Feldbach (Haut-Rhin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Feldbach
Wappen von Feldbach
Feldbach (Frankreich)
Feldbach
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Haut-Rhin (68)
Arrondissement Altkirch
Kanton Altkirch
Gemeindeverband Sundgau
Koordinaten 47° 32′ N, 7° 16′ OKoordinaten: 47° 32′ N, 7° 16′ O
Höhe 385–438 m
Fläche 5,03 km²
Einwohner 452 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 90 Einw./km²
Postleitzahl 68640
INSEE-Code
Website http://www.feldbach.fr/

Rathaus- und Schulgebäude

Feldbach ist eine französische Gemeinde mit 452 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Altkirch, zum Kanton Altkirch und zum Gemeindeverband Sundgau.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Feldbach liegt im Sundgau, zwölf Kilometer südlich von Altkirch und etwa 30 Kilometer westlich von Basel.

Das fünf Quadratkilometer große Gebiet der Gemeinde umfasst einen Teil des namengebenden Feldbachtales. Der Feldbach mündet in Hirsingue in die Ill. Das Gemeindeareal wird vorwiegend landwirtschaftlich genutzt, der Waldanteil liegt unter 20 %. Die kleinen Weiher südwestlich des Dorfkerns, von denen der Grand Étang fünf Hektar erreicht, gehören zum Seengebiet des südwestlichen Sundgau zwischen Ill, Largue und Suarcine.

Feldbach ist der südliche Ausgangspunkt der Romanischen Straße des Elsass (Route Romane d’Alsace).

Nachbargemeinden von Moriville sind Ruederbach im Norden, Grentzingen im Nordosten, Riespach im Osten, Kœstlach im Süden, Mœrnach im Südwesten, sowie Bisel im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Feldbach als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Altkirch im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 294[1] 322 313 327 335 374 401 447 444

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswert ist die romanische Kirche St. JakobusSaint-Jacques-le-Majeur (Jakobus der Ältere) – aus dem 12. Jahrhundert. Sie gehörte zu einer 1144 gegründeten Benediktinerinnenabtei.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist partnerschaftlich verbunden mit der französischen Gemeinde Arveyres im Département Gironde.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Feldbach kreuzen sich die Straßen von Basel nach Montbéliard und von Mülhausen nach Delsberg (Delémont).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 554–556.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Feldbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Altkirch