Felix Tretter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Felix Tretter (* 1949 in Villach) ist ein österreichischer Psychologe und Psychiater; er war von 1992 bis 2014 Ärztlicher Leiter der Suchtabteilung am Isar-Amper-Klinikum München-Ost.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Stiftsgymnasium St. Paul in Sankt Paul im Lavanttal studierte Tretter ab 1969 Psychologie, Soziologie und Medizin an der Universität Wien. Das Psychologiestudium schloss er 1974 mit einer Dissertation zur Gehirnforschung als Dr. phil. ab. Von 1972 bis 1979 arbeitete er zu diesem Thema am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München. Mit einer soziologischen Arbeit über das Gesundheitswesen promovierte er 1979 an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Dr. rer. pol. Ab 1981 arbeitete er auf einer Station für Drogenabhängige in Parsberg, bevor er nach Haar an das damalige Bezirkskrankenhaus, das heutige Isar-Amper-Klinikum wechselte. Nach seiner Promotion zum Dr. med. an der Universität München 1992 wurde er im selben Jahr Chefarzt der dortigen Suchtabteilung. Im Herbst 2014 trat Tretter als Chefarzt in Haar in den Ruhestand, will sich jedoch in Vorträgen und Seminaren weiter seinen Arbeitsfeldern widmen[1]

1999 habilitierte sich Tretter für Klinische Psychologie; er ist außerplanmäßiger Professor am Department für Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Besondere Interessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tretter arbeitet an einer systemwissenschaftlichen Modellierung der Schizophrenie und der mathematischen Darstellung der Wechselwirkung der Neurotransmitter und organisiert zu diesem Ziel Arbeitstreffen mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kürschners deutscher Gelehrtenkalender – bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart Band 26, 2: H - L. De Gruyter, Berlin 2014
  • Marieke Degen: Sucht: Weg mit dem Besteck. Seit 25 Jahren rettet er schwer Drogenabhängige. Jetzt bringt Felix Tretter Mathematiker, Hirnforscher und Ärzte zusammen, um eine Formel gegen die Sucht zu finden. In: Die Zeit, Nr. 21 vom 17. Mai 2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henner Lüttecke:Prof. Dr. Dr. Dr. Felix Tretter verabschiedet sich. In: kbo Dialog. Die kbo-Mitarbeiterzeitung der Kliniken des Bezirks Oberbayern, Ausgabe 11, November 2014, S. 19