dort erzielte der Nachwuchsstürmer 23 Tore in zwei Jahren in der Landesliga[4] und machte als bester Spieler und erfolgreichster Torschütze der Essener Stadtmeisterschaft im Hallenfußball auf sich aufmerksam.[5]

Daraufhin verpflichtete ihn Rot-Weiß Oberhausen 2010 für ihre zweite Mannschaft, die in die Niederrheinliga aufgestiegen war. Dort erzielte er im ersten Jahr 14 Tore und war zweitbester Torschütze nach Marvin Ellmann.[6] In der Saison 2011/12 stand er deshalb auch im Kader der ersten Mannschaft in der 3. Liga. Nachdem er sich in der U-23 erneut als erfolgreicher Torschütze ausgezeichnet hatte, durfte er am 12. Spieltag erstmals die Schlussminuten in der Partie gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart mit der Profimannschaft der Oberhausener spielen. Insgesamt kam er 2011/12 zu sechs Einsätzen in der 3. Liga, musste mit RWO jedoch den Abstieg in die Regionalliga West hinnehmen.

Im Mai 2012 wurde sein Wechsel zum NRW-Liga-Meister und Regionalliga-Aufsteiger FC Viktoria Köln bekannt.[7]

Zur Rückrunde der Saison 2014/15 wechselte Candan in die türkische Süper Lig zum nordanatolischen Vertreter Kardemir Karabükspor.[8] Mit dem Verein stieg er am Saisonende in die zweite Liga ab.

Im Januar 2016, nach einem Jahr in der Türkei, kehrte er zu Viktoria Köln zurück.[9] In der Spielzeit 2016/17 wurde er mit der Viktoria Meister der Regionalliga West, man scheiterte aber in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga.

Zur Saison 2017/18 wechselte er in die Regionalliga Südwest zum TSV Steinbach. Er gewann am 21. Mai 2018 mit dem TSV Steinbach den Hessenpokal und zog so in den DFB-Pokal ein. Beim 2:0-Sieg gegen den KSV Hessen Kassel schoss er das vorentscheidende 2:0.

Zur Saison 2019/20 wechselte Candan in die Regionalliga West zur zweiten Mannschaft des FC Schalke 04.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derwesten.de: "Bottroper Fatih Candan will zurück in die Regionalliga", 25. Januar 2016
  2. Turngemeinde Essen-West: "Im nächsten Jahr auf Kunstrasen", 7. Januar 2008
  3. Turngemeinde Essen-West: "Fatih Candan verlässt die Tgd", 12. Mai 2010
  4. Torstatistik TGD Essen-West Saison 2008/09@1@2Vorlage:Toter Link/fussball.tgd-essen-west.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 2,8 MB) / Landesliga Saison 2009/10
  5. Hallenfußball Essen: "16. Essener Stadtmeisterschaft im Hallenfußball", Januar 2010
  6. Fußball.de: "Amateurfußball Niederrhein – Torjäger", Spieljahr 2010/11
  7. Candan und Cozza kommen. reviersport.de
  8. milliyet.com.tr: "KARABÜKSPOR’DA FATİH CANDAN İMZAYI ATTI" (abgerufen am 21. Januar 2015)
  9. Candan kehrt zur Viktoria zurück
  10. Schalke-Knaller! Fatih Candan kommt, reviersport.de, 17. Mai 2019, abgerufen am 14. Juli 2019.