Favicon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In vielen Browsern werden Favicons in den Registerkarten, in der Adressleiste neben der URL oder in der Liste der Favoriten angezeigt.

Ein Favicon (kurz für favorite icon, engl. für Favoriten-Symbol) ist ein kleines, 16×16 oder 32×32 Pixel großes Icon, Symbol oder Logo, das etwa in der Adresszeile eines Browsers links von der URL angezeigt wird und meist dazu dient, die zugehörige Website auf wiedererkennbare Weise zu kennzeichnen. Das Favicon taucht auch in der Lesezeichenliste (Favoriten), bei den Registerkarten und unter Windows beim Speichern einer Seite auf dem Desktop auf. Es wurde von Microsoft mit dem Internet Explorer 5 eingeführt.

Einbindung in eine HTML-Seite[Bearbeiten]

Es gibt heute zwei Möglichkeiten, ein Favicon in eine Seite einzubinden:

  • Hinterlegung unter dem festen Namen „favicon.ico“ im Basisverzeichnis der Domain, wie zum Beispiel bei //de.wikipedia.org/favicon.ico. Dateien mit Namen favicon.ico in anderen Verzeichnissen werden von Browsern nicht beachtet. Hierbei sollten keine anderen Formate als das ico-Format verwendet werden. Zudem wird dies nicht von allen Browsern unterstützt und wird u. a. vom W3C ausdrücklich nicht empfohlen.
  • Referenzierung über ein HTML-Element, das in die Kopfdaten (<head>) einer HTML-Seite eingebunden wird. Laut HTML-Standard lautet die Bezeichnung hierfür icon,[1] der Internet Explorer benötigt jedoch die Bezeichnung „shortcut icon“. Deshalb sollte man ein Favicon auf mehrere Arten einbinden, um die Anzeige in allen Browsern zu gewährleisten.
<link rel="icon" href="http://example.com/favicon.ico" type="image/x-icon">
<link rel="shortcut icon" type="image/x-icon" href="img/favicon.ico" />
<link type="image/x-icon" href="img/favicon.ico" />

Verwendet man XHTML statt HTML, so muss ein abschließender Schrägstrich am Ende des Tags stehen, da es sich hierbei um ein leeres XML-Element handelt. Zwingend benötigt wird dabei nur das href= Attribut; das type= Attribut wird nur benötigt, wenn andere Formate als .ico verwendet werden. Dabei müssen für folgende Formate folgende Codes verwendet werden:

  • Für ICO: image/x-icon (nicht sehr weit verbreitete andere Möglichkeit: image/vnd.microsoft.icon[2])
  • Für GIF: image/gif
  • Für PNG: image/png

Standardgrößen und Farbtiefen:

  • Für .ICO: 16×16 oder 32×32 und 16 bis 16,7 Millionen Farben
  • Für .GIF und .PNG: 16×16 und 256 Farben

Dateiformat[Bearbeiten]

Hauptartikel: ICO (Dateiformat)

Das Dateiformat ico ist ein Container für Bilddaten. Es kann viele Bilder in unterschiedlicher Auflösung aufnehmen, die unkomprimiert als Bitmap (bzw. ab Windows Vista ab einer Auflösung von 256×256 Pixeln als PNG) abgelegt werden.

Interaktive Favicons[Bearbeiten]

Als Demonstration entwickelte der französische Webentwickler und Designer Mathieu Henri ein Spiel, welches das Favicon als Anzeigefläche verwendet. Das kleine Remake des Arcadespiels Defender ist in JavaScript geschrieben.[3] Der Code erzeugt jeden Frame des Spiels in der Favicongröße (16×16 Pixel). Anschließend wird er in ein PNG konvertiert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Oliver Bendel: Pixel um Pixel: Favicons erobern das Web. In: Manfred Blohm (Hrsg.): Texte zur Medienkunst. Flensburg 2009, ISBN 3-939858-09-9, S. 9–18.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Favicon – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHow to Add a Favicon to your Site. W3C, abgerufen am 14. August 2009.
  2. Simon Butcher: Published specification. iana.org. 3. September 2003. Abgerufen am 2. Februar 2010.
  3. Favicon-Spiel Defender