Feldaist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feldaist
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Feldaist am südlichen Ende des Thurytals

Feldaist am südlichen Ende des Thurytals

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Bezirk Freistadt, Mühlviertel, Oberösterreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Aist → Donau → Schwarzes Meer
Quelle in Oberrauchenödt (Gemeinde Grünbach)
48° 31′ 54″ N, 14° 35′ 13″ O
Quellhöhe 880 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Zusammenfluss mit der Waldaist zur Aist in Hohensteg (Gemeinde Tragwein)Koordinaten: 48° 19′ 12″ N, 14° 33′ 55″ O
48° 19′ 12″ N, 14° 33′ 55″ O
Mündungshöhe ca. 310 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 570 m
Länge 55 km[1]
Einzugsgebiet 265,5 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel Kefermarkt[2]
AEo: 189,2 km²
Lage: 21,46 km oberhalb der Mündung
NNQ (20.06.2007)
MNQ 1981–2010
MQ 1981–2010
Mq 1981–2010
MHQ 1981–2010
HHQ (08.08.2002)
50 l/s
330 l/s
1,66 m³/s
8,8 l/(s km²)
28,1 m³/s
165 m³/s
Kleinstädte Freistadt
Feldaist bei Pregarten

Feldaist bei Pregarten

Die Feldaist ist ein 52 km langer Fluss im oberösterreichischen Mühlviertel.

Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellgebiet der Feldaist in Grünbach, im Hintergrund die Kirche St. Michael

Sie entspringt in der Nähe der Kirche St. Michael in Oberrauchenödt (Gemeinde Grünbach) in einer Seehöhe von 880 Metern, östlich der Bezirkshauptstadt Freistadt, und fließt in einem nordwestlichen Bogen nach Rainbach. Im Gegensatz zur etwas längeren östlich gelegenen Waldaist (56 km) hat die westlich gelegene Feldaist keine Quellflüsse.

Der anschließende Abschnitt bis Freistadt nennt sich Thurytal, verläuft dann weiter in südlicher Richtung, vorbei an Kefermarkt und Pregarten, und vereinigt sich bei Hohensteg in der Gemeinde Schwertberg mit der Waldaist zur Aist, welche schließlich in die Donau mündet. Die Feldaist entwässert ein Gebiet von 265,5 km².

Wichtige Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orte an der Feldaist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flora und Fauna, Landschaftsschutzgebiet Feldaisttal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 wurde der Abschnitt des Feldaisttales zwischen den Gemeinden Wartberg ob der Aist und Pregarten zum ersten Landschaftsschutzgebiet Oberösterreichs erklärt (Feldaisttal lsg01), mit 45 Hektar.[3]

In der Feldaist hauptsächlich vorkommende Fischarten sind: Bachforelle, Bachsaibling, Äsche und Döbel.[4]

Verkehr und Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Feldaisttal im Bereich zwischen Pregarten und Kefermarkt führt auch die Trasse der Summerauer Bahn.

Zwischen Kefermarkt und der Kriehmühle bei Wartberg verläuft ein Wanderweg entlang der Feldaist.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herbert Hanz: Das Feldaisttal - Vom Ursprung der Feldaist bis zur Mündung in die Donau - Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten, 107 min, DVD erhältlich beim Gemeindeamt Grünbach (Oberösterreich).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Feldaist – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System (DORIS)
  2. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2010. Wien 2012, S. OG 208 (PDF; 13,2 MB)
  3. Verordnung des Landes Oberösterreich zum Landschaftsschutzgebiet Feldaisttal
  4. Feldaist II (Wentzel’sche Gutsverwaltung Weinberg). Oberösterreichischer Landesfischereiverband