Federico Almerares

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Federico Almerares
Personalia
Geburtstag 2. Mai 1985
Geburtsort Mar del PlataArgentinien
Größe 185 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2003 Quilmes AC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2008 CA River Plate Buenos Aires 13 (2)
2008–2010 FC Basel 41 (7)
2011 Neuchâtel Xamax 16 (4)
2011–2012 CA Belgrano 18 (1)
2012–2013 Atlético Tucumán 18 (2)
2013–2014 Belgrano San Francisco 6 (0)
2014 Mushuc Runa 4 (0)
2014 Macará 0 (0)
2014–2015 FC Schaffhausen 25 (3)
2015 SC Brühl St. Gallen 14 (2)
2016– CA Alvarado
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2005 Argentinien U-20 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 12. Juli 2018

Federico Almerares (* 2. Mai 1985 in Mar del Plata, Argentinien) ist ein argentinisch-italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mittelstürmer Almerares spielte zunächst bei Quilmes AC. Er stieß im Jahr 2003 mit 18 Jahren zu River Plate, bei denen er zusammen mit dem späteren Torwart des FC Basel Franco Costanzo zum Kader der ersten Mannschaft gehörte und gelegentlich auch in der Primera División Argentiniens zum Einsatz kam. Ein Transfer nach Basel wurde möglich, weil Almerares nach Ablauf seines bisherigen Vertrages Ende 2007 den Kontrakt mit River Plate nicht mehr verlängern wollte.

Der 23-jährige Almerares unterschrieb am 7. August 2008 beim FC Basel einen Dreijahresvertrag mit Gültigkeit bis am 30. Juni 2011.[1] In der Saison 2008/09 hatte nur er einen Ligaspiel-Einsatz. In der Saison 2009/2010 spielte er 26-mal, aber da er hinter Alexander Frei und Marco Streller nur Stürmer Nummer Drei war, erlaubte der Club einen Wechsel.

Am 31. Januar 2011 wechselte Almerares zu Neuchâtel Xamax, wo er allerdings nach dem zweiten Saisonspiel 2011/12 wegen fehlender Leistung entlassen wurde. Am 29. Juli 2011 ging er zurück nach Argentinien zum Aufsteiger CA Belgrano.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Basel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Crayton geht, Almerares kommt! (Nicht mehr online verfügbar.) FC Basel, archiviert vom Original am 18. August 2008; abgerufen am 11. Juni 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcb.ch