Felix Lobrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Felix Manuel Lobrecht (* 24. Dezember[1] 1988 in Mettingen) ist ein deutscher Stand-Up-Comedian und Autor.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lobrecht wuchs mit zwei jüngeren Geschwistern bei seinem alleinerziehenden Vater in Berlin-Neukölln auf. Seine Mutter verstarb 1993. Ab 2001 besuchte er das Hannah-Arendt Gymnasium in Neukölln, von dem er 2003 wegen auffälligen Verhaltens verwiesen wurde, er wechselte auf die Clay-Gesamtschule und erlangte dort 2005 den Realschulabschluss. Danach jobbte er einige Zeit in einem Fitnessstudio und im Pflanzengroßhandel. 2008 holte er die Fachhochschulreife an einem Oberstufenzentrum in Berlin-Schöneweide und 2012 schließlich die allgemeine Hochschulreife via Nichtschülerprüfung in autodidaktischer Vorbereitung nach. Lobrecht hat sowohl eine Ausbildung zum Industriekaufmann als auch ein Journalismusstudium abgebrochen.[2] Ab dem Wintersemester 2012/13 studierte er Politikwissenschaften und Volkswirtschaftslehre an der Philipps-Universität Marburg, 2016 wechselte er an die Universität Potsdam. Das Studium hat er noch nicht abgeschlossen.[3]

Comedian und Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekanntheit erlangte er zunächst durch seine Teilnahme an diversen Poetry Slam und seit 2015 vor allem als Stand-up-Comedian. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er bereits 2005 bei kleinen Breakdance-Auftritten in Berlin. Seit 2017 ist er nur noch als Comedian und nicht mehr als Poetry Slammer in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs.

Auf der Bühne erzählt er meist absurde Alltagsgeschichten, die er mit absichtlich schlechten Wortspielen und längeren Pausen ausschmückt. Meistens schwingt ein Berliner Dialekt mit.

Sein erstes Buch 10 Minuten? Dit sind ja 20 Mark!, das er zusammen mit Malte Rosskopf geschrieben hat, erschien im Oktober 2015 beim satyr Verlag.[4]

Sonne und Beton, sein zweites Buch, erschien am 10. März 2017 beim Ullstein Verlag. Hierin erzählt er Geschichten und Anekdoten aus seiner Kindheit bzw. Jugend und dem Aufwachsen in Berlin-Neukölln und der Gropiusstadt.[5]

Zuletzt erlangte Felix Lobrecht durch Auftritte in den Fernsehshows Köln Comedy Nacht XXL 2016 sowie der RTL II-Show Comedy Champions 2016 usw. einiges an medialer Aufmerksamkeit.[6]

Seine erste Live-Tour trug den Titel kenn ick. Momentan ist er mit dem Programm hype unterwegs und tritt nebenbei auch für/bei anderen Comedyveranstaltungen wie z. B. bei der 1Live-Hörsaalcomedy oder in der TV-Show „Nuhr ab 18“ von Dieter Nuhr auf.[7]

Seit September 2017 veröffentlicht Felix Lobrecht gemeinsam mit Tommi Schmitt wöchentlich den Podcast Gemischtes Hack, unter anderem bei Spotify und SoundCloud.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. #1 Gemischtes Hack (Minute 33:50) auf SoundCloud, abgerufen am 28. November 2017
  2. Anne Haeming: Standup-Comedian Felix Lobrecht: „Ich bin ein Prolet aus Neukölln“. In: die tageszeitung. (taz.de [abgerufen am 29. Juni 2017]).
  3. Nachrichten - Universität Potsdam. Abgerufen am 17. Dezember 2018.
  4. Buch? Könn wa! – Felix Lobrecht und Malte Rosskopf ihr erstet Buch:. Abgerufen am 2. Juni 2017.
  5. Ullstein Buchverlage: Sonne und Beton. Abgerufen am 2. Juni 2017.
  6. videos | felix lobrecht. Abgerufen am 2. Juni 2017 (deutsch).
  7. termine | felix lobrecht. Abgerufen am 2. Juni 2017 (deutsch).