Fauda (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelFauda
OriginaltitelFauda
ProduktionslandIsrael
OriginalspracheArabisch, Hebräisch
Jahr2015
Länge45 Minuten
Episoden24 in 2 Staffeln
GenreThriller, Drama
RegieAssaf Bernstein
IdeeAvi Issacharoff
Lior Raz
DrehbuchMichal Aviram
Assaf Beiser
Avi Issacharoff
Leora Kamenetzky
Lior Raz
Moshe Zonder
ProduktionLiat Benasuly
David Betzer
Maria Feldman
MusikGilad Benamram
KameraMiki Berdougo
Yana Mitnick
Erstausstrahlung15. Februar 2015 auf Yes Oh
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. Dezember 2016 auf Netflix

Fauda (arabisch فوضى, DMG fauḍạ̄ ‚Chaos, Durcheinander, Tohuwabohu, Unordnung; Anarchie; Planlosigkeit‘[1]) ist eine israelische Fernsehserie, die seit 2015 auf dem Fernsehsender Yes Oh gezeigt wird.[2] Die zweite Staffel startete in Israel am 31. Dezember 2017 und auf Netflix am 24. Mai 2018.[3] Die dritte Staffel wird in Israel seit dem 26. Dezember 2019 ausgestrahlt und im Laufe des Jahres 2020 bei Netflix verfügbar sein.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der israelisch-palästinensische Konflikt bietet den Hintergrund für die Geschehnisse um eine Mista’aravim-Spezialeinheit der israelischen Militär- und Polizeibehörden. Diese ist auf der Jagd nach dem Hamas-Terroristen Abu-Ahmed, genannt "Der Panther". Auf der anderen Seite befasst sich die Serie mit den Handlungen der Familie des Abu-Ahmed und der Entstehung ihres Kampfes gegen den Staat Israel.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Folgen
Doron Kavillio Lior Raz 1.01–
Taofik Hamed 'Abu Ahmad' Hisham Suliman 1.01–1.12
Walid El Abed Shadi Mar'i 1.01–2.09
Dr. Shirin El Abed Laëtitia Eïdo 1.01–2.09
Gabi 'Captain Eyov' Itzik Cohen 1.01–
Mickey Moreno Yuval Segal 1.01–2.01
Gali Kavillio Neta Garty 1.01–
Nasrin Hamed Hanan Hillo 1.01–
Boaz Tomer Kapon 1.01–1.07
Naor Tsahi Halevi 1.01–
Nurit Rona-Lee Shim'on 1.01–
Avichay Boaz Konforty 1.01–
Hertzel 'Steve' Pinto Doron Ben-David 1.01–

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans Wehr, unter Mitwirkung von Lorenz Kropfitsch: Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart. Arabisch - Deutsch. 5. Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1985, ISBN 3-447-01998-0, S. 987.
  2. "Fauda": So packend ist das israelische "Homeland". In: Abendzeitung München. Verlag Abendzeitung Digital GmbH & Co KG, 2. Dezember 2016, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  3. Here’s When Netflix Is Dropping ‘Fauda’ Season 2. In: thewrap.com. 23. Februar 2018, abgerufen am 7. Juni 2018.
  4. The return of ‘Fauda,’ the Mossad’s methods and delightful Dr. Ruth. Abgerufen am 6. Dezember 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]