Felix Lehrmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Felix Michael Lehrmann (* 21. Oktober 1984 in Halberstadt) ist ein deutscher Schlagzeuger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehrmann spielte mit drei Jahren das erste Mal Schlagzeug. Er sah, laut eigener Aussage, im Alter von elf Jahren das erste Mal Joe-Zawinul-Drummer Paco Séry live in Berlin spielen. Daraufhin studierte er jahrelang die Hi-Hat von ihm, da er in seinen Augen der „Hi-Hat-König“ sei. Sein Vater Michael, bei dem er schon im Alter von sieben Jahren als Roadie arbeitete, ist ein in Berliner Kreisen bekannter und geschätzter Gitarrist, seine Mutter ist Lehrerin. Sein Onkel spielte früher Schlagzeug, woraufhin er mit drei bis vier Jahren auf dem Dachboden seiner Oma seine ersten Versuche am Drumset unternahm. Am Anfang unterrichtete ihn sein Vater am Schlagzeug. Danach bekam er mit sieben Jahren seinen ersten Schlagzeugunterricht bei Frank Schirmer und später bei Kenny Martin, bei dem er bis November 2006 Unterricht genommen hatte. Mit 17 Jahren ging er, als professioneller Musiker, mit Della Miles auf seine erste Europatournee. Seit 2002 wirkt Lehrmann bei der Band Rivo Drei mit. Seitdem ist er als Tour- und Studiodrummer tätig. Des Weiteren beteiligt er sich an den Go-Music-Sessions und seit 2004 auch an der Live-Demo-Band aus Berlin.

Projekte hatte er u. a. mit Aloe Blacc, Kurtis Blow, Frank McComb, Boris, Weather Girls, D-Flame, Haftbefehl, Namika, Bell, Book & Candle, Yvonne Catterfeld, Valentine, Nneka, Jeanette Biedermann, Mamadee, Itchycoo oder Lena Meyer-Landrut. Lehrmann ist seit 2008 Drummer für Deutschlands erfolgreichste Sängerin Sarah Connor und spielt seitdem alle Touren und Promoauftritte mit ihr. Seit 2012 ist er Schlagzeuger der schwedischen Progressive-Rock-Band The Flower Kings und ist auf ihren Alben Banks Of Eden und Desolation Rose zu hören. Seit 2015 ist er zusammen mit Dendemann bei der TV Show Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann, einmal in der Woche zu sehen.

Diskografie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret Titel
2011 Felix Lehrmann’s Rimjob Felix Lehrmann’s Rimjob

Alben (m/ Felix Lehrmann)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret Titel DE AT CH PL Auszeichnungen
2003 Itchycoo ITCHYCOO
2004 Franky Kubrick Rücken zur Wand
2005 Valentine Ocean Full of Tears 26
Bell, Book & Candle Bigger
Yvonne Catterfeld Unterwegs 1 Gold 4 18
Bernhard Brink Schlagertitan 46
2006 Michelle Hunziker Lole
Valentine Blue Merry-Go-Round
Rivo Drei Yeah! Jawohl! und überhaupt
Jeanette Biedermann Naked Truth 14 44 55
Jamie Shaw Different
Mike Leon Grosch Absolute 2 12 6
Muhabbet R’nBesk 54
Lilyjets 3rd Floor
Tobias Regner Straight 1 5 14
2007 Lisa Bund Born Again 27 66 88
Luttenberger*Klug Mach dich bereit 5 68
Nevio Nevio 5 Gold 7 11
Muhabbet R’nBesk – In deinen Straßen
Natalia Everything and More
2008 Zascha Moktan The Bottom Line 38
Sarah Connor Sexy as Hell 3 5 7
Thomas Godoj Plan A! 1 Platin
1 3
Hans-Werner Olm Show must go Olm - Live '08
2009 Tata Young Ready for Love
Oceana Love Supply 11
Oliver Wimmer 14 Hours 19
Cinema Bizarre Toyz 24 44
Eisblume Unter dem Eis 12 24
Bernhard Brink Schlagertitan 46
2010 Dendemann Vom Vintage verweht 9 21 35
Rivo Drei Funk & Döner
Christian Durstewitz Let Me Sing 19
Blockflöte des Todes Wenn Blicke flöten können
ZPYZ 2080
Jennifer Rush Now Is Your Hour 21 51 61
Bernhard Brink So oder so 20
Hubert Tubbs Dive in
Valentine Love Like Gold 81
2010/11 restrepo dia de esperanza
2011 Adwoa Hackmann Tief wie das Meer
Timothy James Make It Happen
Nevio Berlino
Nica & Joe Nica & Joe 25 36 43
Veronika Fischer Zeitreise
Mark Medlock My World 22 63
2012 Mic Donet Plenty of Love 4 17 4
Nica & Joe Magic Moments
Restrepo Día de Esperanza
Michael Lehrmann Three Words Later
DJ Ötzi Simply the Best 38 3 31
Ivy Quainoo Ivy 5 Gold 11 10
The Black Pony Take Off
Volkan Baydar Raum schaffen
Tino Gonzales The Right Time
2013 The Flower Kings Desolation Rose 92
Torsten Goods Love Comes to Town
Megaloh Endlich unendlich 9 33 34
2014 Dieter Birr Maschine 13
Max Merseny Everlasting
2015 Namika Nador 13 58 36
2016 Anderson / Stoll Invention of knowledge
Samy Deluxe Berühmte letzte Worte 4 11 5
Luxuslärm Fallen und Fliegen 9
Sarah Connor Muttersprache Live

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret Titel
2010 The Phunkguerilla Neophunk 1

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret Titel
2007 Orange Blue Love and Fear
2008 Sarah Connor I’ll Kiss It Away
2009 Cherine Nouri Faithful
2010 Lena Meyer-Landrut Satellite
The Phunkguerilla Neophunk 2
2011 DJ Ötzi I sing a Liad für dich

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret Titel
2012 Roman Lob Conflicted

DVDs (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret DVD
2005 Yvonne Catterfeld Unterwegs Live
2015 Sarah Connor Muttersprache Live - Ganz nah
2016 Muttersprache Live

Tourneen (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret Tour
2001 Della Miles Follow Me
2005 Yvonne Catterfeld Unterwegs
2006 Rivo Drei Support Tour Ich & Ich
Support Tour Mike Leon Grosch und Tobias Regner
Support Tour Silbermond
2006–2007 Yvonne Catterfeld Aura
2007 Clinic Tour mit Wolfgang Haffner, Ralf Gustke und Felix M. Lehrmann The Groove Is in the House
2008 Sarah Connor Sexy-As-Hell-Promotion-Tour
Rivo Drei Funk & Döner
Dendemann Promotion-Tour (Grönemeyer Support)
Jaguar Wright & Bahamadia Europatournee
2009 Sarah Connor Sexy As Hell Tour 2009
Oceana
2012 The Flower Kings Banks Of Eden Tour
The Phunkguerilla feat. Cosmo Klein Let’s Work Tour
2013 Mic Donet PlentyOfLove Acoustic Tour
Schmidt Pop Noir Tour
The Flower Kings The Flower Kings & Neal Morse Band Tour
Torsten Goods Love Comes To Town Tour
2014 The Flower Kings The Flower Kings & Daniel Gildenlow Trio Tour
Max Merseny Everlasting Album Release Tour
Torsten Goods Love Comes To Town Tour
2015 Namika Lieblingsmensch Tour
Sarah Connor Muttersprache Live
2015–2016 Torsten Goods Thank You Baby Tour
Sarah Connor Muttersprache Live
2017 Dieter Maschine Birr Live-Tour
 ? Hezekiah  ?
Zascha Moktan The Bottom Line Tour
Sarah Connor Muttersprache Live

Festivals (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Festival
2007 Dresdener Drum-&-Bassfestival
2008 beyerdynamic Drum Day
Musikmesse Frankfurt
Superdrumming Festival
2009 Superdrummingfestival
MEINL Guitar Festival 2009
2010 A-TRANE Sommer-Wochen-Konzerte Felix Lehrmann & friends
Sweden Rock Festivals
2013 La Rioja Drumming Festival
MEINL Guitar Festival 2013
Superdrumming Festival
Ibanez Guitar Festival
2014 TAMA 40th Anniversary Drum Festival
Crescendo Prog Festival
La Rioja Drumming Festival
Dresdener Drum-&-Bassfestival
Fusion Festival
2015 SWR3 New Pop Festival
NDR Soundcheck Neue Musik Festival
2016 Ibanez Guitar Festival
Dresdener Drum-&-Bassfestival

Workshops (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Workshop
2007 „Meinl-Cymbals“-Workshop-Tour
2010 1. Internationalen Music Workshop Day Emmendingen
Drummer Meeting
2014 Austrian Percussion Camp
Downtown Music Institute gGmbH Aktionstage Workshop

Late-Night-Shows (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Late-Night-Show
2015–2016 Neo Magazin Royale

Nominierungen / Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]