Feldhockey-Weltmeisterschaft der Damen 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
14. Weltmeisterschaft 2018
Damen
Anzahl Nationen 16
Weltmeister NiederlandeNiederlande Niederlande
Verband FIH
Austragungsort London
Stadion Lee Valley Hockey and Tennis Centre
Eröffnung 21. Juli 2018
Endspiel 5. August 2018
Anzahl Spiele 36
Anzahl Tore 126 (Ø 3,5 pro Spiel)
Torschützenkönigin NiederlandeNiederlande Kitty van Male (8 Tore)
Beste Spielerin NiederlandeNiederlande Lidewij Welten
Beste Torhüterin Irland HockeyIrland Ayeisha McFerran[1]
13. WM 2014 15. WM 2022
Lage des Veranstaltungsortes auf einer Karte der englischen Region Greater London.

Die 14. Feldhockey-Weltmeisterschaft der Damen wurde vom 21. Juli bis 5. August 2018 im Lee Valley Hockey and Tennis Centre in London ausgetragen. Es traten 16 Nationalmannschaften in zunächst vier Gruppen und danach in Platzierungsspielen gegeneinander an. Insgesamt wurden 36 Länderspiele absolviert.

Titelverteidiger waren die Niederlande, die souverän zum achten Mal Weltmeister wurden.

Ausrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2013, einen Monat nach Eröffnung des Vergabeprozesses für den Zeitraum 2014–2018 durch die FIH,[2] kündigten die Verbände von Australien, Belgien, England und Neuseeland offiziell an, sich als Ausrichter der Weltmeisterschaft 2018 bewerben zu wollen.[3] Zum Stichtag 31. August 2013 reichte der belgische Verband allerdings keine Bewerbungsunterlagen ein.[4] Im Oktober 2013, etwa einen Monat vor der Vergabe, zog auch Australien seine Bewerbung aus „technischen und finanziellen Gründen“ zurück.[5]

Am 7. November 2013 gab der Weltverband FIH in Lausanne bekannt, dass England Gastgeber der Weltmeisterschaft der Damen 2018 sei.[6]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Gastgeber England waren die fünf amtierenden Kontinentalmeister und zehn Qualifikanten aus dem FIH Hockey World League 2017 Semifinale in Brüssel und Johannesburg für die Weltmeisterschaft qualifiziert.[7]

Land qualifiziert als Datum der Qualifikation bisherige Teilnahmen
Anzahl Jahre
EnglandEngland England Gastgeber 7. November 2013 09 1983, 1986, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3. FIH Hockey World League Brüssel 29. Juni 2017 07 1983, 1986, 1990, 1998, 2002, 2010, 2014
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 2. FIH Hockey World League Brüssel 29. Juni 2017 07 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014
NiederlandeNiederlande Niederlande Europameister 29. Juni 2017 13 1974, 1976, 1978, 1981, 1983, 1986, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014
Korea SudSüdkorea Südkorea 4. FIH Hockey World League Brüssel 29. Juni 2017 07 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014
AustralienAustralien Australien Ozeanienmeister 2. Juli 2017 10 1981, 1983, 1986, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1. FIH Hockey World League Johannesburg 18. Juli 2017 08 1983, 1986, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2014
ArgentinienArgentinien Argentinien Panamerikameister 18. Juli 2017 13 1974, 1976, 1978, 1981, 1983, 1986, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014
DeutschlandDeutschland Deutschland 2. FIH Hockey World League Johannesburg 18. Juli 2017 13 1974, 1976, 1978, 1981, 1983, 1986, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014
JapanJapan Japan 6. FIH Hockey World League Johannesburg 20. Juli 2017 07 1978, 1981, 1990, 2002, 2006, 2010, 2014
SudafrikaSüdafrika Südafrika Afrikameister 20. Juli 2017 05 1998, 2002, 2006, 2010, 2014
Irland HockeyIrland Irland 7. FIH Hockey World League Johannesburg 12. August 2017 03 1986, 1994, 2002
ItalienItalien Italien 6. FIH Hockey World League Brüssel 26. August 2017 01 1976
SpanienSpanien Spanien 7. FIH Hockey World League Brüssel 15. Oktober 2017 10 1974, 1976, 1978, 1981, 1986, 1990, 1994, 2002, 2006, 2010
IndienIndien Indien Asienmeister 22. Oktober 2017 06 1974, 1978, 1983, 1998, 2006, 2010
BelgienBelgien Belgien 8. FIH Hockey World League Brüssel 29. Oktober 2017 05 1974, 1976, 1978, 1981, 2014

fett = Weltmeister im jeweiligen Jahr

Gruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppen wurden nach der Weltrangliste des Welthockeyverbandes FIH eingeteilt.

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
NiederlandeNiederlande Niederlande (1) EnglandEngland England (2) ArgentinienArgentinien Argentinien (3) NeuseelandNeuseeland Neuseeland (4)
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (8) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (7) DeutschlandDeutschland Deutschland (6) AustralienAustralien Australien (5)
Korea SudSüdkorea Südkorea (9) IndienIndien Indien (10) SpanienSpanien Spanien (11) JapanJapan Japan (12)
ItalienItalien Italien (17) Irland HockeyIrland Irland (16) SudafrikaSüdafrika Südafrika (14) BelgienBelgien Belgien (13)

In Klammern sind die Platzierungen in der Weltrangliste der FIH zur Zeit der Gruppeneinteilung angegeben.[8]

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Schiedsrichter wurden von der FIH für die Weltmeisterschaft nominiert:[9]

  • SudafrikaSüdafrika Michelle Joubert
  • BelgienBelgien Laurine Delforge
  • NeuseelandNeuseeland Kelly Hudson
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Maggie Giddens
  • AustralienAustralien Aleisha Neumann
  • ArgentinienArgentinien Irene Presenqui
  • SchottlandSchottland Sarah Wilson
  • China VolksrepublikVolksrepublik China Xiaoying Liu
  • DeutschlandDeutschland Michelle Meister
  • NeuseelandNeuseeland Amber Church
  • JapanJapan Emi Yamada
  • ArgentinienArgentinien Carolina de la Fuente
  • SudafrikaSüdafrika Annelize Rostron
  • Irland HockeyIrland Alison Keogh
  • Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Ayanna McClean

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
  • Mannschaft ist direkt für das Viertelfinale qualifiziert
  • Mannschaft kann sich über ein Überkreuzspiel (cross-over classification match) noch für das Viertelfinale qualifizieren
  • Mannschaft ist nach der Vorrunde ausgeschieden
  • Alle Zeitangaben sind in Ortszeit (UTC+1) angegeben und damit eine Stunde gegenüber MESZ versetzt.

    Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Spielplan

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    22. Juli 2018 11:00 Uhr Volksrepublik China – Italien 00:3 (0:1)  
    17:00 Uhr Niederlande – Südkorea 07:0 (7:0)  
    27. Juli 2018 18:00 Uhr Volksrepublik China – Niederlande 01:7 (0:4)  
    20:00 Uhr Südkorea – Italien 00:1 (0:0)  
    29. Juli 2018 11:00 Uhr Südkorea – Volksrepublik China 01:1 (1:1)  
    13:00 Uhr Niederlande – Italien 12:1 (5:1)  
    Abschlusstabelle der Gruppe A
    Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
    1. NiederlandeNiederlande Niederlande 3 3 0 0 26:20 +24 9
    2. ItalienItalien Italien 3 2 0 1 05:12 0−7 6
    3. Korea SudSüdkorea Südkorea 3 0 1 2 01:90 0−8 1
    4. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3 0 1 2 02:11 0−9 1

    Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Spielplan

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    21. Juli 2018 14:00 Uhr England – Indien 1:1 (0:1)  
    18:00 Uhr Vereinigte Staaten – Irland 1:3 (1:2)  
    25. Juli 2018 20:00 Uhr Vereinigte Staaten – England 1:1 (0:0)  
    26. Juli 2018 14:00 Uhr Indien – Irland 0:1 (0:1)  
    29. Juli 2018 17:00 Uhr Indien – Vereinigte Staaten 1:1 (0:1)  
    19:00 Uhr England – Irland 1:0 (0:0)  
    Abschlusstabelle der Gruppe B
    Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
    1. Irland HockeyIrland Irland 3 2 0 1 4:2 +2 6
    2. EnglandEngland England 3 1 2 0 3:2 +1 5
    3. IndienIndien Indien 3 0 2 1 2:3 −1 2
    4. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 0 2 1 3:5 −2 2

    Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Spielplan

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    21. Juli 2018 12:00 Uhr Deutschland – Südafrika 3:1 (1:0)  
    22. Juli 2018 13:00 Uhr Argentinien – Spanien 6:2 (4:1)  
    25. Juli 2018 18:00 Uhr Deutschland – Argentinien 3:2 (3:2)  
    26. Juli 2018 12:00 Uhr Spanien – Südafrika 7:1 (2:0)  
    28. Juli 2018 12:00 Uhr Spanien – Deutschland 1:3 (1:1)  
    14:00 Uhr Argentinien – Südafrika 1:1 (0:1)  
    Abschlusstabelle der Gruppe C
    Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
    1. DeutschlandDeutschland Deutschland 3 3 0 0 09:40 +5 9
    2. ArgentinienArgentinien Argentinien 3 1 1 1 09:60 +3 4
    3. SpanienSpanien Spanien 3 1 0 2 10:10 ±0 3
    4. SudafrikaSüdafrika Südafrika 3 0 1 2 03:11 −8 1

    Deutschland ist als Gruppensieger direkt für das Viertelfinale qualifiziert, während Argentinien und Spanien in Überkreuzspielen mit Vertretern der Gruppe D es noch erreichen können.

    Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Spielplan

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    21. Juli 2018 20:00 Uhr Australien – Japan 3:2 (2:0)  
    22. Juli 2018 19:00 Uhr Neuseeland – Belgien 4:2 (1:2)  
    24. Juli 2018 12:30 Uhr Japan – Neuseeland 2:1 (0:0)  
    14:30 Uhr Australien – Belgien 0:0  
    28. Juli 2018 18:00 Uhr Japan – Belgien 3:6 (0:3)  
    20:00 Uhr Neuseeland – Australien 1:1 (1:1)  
    Abschlusstabelle der Gruppe D
    Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
    1. AustralienAustralien Australien 3 1 2 0 04:30 +1 5
    2. BelgienBelgien Belgien 3 1 1 1 08:70 +1 4
    3. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3 1 1 1 06:50 +1 4
    4. JapanJapan Japan 3 1 0 2 07:10 −3 3

    Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Alle Zeitangaben sind in Ortszeit (UTC+1) angegeben und damit eine Stunde gegenüber MESZ versetzt.

    Überkreuzspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    30. Juli 2018 18:00 Uhr BelgienBelgien Belgien – SpanienSpanien Spanien 0:0, 2:3 n. S.  
    20:15 Uhr ArgentinienArgentinien Argentinien – NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2:0 (1:0)  
    31. Juli 2018 18:00 Uhr ItalienItalien Italien – IndienIndien Indien 0:3 (0:1)  
    20:15 Uhr EnglandEngland England – Korea SudSüdkorea Südkorea 2:0 (1:0)  

    Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im Viertelfinale trafen die vier Gruppensieger der Vorrunde jeweils auf einen Gewinner eines Überkreuzspiels. Dabei wollte es der Spielplan, dass mit Deutschland und Irland gleich zwei Gruppensieger erneut auf einen Gegner aus der eigenen Vorrundengruppe trafen, im Falle Deutschlands sogar in zwei aufeinanderfolgenden Spielen. Die Sieger der Viertelfinalspiele qualifizierten sich für das Halbfinale, die Verlierer schieden aus dem Turnier aus.

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    1. August 2018 18:00 Uhr DeutschlandDeutschland Deutschland – SpanienSpanien Spanien 0:1 (0:0)  
    20:15 Uhr AustralienAustralien Australien – ArgentinienArgentinien Argentinien 0:0, 4:3 n. S.  
    2. August 2018 18:00 Uhr Irland HockeyIrland Irland – IndienIndien Indien 0:0, 3:1 n. S.  
    20:15 Uhr NiederlandeNiederlande Niederlande – EnglandEngland England 2:0 (1:0)  

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    4. August 2018 14:00 Uhr Irland HockeyIrland Irland – SpanienSpanien Spanien 1:1, 3:2 n. S. (1:0)  
    16:30 Uhr NiederlandeNiederlande Niederlande – AustralienAustralien Australien 1:1, 3:1 n. S. (1:0)  

    Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    5. August 2018 14:00 Uhr AustralienAustralien Australien – SpanienSpanien Spanien 1:3 (0:2)  

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Zeit Begegnung Ergebnis MR
    5. August 2018 16:30 Uhr NiederlandeNiederlande Niederlande – Irland HockeyIrland Irland 6:0 (4:0)  

    Endklassement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Rang Mannschaft
    01 NiederlandeNiederlande Niederlande
    02 Irland HockeyIrland Irland
    03 SpanienSpanien Spanien
    04 AustralienAustralien Australien
    05 DeutschlandDeutschland Deutschland
    06 EnglandEngland England
    07 ArgentinienArgentinien Argentinien
    08 IndienIndien Indien
    09 ItalienItalien Italien
    10 BelgienBelgien Belgien
    11 NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    12 Korea SudSüdkorea Südkorea
    13 JapanJapan Japan
    14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    15 SudafrikaSüdafrika Südafrika
    16 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Ireland 0 Netherlands 6: Dutch win eighth Women’s Hockey World Cup as Irish go home with silver medal. In: TheSun.ie (The Irish Sun). 5. August 2018, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
    2. FIH Opens World Cup 2018 Bidding Process. (FIH), 4. Februar 2013, archiviert vom Original am 9. November 2013; abgerufen am 9. November 2013 (englisch).
    3. Six nations shortlisted for Hockey World Cups 2018. (FIH), 18. März 2013, archiviert vom Original am 9. November 2013; abgerufen am 9. November 2013 (englisch).
    4. Five nations in battle to host FIH World Cups 2018. (FIH), 10. September 2013, archiviert vom Original am 9. November 2013; abgerufen am 8. November 2013 (englisch).
    5. Emily Goddard: Four nations prepare to learn fate of 2018 Hockey World Cup bids. In: InsideTheGames.biz. 6. November 2013, abgerufen am 8. November 2013 (englisch).
    6. Hockey-WM: WM 2018 in England und Indien. In: FOCUS.de. 7. November 2013, abgerufen am 24. Juli 2018.
    7. Qualification system for Hockey World Cup 2018. Fédération Internationale de Hockey (FIH), 3. Juli 2015, abgerufen am 13. April 2018 (PDF, englisch).
    8. FIH Women's World Rankings. Fédération Internationale de Hockey (FIH), 12. Dezember 2017, abgerufen am 10. März 2018 (PDF, englisch).
    9. FIH announces officials for Vitality Hockey Women’s World Cup London 2018. Fédération Internationale de Hockey (FIH), 19. Dezember 2017, abgerufen am 31. März 2018 (englisch).