Feldgeding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Feldgeding
Gemeinde Bergkirchen
Koordinaten: 48° 14′ 45″ N, 11° 22′ 33″ O
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 85232
Vorwahl: 08131
Ortsschild
Ortsschild

Feldgeding ist ein Ortsteil der Gemeinde Bergkirchen im oberbayerischen Landkreis Dachau. Das Kirchdorf liegt circa einen Kilometer südöstlich von Bergkirchen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feldgeding wird erstmals 842 als „Feldcundingon“ in einer Schenkungsurkunde erwähnt. Der Ort erhielt seinen Namenszusatz Feld wohl zur Unterscheidung von Günding (Gundinga).

Am 1. Mai 1978 wurden die bisher selbstständigen Gemeinden Eisolzried, Feldgeding, Lauterbach und Oberbachern aufgelöst und mit Gebietsteilen der aufgelösten Gemeinden Günding und Kreuzholzhausen zur neuen Gemeinde Bergkirchen zusammengefügt.[1]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Augustinus

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Feldgeding

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Feldgeding – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 571.