Fatima Spar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fatima Spar and The Freedom Fries (Wien 2008)

Fatima Spar (* 1977 in Hohenems, Österreich, als Nihal Şentürk) ist eine in Wien lebende Jazzmusikerin, die im Bereich Weltmusik tätig ist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fatima Spar and The Freedom Fries (Popfest 2012)
Fatima Spar (Wiener Festwochen 2013)

Spar lernte ab dem elften Lebensjahr Gitarre; seit ihrem 13. Lebensjahr beschäftigt sie sich mit Jazzgesang und besuchte mehrere Workshops. Nach der Matura begann sie in Wien ein Studium der Musik- und Theaterwissenschaften, später Mode- und Bekleidungstechnik, brach dieses jedoch ab, um sich wieder dem Jazzgesang zuzuwenden. Im Jahr 2004 gründete sie die Formation „Fatima Spar and The Freedom Fries[1], mit der sie international in Europa auftritt und bereits im Gründungsjahr den Förderpreis des Austrian World Music Awards gewann.[2]

Sie schreibt ihre Songs in türkischer, englischer und deutscher Sprache. Ihr Stil bewegt sich zwischen Swing, Balkan Brass, Calypso und orientalischer Musik. Spar wurde für den Amadeus Austrian Music Award und den BBC World Music Award nominiert. Von Mondomix wurde ihr Act Freedom Fries als „Coup de coeur“ ausgezeichnet. Ihre Gruppe war auch die erste österreichische Band, die im offiziellen Programm der WOMEX spielte.

Die türkischstämmige Spar war Botschafterin des „Europäischen Jahres des Interkulturellen Dialogs 2008“.[3]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zirzop (2006, Geco/Hoanzl)
  • Trust (2008, Geco/Hoanzl)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Projekt Xchange, abgerufen am 8. Okt. 2009
  2. Bandinformationen bei Mica
  3. Botschafter/innen des EJID 2008, abgerufen am 8. Okt. 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fatima Spar and The Freedom Fries – Sammlung von Bildern