Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 2021

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
18. Europameisterschaft 2021
Herren
Anzahl Nationen 8
Europameister NiederlandeNiederlande Niederlande (5. Titel)
Verband EHF
Austragungsort Amstelveen
Stadion Wagener-Stadion
Eröffnung 4. Juni 2021
Endspiel 12. Juni 2021
Anzahl Spiele 20
Anzahl Tore 121 (Ø 6,05 pro Spiel)
Torschützenkönig Tom Boon (BEL), Sam Ward (ENG) je 6
Bester Spieler Pau Quemada (ESP)
Bester Torhüter Pirmin Blaak (NED)
2019 2023

Die Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 2021 war die 18. Auflage der Feldhockey-Europameisterschaft. Sie fand vom 4. bis 12. Juni in Amstelveen (Niederlande) gemeinsam mit der Europameisterschaft der Damen statt. Der Titelverteidiger war Belgien, Austragungsort das Wagener-Stadion. Die Niederlande konnten zum sechsten Mal das Turnier gewinnen, in dem sie mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen Deutschland gewannen. Platz drei konnte sich Belgien mit einem 3:2 gegen England sichern.

Ursprünglich sollte das Turnier vom 20. bis 29. August 2021 stattfinden. Aufgrund der Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio wurde das Turnier von der EHF um mehr als zwei Monate nach vorne verlegt.[1]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berechtigt zur Teilnahme sind neben dem niederländischen Team als Gastgeber die besten fünf Teams der letzten Europameisterschaft 2019 sowie die besten zwei Teams der Europameisterschaft der II. Division.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde wird in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften im jeder-gegen-jeden-Format gespielt. Die ersten Zwei jeder Gruppe qualifizieren sich für das Semifinale. Wie im internationalen Hockey üblich wird ein Spiel um den dritten Platz ausgetragen. Die letzten Zwei beider Gruppen bilden die Gruppe C und spielen um die Teilnahme an der folgenden Europameisterschaft. Dabei nehmen die Mannschaften das Ergebnis gegen die Nation aus der eigenen Gruppe mit. Die beiden Letzten aus der Vierer-Gruppe steigen in den B-Pool ab und die zwei Ersten dürfen an der nächsten Europameisterschaft teilnehmen.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
5. Juni 2021
11:00
EnglandEngland England RusslandRussland Russland 5:0 (0:0)
5. Juni 2021
13:15
BelgienBelgien Belgien SpanienSpanien Spanien 4:2 (1:1)
6. Juni 2021
17:30
SpanienSpanien Spanien RusslandRussland Russland 5:1 (4:0)
6. Juni 2021
19:45
EnglandEngland England BelgienBelgien Belgien 2:1 (1:1)
8. Juni 2021
12:30
BelgienBelgien Belgien RusslandRussland Russland 9:2 (6:1)
8. Juni 2021
17:00
SpanienSpanien Spanien EnglandEngland England 2:3 (1:2)
Rang Land Spiele S U N Tore Differenz Punkte
1 EnglandEngland England 3 3 0 0 10:3 +7 9
2 BelgienBelgien Belgien 3 2 0 1 14:6 +8 6
3 SpanienSpanien Spanien 3 1 0 2 9:8 +1 3
4 RusslandRussland Russland 3 0 0 3 3:19 −16 0

Legende: qualifiziert für die Finalspiele, Teilnahme an der Abstiegsrunde

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
4. Juni 2021
17:00
DeutschlandDeutschland Deutschland WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales 8:1 (4:1)
4. Juni 2021
20:00
NiederlandeNiederlande Niederlande FrankreichFrankreich Frankreich 3:0 (2:0)
5. Juni 2021
20:15
FrankreichFrankreich Frankreich WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales 2:3 (1:2)
6. Juni 2021
15:00
DeutschlandDeutschland Deutschland NiederlandeNiederlande Niederlande 2:2 (0:1)
8. Juni 2021
14:45
FrankreichFrankreich Frankreich DeutschlandDeutschland Deutschland 5:6 (5:3)
8. Juni 2021
20:00
NiederlandeNiederlande Niederlande WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales 6:0 (3:0)
Rang Land Spiele S U N Tore Differenz Punkte
1 NiederlandeNiederlande Niederlande 3 2 1 0 11:2 +9 7
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 2 1 0 16:8 +8 7
3 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales 3 1 0 2 4:16 −13 3
4 FrankreichFrankreich Frankreich 3 0 0 3 7:12 −5 0

Legende: qualifiziert für die Finalspiele, Teilnahme an der Abstiegsrunde

Abstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
10. Juni 2021

12:30

RusslandRussland Russland FrankreichFrankreich Frankreich 5:6 (2:2)
10. Juni 2021

14:45

SpanienSpanien Spanien WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales 6:1 (2:0)
11. Juni 2021

13:45

SpanienSpanien Spanien FrankreichFrankreich Frankreich 2:3 (2:1)
11. Juni 2021

21:00

WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales RusslandRussland Russland 3:3 (2:1)
Rang Land Spiele S U N Tore Differenz Punkte
1 SpanienSpanien Spanien 3 2 0 1 13:5 +8 6
2 FrankreichFrankreich Frankreich 3 2 0 1 11:10 +1 6
3 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales 3 1 1 1 7:11 −4 4
4 RusslandRussland Russland 3 0 1 2 9:14 −5 1

Legende: qualifiziert für die Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 2023, Abstieg in die EuroHockey Nations Trophy 2023

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
10. Juni 2021

17:00

EnglandEngland England DeutschlandDeutschland Deutschland 2:3 (1:3)
10. Juni 2021

20:00

NiederlandeNiederlande Niederlande BelgienBelgien Belgien 5:3 (0:0)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
12. Juni 2021

10:00

EnglandEngland England BelgienBelgien Belgien 2:3 (0:1)[2]

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
12. Juni 2021

12:30

DeutschlandDeutschland Deutschland NiederlandeNiederlande Niederlande 2:2 (1:4 SO)[3]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft
Gold Medal.svg NiederlandeNiederlande Niederlande
Silver Medal.svg DeutschlandDeutschland Deutschland
Bronze Medal.svg BelgienBelgien Belgien
4 EnglandEngland England
5 SpanienSpanien Spanien
6 FrankreichFrankreich Frankreich
7 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales
8 RusslandRussland Russland

Legende: Abstieg in die EuroHockey Nations Trophy 2023

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler
1 Niederlande Maurits Visser, Pirmin Blaak, Jeroen Hertzberger, Lars Balk, Thijs van Dam, Jonas de Geus, Jorrit Croon, Billy Bakker, Seve van Ass, Glenn Schuurman, Sander de Wijn, Robbert Kemperman, Mirco Pruijser, Joep de Mol, Thierry Brinkman, Jip Janssen, Mink van der Weerden, Justen Blok, ohne Einsatz: Roel Bovendeert [4]
2 Deutschland Victor Aly, Alexander Stadler, Lukas Windfeder, Linus Müller, Martin Häner, Paul-Philipp Kaufmann, Niklas Wellen, Constantin Staib, Timm Herzbruch, Tobias Hauke, Christopher Rühr, Justus Weigand, Martin Zwicker, Florian Fuchs, Benedikt Fürk, Niklas Bosserhoff, Timur Oruz, Johannes Große, ohne Einsatz: Teo Hinrichs, Marco Miltkau [5]
3 Belgien Vincent Vanasch, Loic Van Doren, Arthur Van Doren, John-John Dohmen, Florent Van Aubel, Sébastien Dockier, Cédric Charlier, Gauthier Boccard, Nicolas De Kerpel, Alexander Hendrickx, Thomas Briels, Félix Denayer, Simon Gougnard, Arthur De Sloover, Antoine Kina, Loïck Luypaert, Victor Wegnez, Tom Boon, ohne Einsatz Nicolas Poncelet und Augustin Meurmans [6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EuroHockey Championship and Championships II 2021. In: European Hockey Federation. 11. Mai 2020, abgerufen am 20. Januar 2021 (britisches Englisch).
  2. https://tms.fih.ch/matches/14894
  3. https://tms.fih.ch/matches/14895
  4. Aufstellung bei tms.fih.ch, abgerufen am 12. Juni 2021
  5. Aufstellung bei tms.fih.ch, abgerufen am 12. Juni 2021
  6. Aufstellung bei tms.fih.ch, abgerufen am 12. Juni 2021