Fenerbahçe Istanbul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fenerbahçe Istanbul
Fenerbahçe SK
Logo von Fenerbahçe
Vorlage:Infobox Fußballunternehmen/Wartung/Kein Bild
Sitz Kadıköy (Istanbul)
Gründung 3. Mai 1907 als
Fenerbahçe Futbol Kulübü
(113 Jahre und 103 Tage)
Farben gelb-dunkelblau
Präsident TurkeiTürkei Ali Koç
Website fenerbahce.org
Fußballunternehmen
Vorlage:Infobox Fußballunternehmen/Wartung/Kein Bild
Name Fenerbahçe Futbol A.Ş.
Gründung Januar 2004
Aktionäre 67,07 %: Fenerbahçe Spor Kulübü Derneğine
32,93 %: Streubesitz
(Stand: 4. März 2016)[1]
AG-Geschäftsführung TurkeiTürkei Ali Koç
Website fenerbahce.org
Erste Mannschaft
Cheftrainer TurkeiTürkei Erol Bulut
Spielstätte Ülker Stadyumu
Plätze 50.509
Liga Süper Lig
2019/20 7. Platz
Heim
Auswärts
Alternativ

Fenerbahçe Istanbul [feˈnɛrbahˌtʃɛ] (türkisch Fenerbahçe Spor Kulübü, deutsch Fenerbahce Sport-Club[2]) ist ein türkischer Fußballverein aus Kadıköy in Istanbul und bildet eine Abteilung von Fenerbahçe SK.

Mit 19 nationalen Meisterschaften gehört Fenerbahçe zu den erfolgreichsten türkischen Vereinen im Fußball; den nationalen Pokal gewannen die Gelb-Dunkelblauen sechsmal. Seit Gründung der Süper Lig 1959 gehört Fenerbahçe ununterbrochen der höchsten Spielklasse der Türkei an. Der Klub gewann als erste türkische Fußballmannschaft einen europäischen Titel mit dem Sieg im Balkanpokal der Saison 1966/67.[3] Die bislang größten Erfolge in UEFA-Wettbewerben waren der Einzug ins Viertelfinale der Champions League, der Viertelfinaleinzug im Europapokal der Pokalsieger und das Erreichen des Halbfinales in der Europa League.[3][4]

Geschichte

Fenerbahçe Istanbul wurde offiziell im Jahr 1907 in Kadıköy (Istanbul) mit dem Vereinsnamen Fenerbahçe Futbol Kulübü (deutsch Fenerbahçe Fußball Klub) gegründet, welches anfänglich ausschließlich ein Fußballverein war. Die Gründung fand im Erdgeschoss eines Hauses in der Beşbıyık Sokağı 3 (deutsch: Beşbıyık-Straße 3) im Stadtviertel Moda von Kadıköy statt. Die offiziellen Gründer waren Nurizade Ziya Songülen, Bankangestellter der Ottomanischen Bank Ayetullah, Marine-Schüler Necip Okaner, Asaf Beşpınar und Enver Yetiker. Sie gründeten den Verein geheim, da Sultan Abdülhamid II. die Gründung von Vereinen untersagt hatte. Nach der ersten Sitzung der Gründer wurde Nurizade Ziya Songülen zum ersten Präsidenten gewählt, während Ayetullah Generalsekretär und Necip Okaner Mannschaftskapitän und Kassenwart wurden.[5][6]

1908 erfolgte eine osmanische Gesetzesänderung, nach der sich Vereine registrieren lassen mussten. Fenerbahçe Futbol Kulübü war der erste (osmanische bzw.) türkischer Verein, der dieser Pflicht nachkam. Die erste Fußballmannschaft bestand u. a. aus Asaf, Ziya Hasan, Sami, Ayetullah, Mazhar, Necip Fethi, Galip, Huseyin, Hasan und Nevzat. Die Sportler der ersten Stunde stiegen 1908/09 in die Istanbuler Liga ein und gewannen 1912/13 ihre erste Meisterschaft ohne dabei eine einzige Niederlage zu erleiden.[6][7]

Fenerbahçe spielte auch während des Ersten Weltkrieges. Während des Krieges spielte die Mannschaft gegen Auswahl-Teams der militärischen Besatzer Istanbuls (1918–1923) aus England und Frankreich.[6] Sie bestritten in fünf Jahren 50 Spiele bis auf zwei Spiele blieben sie unbesiegt und errangen dabei 41 Siege.[7]

Emblem

Ehemaliges Emblem von Fenerbahçe SK

Das heutige Emblem und die Vereinsfarben wurden 1910 geändert, als das Abzeichen von Topuz Hikmet neu entworfen und die Farben von Weiß und Gelb in Gelb und Marineblau geändert wurden. Das Fenerbahçe-Emblem wurde von Topuz Hikmet entworfen, einem Fußballspieler dieser Zeit, und wurde von Tevfik Haccar, einem Steinmetz aus London, angefertigt. Das Emblem besteht aus fünf Farben: der weiße Teil in Ringform, in dem der Schriftzug „Fenerbahçe Spor Kulübü 1907“ steht, stellt Reinheit und Offenherzigkeit dar, der rote steht für Liebe und die Zugehörigkeit zur Türkei, der Gelbe symbolisiert Bewunderung und Neid, während Marine für den Adel steht, das stehende Eichenblatt symbolisiert die Kraft und Macht von Fenerbahçe, und das Grün sagt aus, dass der Erfolg von Fenerbahçe ewig sein wird.[6]

Präsident

Amtierender Vereinspräsident Ali Koç (2018)

Ali Koç, Unternehmer, Mitglied der einflussreichen Koç-Familie und amtierender Vereinspräsident seit Sommer 2018.

Er gewann die Präsidentschaftswahlen im Juni 2018 mit 16.092 (ca. 78%) zu 4.644 Stimmen (ca. 22%) gegen den ehemaligen amtierenden Vereinspräsidenten Aziz Yıldırım, somit beendete er die 20-jährige Aziz-Yıldırım-Präsidentschaftsära und wurde zum 37. Präsidenten von Fenerbahçe.[8][9]

Manipulationsverdacht 2011 und die Folgen

Am 3. Juli 2011 nahm ein Istanbuler Gericht führende Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter des türkischen Meisters Fenerbahçe Istanbul wegen des Verdachts auf Spielmanipulation in Untersuchungshaft. Darunter waren auch der Präsident Aziz Yıldırım, die Vizepräsidenten Mehmet Şekip Mosturoğlu und İlhan Yüksel Ekşioğlu, der kaufmännische Geschäftsführer (CFO) Tamer Yelkovan und der Koordinator für Amateurbereiche Cemil Turan. Dem Verein wurde vorgeworfen, eine kriminelle Vereinigung gebildet zu haben, um Fußballspiele zu manipulieren. Der türkische Fußballverband TFF erklärte zunächst, auf Basis der vorgelegten Beweise schnell eine Entscheidung zu treffen, musste jedoch am 15. August einräumen, nach ausführlichen Untersuchungen einer Ethikkommission noch keine Entscheidung treffen zu können.[10] Als Sanktionen drohten dem Verein die Aberkennung des Meistertitels und/oder ein Zwangsabstieg. Bis heute erfolgte durch den Verband jedoch keine Bestrafung des Vereines, der Meistertitel wurde ebenfalls nicht aberkannt.[11]

Die Justiz überprüfte insbesondere diverse Rückrundenspiele von Fenerbahçe aus der Meistersaison 2010/2011. Laut der türkischen Presse ging es um den Vorwurf, Vereine seien von Fenerbahçe bestochen worden, Spiele zugunsten Fenerbahçes zu verlieren und so die 18. Meisterschaft der Istanbuler gesichert zu haben. Fenerbahçe wies die Beschuldigungen der Ermittler zurück.[12] Nachdem vermeintliche Aufzeichnungen von Telefongesprächen und Verhörprotokollen unerlaubt an die Presse gelangt waren, sprach die Istanbuler Staatsanwaltschaft am 22. August ein Berichterstattungsverbot aus, weil die Privatsphäre einzelner Personen verletzt worden sei.[13]

Am 24. August 2011, einen Tag vor der Gruppenauslosung der UEFA Champions League 2011/12, nahm der türkische Fußballverband auf Wunsch der UEFA Fenerbahçe aus dem europäischen Wettbewerb[14] und ersetzte den Verein durch den Vizemeister Trabzonspor.[15] Ein von Fenerbahçe am 26. August 2011 erwogener freiwilliger Abstieg aus der Süper Lig[16] wurde vom türkischen Fußballverband in erster Linie abgelehnt, weil kein schriftlicher Antrag dazu vorlag.[17]

Wegen des Ausschlusses aus der Champions League in der Saison 2011/12 und der damit entgehenden Einnahmen wurden Leistungsträger wie Diego Lugano an Paris Saint-Germain[18] für etwa 2,93 Millionen Euro,[19] André Santos an den FC Arsenal für sieben Millionen Euro[20] und Mamadou Niang an Al-Sadd[21] für 7,5 Millionen Euro[22] verkauft. Wegen seiner unrechtmäßigen Festnahme und wegen des Manipulationsverdachtes hatte bereits am 22. Juli 2011 Emmanuel Emenike den Verein nach nur zwei Monaten verlassen.[23] Emenike lehnte ein anderes Engagement in der Türkei ab[24] und wechselte für zehn Millionen Euro[25] zu Spartak Moskau.

Am 1. September 2011 reichten die Anwälte Emin Özkurt und Jean-Louis Dupont im Auftrag von Fenerbahçe eine Klage gegen den türkischen Fußballverband (TFF) und die UEFA beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) ein. Fenerbahçe verlangte wahlweise eine Entschädigung in Höhe von 45 Mio. € oder eine Wiederaufnahme in die UEFA Champions League 2011/12 durch das Gericht.

Im Juni 2013 verhängte die Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA wegen des Manipulationsskandals für die folgenden drei Spielzeiten ein Startverbot über Fenerbahçe für alle europäischen Wettbewerbe.[26]

Weitere Geschichte

Im Juli 2019 wurde bekannte, dass die rechtsprechende Kammer der Finanzkontrollstelle der UEFA den Verein wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay erneut bestraft hat. Der Verein wurde mit einer Strafe in Höhe von zwei Millionen Euro belegt. Diese Summe soll Fenerbahce von den Erlösen aus UEFA-Clubwettbewerben vorenthalten werden. Die Strafe wird von der UEFA um eine Million Euro reduziert, wenn der Verein bis zum 15. Oktober 2019 Schritte zur wirtschaftlichen Gesundung nachweisen kann. Zudem wird Fenerbahce in den Spielzeiten 2020/21 und 2021/22 neue Spieler für UEFA-Wettbewerbe nur beschränkt verpflichten, sofern die Transferbilanz nicht positiv ausfällt.[27]

Erfolge und Titel

Fenerbahçe Istanbul gewann als erste Mannschaft der Liga die erste offizielle professionelle Meisterschaft im Jahr 1959. Damals wurde im Finale der Erzrivale Galatasaray Istanbul besiegt. Bis heute hat der Verein in der Türkei im Fußball die meisten Pokale gewonnen und mit 19 gewonnenen nationalen Meisterschaften gehört sie zu den erfolgreichsten Fußballmannschaften der Türkei.[28] In der ewigen Tabelle der Süper Lig belegt Fenerbahçe den 1. Platz.

Fenerbahce SK 1911-1912.JPG
1911/12
Fenerbahçe SK 1913-1914.JPG
1913/14
Fenerbahce SK 1920-1921.JPG
1920/21
Fenerbahce SK 1922-1923.JPG
1922/23

Nationale Erfolge

Landesweit

Regional

Internationale Erfolge

Balkanpokal

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1966/67 Balkanpokal Gruppenphase Bulgarien 1948Bulgarien Tscherno More Warna 4:0 1:0 (A) 3:0 (H)
Rumänien 1965Rumänien UTA Arad 3:2 3:1 (H) 0:1 (A)
Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien Partizani Tirana 6:2 3:0 (A) 3:2 (H)
Finale Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland AEK Athen 5:3 1:2 (A) 1:0 (H)
3:1 (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 9 Spiele, 7 Siege, 2 Niederlagen, 18:7 Tore (Tordifferenz +11)

UEFA Champions League

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2007/08 UEFA Champions League 3. Qualifikationsrunde BelgienBelgien RSC Anderlecht 3:0 1:0 (H) 2:0 (A)
Gruppenphase ItalienItalien Inter Mailand 1:3 1:0 (H) 0:3 (A)
RusslandRussland ZSKA Moskau 5:3 2:2 (A) 3:1 (H)
NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 2:0 0:0 (A) 2:0 (H)
Achtelfinale SpanienSpanien FC Sevilla 5:5
(3:2 i. E.)
3:2 (H) 2:3 n. V. (A)
Viertelfinale EnglandEngland FC Chelsea 2:3 2:1 (H) 0:2 (A)
Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 12 Spiele, 7 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen, 18:14 Tore (Tordifferenz +4)

UEFA Europapokal der Pokalsieger

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1963/64 Europapokal der Pokalsieger Vorrunde Rumänien 1952Rumänien Petrolul Ploiești 4:2 4:1 (H) 0:1 (A)
1. Runde NordirlandNordirland Linfield FC 4:3 4:1 (H) 0:2 (A)
Viertelfinale Ungarn 1957Ungarn MTK Budapest 3:4 0:2 (A) 3:1 (H)
0:1 (N)
Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 7 Spiele, 3 Siege, 4 Niederlagen, 11:9 Tore (Tordifferenz +2)

UEFA Europa League

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2012/13 UEFA Europa League Gruppenphase FrankreichFrankreich Olympique Marseille 3:2 2:2 (H) 1:0 (A)
DeutschlandDeutschland Borussia M'gladbach 4:5 4:2 (A) 0:3 (H)
Zypern RepublikRepublik Zypern AEL Limassol 3:0 1:0 (A) 2:0 (H)
Sechzehntelfinale WeissrusslandWeißrussland BATE Borisov 1:0 0:0 (A) 1:0 (H)
Achtelfinale TschechienTschechien Viktoria Pilsen 2:1 1:0 (A) 1:1 (H)
Viertelfinale ItalienItalien Lazio Rom 3:1 2:0 (H) 1:1 (A)
Halbfinale PortugalPortugal Benfica Lissabon 2:3 1:0 (H) 1:3 (A)
Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 14 Spiele, 8 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen, 18:12 Tore (Tordifferenz +6)

Spieler und Trainer

Trainer- und Betreuerstab

Erol Bulut.jpg
Cheftrainer
Erol Bulut
Mehmet Aurélio.jpg
Co-Trainer
Mehmet Aurélio
Volkan Demirel Turkey.jpg
Co-Trainer
Volkan Demirel
Emre Belözoğlu'14.JPG
Sportdirektor
Emre Belözoğlu
Trainer- und Betreuerstab[30]
Nat. Name Funktion
Trainerstab
TürkeTürke DeutscherDeutscher Erol Bulut[31] Cheftrainer
TürkeTürke Zeki Murat Göle Co-Trainer
TürkeTürke BrasilianerBrasilianer Mehmet Aurélio[32] Co-Trainer
TürkeTürke Volkan Demirel Co-Trainer
TürkeTürke DeutscherDeutscher Mehmet Yozgatlı[33] Co-Trainer
DeutscherDeutscher Marco Knoop[34] Torwarttrainer
TürkeTürke Murat Bel Konditionstrainer
GriecheGrieche Pantelis Pantelopoulos[35] Konditionstrainer
TürkeTürke Fatih Yıldız Konditionstrainer-Experte
TürkeTürke Halil Filik Konditionstrainer-Experte
Sportliche Leitung
TürkeTürke Emre Belözoğlu[36] Sportdirektor
TürkeTürke Volkan Ballı Teammanager
Scouting Abteilung
TürkeTürke Mehmet Turan Demir Spielanalyst
TürkeTürke Melikşah Sezgin Spielanalyst-Experte
Beri Pardo Spielanalyst-Experte
Medizinische Abteilung
TürkeTürke Burak Kunduracıoğlu Teamarzt
TürkeTürke Umut Şahin Physiotherapeut
TürkeTürke Ata Özgür Ercan Physiotherapeut
TürkeTürke Bülent Uyar Physiotherapeut
TürkeTürke Murat Çalışkan Masseur
TürkeTürke Fuat Öz Masseur
TürkeTürke Özkan Alaca Masseur
TürkeTürke Şengül Sangu Talak Ernährungsberaterin
Organisation (Sportutensilien)
TürkeTürke Dursun Çetin Zeugwart
TürkeTürke Cemil Bulut Zeugwart
TürkeTürke Sefa Eroğlu Zeugwart
Öffentlichkeitsarbeit
TürkeTürke Alper Yemeniciler Medienverantwortlicher
TürkeTürke Görkem Ekal Übersetzer
TürkeTürke Sinan Levi Übersetzer
TürkeTürke Saruhan Karaman Übersetzer

Kader

Ein Teil der Mannschaft (Saison 2019/20)
Spielerkader der Saison 2019/20 für die Süper Lig[37][38][39][40]
Nr. Nat. Spieler Geburtsdatum (Alter) im Verein seit Vertrag bis vorheriger Verein Süper Lig-Spiele Süper Lig-Tore
Torhüter
13 TürkeTürke Oytun Özdoğan 16. Juni 1998 (22) 2018 2021 eigene Jugend 0 0
35 TürkeTürke Harun Tekin 17. Juni 1989 (31) 2018 2021 Bursaspor 153 0
54 TürkeTürke Erten Ersu 21. Apr. 1994 (26) 2011 2020 eigene Jugend 2 0
98 TürkeTürke Altay Bayındır 14. Apr. 1998 (22) 2019 2023 MKE Ankaragücü 49 0
Abwehr
2 GuineaerGuineaer FranzoseFranzose Simon Falette 19. Feb. 1992 (28) 2020 2020 Eintracht Frankfurt 8 0
3 TürkeTürke DeutscherDeutscher Hasan Ali Kaldırım (C)Kapitän der Mannschaft 9. Dez. 1989 (30) 2012 2020 Kayserispor 242 5
15 TürkeTürke Serdar Aziz 23. Okt. 1990 (29) 2019 2022 Galatasaray Istanbul 208 15
18 TürkeTürke Sadık Çiftpınar 1. Jan. 1993 (27) 2019 2022 Yeni Malatyaspor 57 1
28 TürkeTürke Murat Sağlam 10. Apr. 1998 (22) 2019 2022 VfL Wolfsburg II 1 0
41 TürkeTürke Ömer Çakı 14. Jan. 2000 (20) 2018 2020 eigene Jugend 0 0
63 TürkeTürke Deniz Yılmaz 12. Jan. 2000 (20) 2018 2021 eigene Jugend 0 0
Mittelfeld
5 TürkeTürke Emre Belözoğlu (C)Kapitän der Mannschaft 7. Sep. 1980 (39) 2019 2020 Başakşehir FK 387 53
6 DeutscherDeutscher TürkeTürke Tolgay Arslan 16. Aug. 1990 (29) 2019 2022 Beşiktaş Istanbul 113 0
7 TürkeTürke Ozan Tufan (C)Kapitän der Mannschaft 23. März 1995 (25) 2015 2023 Bursaspor 148 15
8 TürkeTürke DeutscherDeutscher Mehmet Ekici 25. März 1990 (30) 2017 2020 Trabzonspor 10 19
14 TürkeTürke DeutscherDeutscher Tolga Ciğerci 23. März 1992 (28) 2018 2020 Galatasaray Istanbul 68 8
16 NiederländerNiederländer TürkeTürke Ferdi Kadıoğlu 7. Okt. 1999 (20) 2018 2022 NEC Nijmegen 23 4
17 MarokkanerMarokkaner BelgierBelgier Nabil Dirar 25. Feb. 1986 (34) 2017 2022 AS Monaco 73 7
20 BrasilianerBrasilianer DeutscherDeutscher Luiz Gustavo 23. Juli 1987 (33) 2019 2023 Olympique Marseille 28 3
21 SloweneSlowene Miha Zajc 1. Juli 1994 (26) 2019 2023 FC Empoli 20 3
23 TürkeTürke NiederländerNiederländer Deniz Türüç 29. Jan. 1993 (27) 2019 2022 Kayserispor 148 24
25 BrasilianerBrasilianer Jailson 7. Sep. 1995 (24) 2018 2022 Grêmio Porto Alegre 46 3
26 TürkeTürke Alper Potuk 8. Apr. 1991 (29) 2013 2022 Eskişehirspor 253 17
30 TürkeTürke Ömer Faruk Beyaz 29. Aug. 2003 (16) 2018 2021 eigene Jugend 4 0
52 TürkeTürke Muhammed Gümüşkaya 1. Jan. 2001 (19) 2018 2021 eigene Jugend 1 0
Sturm
9 TürkeTürke FranzoseFranzose Mevlüt Erdinç 25. Feb. 1987 (33) 2019 2021 Başakşehir FK 52 16
19 IranerIraner Allahyar Sayyadmanesh 29. Juni 2001 (19) 2019 2024 Esteghlal Teheran 2 0
24 Kap-VerdenerKap-Verdener NiederländerNiederländer Garry Rodrigues 27. Nov. 1990 (29) 2019 2021 al-Ittiḥād 87 17
94 KosovareKosovare TürkeTürke Vedat Muriqi 24. Apr. 1994 (26) 2019 2023 Çaykur Rizespor 112 37
Stand der Spielerstatistiken: Saisonende 2019/20
Letzte Kaderaktualisierung: 22. Juni 2020

Statistiken 2019/20

Die Statistiken basieren wettbewerbsübergreifend, sowohl Liga- als auch Pokalwettbewerb (Süper Lig, Türkiye Kupası). Bei gleicher Anzahl erfolgt die Sortierung nach Quote und Einsatzminuten.

Die meisten Tore (Top 5)
Rang Spieler Tore Spiele Quote
1. KosovoKosovo Vedat Muriqi 17 36 0,47
2. DeutschlandDeutschland Max Kruse 07 23 0,3
3. NiederlandeNiederlande Ferdi Kadıoğlu 06 31 0,19
4. TurkeiTürkei Ozan Tufan 06 34 0,18
5. TurkeiTürkei Deniz Türüç 06 35 0,17
Stand: Saisonende 2019/20[41]
Die meisten Torvorlagen (Top 5)
Rang Spieler Assists Spiele Quote
1. DeutschlandDeutschland Max Kruse 7 23 0,3
2. KosovoKosovo Vedat Muriqi 6 36 0,17
3. Kap VerdeKap Verde Garry Rodrigues 5 29 0,17
4. NiederlandeNiederlande Ferdi Kadıoğlu 5 31 0,16
5. TurkeiTürkei Ozan Tufan 5 34 0,15
Stand: Saisonende 2019/20[42]

Transfers zur Saison 2020/21

Zugänge
Nat. Name abgebender Verein Transferperiode
SchweizerSchweizer Michael Frey DeutschlandDeutschland 1. FC Nürnbergw.a. (II) Sommer 2020
TürkeTürke Oğuz Güçtekin TurkeiTürkei Çaykur Rizesporw.a. (I)
DäneDäne GambianerGambianer Zanka DeutschlandDeutschland Fortuna Düsseldorfw.a. (II)
TürkeTürke İsmail Yüksek[43] TurkeiTürkei Gölcükspor (IV)
TürkeTürke Mert Hakan Yandaş[44] TurkeiTürkei Sivasspor (I)
TürkeTürke Gökhan Gönül[45] TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul (I)
TürkeTürke Caner Erkin[46]
TschecheTscheche Filip Novák[47] TurkeiTürkei Trabzonspor (I)
TürkeTürke DeutscherDeutscher Barış Sungur[43][48] TurkeiTürkei 1928 Bucaspor (IV)
Abgänge
Nat. Name aufnehmender Verein Transferperiode
TürkeTürke Emre Belözoğlu[36] Sportliche Leitung (Sportdirektor) Sommer 2020
GuineaerGuineaer FranzoseFranzose Simon Falette DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurtw.a. (I)
TürkeTürke DeutscherDeutscher Hasan Ali Kaldırım[49] TurkeiTürkei Başakşehir FK (I)
TürkeTürke Erten Ersu Vertrag ausgelaufen / vakant
TürkeTürke DeutscherDeutscher Mehmet Ekici Vertrag ausgelaufen / vakant
TürkeTürke DeutscherDeutscher Tolga Ciğerci Vertrag ausgelaufen / vakant
a ausgeliehen
w.a. war ausgeliehen

Einrichtungen (Fußball)

Stadion

Tribünenbild vor dem Heimspiel gegen den FC Chelsea

Fenerbahçe Istanbul trägt seine Heimspiele seit 1908 im Şükrü Saracoğlu Stadı aus, das zum damaligen Zeitpunkt noch namenlos war. Das Stadion befindet sich im asiatischen Teil Istanbuls in Kadıköy. 1908 hatte es eine Kapazität von 20.000 Plätzen. Sein Namensgeber wurde der frühere Vereinspräsident Şükrü Saracoğlu, der 16 Jahre lang als Präsident für die Blau-Gelben tätig war. In der Zeit der Saison 2000/01 bis 2003/04 wurde das Stadion viermal erweitert, die aktuelle Kapazität beträgt 50.509 Plätze. Am 27. Februar 2008 gab der Verein auf seiner Webseite bekannt, dass das Stadion erneut erweitert und ein bewegbares Dach installiert werde. Der Bauzeitpunkt ist noch unbekannt.

Andere Einrichtungen

  • Faruk Ilgaz Tesisleri
  • Fenerbahçe Can Bartu Tesisleri
  • Altyapı Tesisleri
  • Fenerbahçe Düzce Topuk Yaylası Tesisleri
  • Fenerium (Vertrieb)

Rivalitäten

Fenerbahçes größter Rivale ist Galatasaray Istanbul. Wenn diese beiden Mannschaften aufeinandertreffen, spricht man vom „Interkontinentalen Derby“ (türkisch: Kıtalar Arası Derbi), da sich Fenerbahçe im asiatischen Kadıköy befindet, Galatasaray im europäischen Stadtteil Beyoğlu. Weitere Rivalen sind Beşiktaş Istanbul und Trabzonspor.

Ehemalige

Trainer

Ignác Molnár (1968).jpg
Ignác Molnár:
• Balkanpokalsieger: 1966/67 (erster europäischer Titel)
• 2 × Meister: 1959, 1967/68 (erste Profimeisterschaft)
• Pokalsieger: 1967/68
Waldir Pereira 1958.jpg
Valdir Pereira – Didi:
• 2 × Meister: 1973/74, 1974/75
• Pokalsieger: 1973/74
Christoph Daum 1.jpg
Christoph Daum:
• 2 × Meister: 2003/04, 2004/05
Zico6.jpg
Zico:
• Meister: 2006/07 (100-jähriges Vereinsjubiläum-Meisterschaft)
• Champions-League-Viertelfinalist: 2007/08
Aykut Kocaman 2016 Konyaspor.jpg
Aykut Kocaman:
• Meister: 2010/11
• 2 × Pokalsieger: 2011/12, 2012/13
• Europa-League-Halbfinalist: 2012/13

Bekannte Spieler (Auswahl)

Rekorde

Bei gleicher Anzahl von Statistiken sind die Spieler alphabetisch nach Trefferquote bzw. nach Nachnamen und Künstlernamen sortiert.

Die meisten Tore

Die meisten Süper-Lig-Tore (Top 11)
Rang Spieler Tore Spiele Quote
01. TurkeiTürkei Aykut Kocaman 140 210 0,67
02. BrasilienBrasilien Alex 136 241 0,56
03. TurkeiTürkei Cemil Turan 085 192 0,44
04. Bosnien und Herzegowina 1992Bosnien und Herzegowina TurkeiTürkei Elvir Bolić 069 146 0,47
05. TurkeiTürkei Ogün Altıparmak 067 173 0,39
06. TurkeiTürkei Selçuk Yula 064 160 0,4
07. SenegalSenegal FrankreichFrankreich Moussa Sow 063 131 0,48
08. TurkeiTürkei Osman Arpacıoğlu 060 136 0,44
09. TurkeiTürkei Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Lefter Küçükandonyadis 059 129 0,46
TurkeiTürkei Tuncay Şanlı 154 0,38
11. TurkeiTürkei Semih Şentürk 056 201 0,28
Stand: 8. August 2020[63]
Die meisten Pflichtspieltore (Top 11)
Rang Spieler Tore Spiele Quote
01. TurkeiTürkei Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Lefter Küçükandonyadis 215 349 0,62
02. TurkeiTürkei Melih Kotanca 172 127 1,35
03. BrasilienBrasilien Alex 171 343 0,5
04. TurkeiTürkei Aykut Kocaman 167 272 0,61
05. TurkeiTürkei Naci Bastoncu 162 288 0,56
06. TurkeiTürkei Cemil Turan 129 273 0,47
07. TurkeiTürkei Fikret Arıcan 109 212 0,51
08. TurkeiTürkei Ogün Altıparmak 089 238 0,37
TurkeiTürkei Şeref Has 382 0,23
10. TurkeiTürkei Selçuk Yula 086 221 0,39
TurkeiTürkei Semih Şentürk 280 0,31
Stand: 8. August 2020[63]

Die meisten Spiele

Die meisten Süper-Lig-Spiele (Top 11)
Rang Spieler Spiele Zeit
01. TurkeiTürkei Müjdat Yetkiner 429 1979–1995
02. TurkeiTürkei Volkan Demirel 390 2002–2019
03. TurkeiTürkei Rüştü Reçber 293 1994–2007
04. TurkeiTürkei Cem Pamiroğlu 279 1976–1987
05. TurkeiTürkei Ziya Şengül 250 1964–1975
06. TurkeiTürkei Gökhan Gönül 249 2007–0000
07. TurkeiTürkei Şeref Has 248 1955–1969
08. BrasilienBrasilien Alex 241 2004–2012
09. TurkeiTürkei Oğuz Çetin 235 1988–1996
TurkeiTürkei İsmail Kartal 1983–1993
011. TurkeiTürkei Selçuk Şahin 224 2003–2015
Stand: 8. August 2020[63]
Die meisten Pflichtspiele (Top 11)
Rang Spieler Spiele Zeit
01. TurkeiTürkei Müjdat Yetkiner 571 1979–1995
02. TurkeiTürkei Volkan Demirel 525 2002–2019
03. TurkeiTürkei Cem Pamiroğlu 396 1976–1987
04. TurkeiTürkei Şeref Has 382 1955–1969
05. TurkeiTürkei Rüştü Reçber 381 1994–2007
06. TurkeiTürkei Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Lefter Küçükandonyadis 349 1947–1964
07. BrasilienBrasilien Alex 343 2004–2012
08. TurkeiTürkei Ziya Şengül 342 1964–1975
09. TurkeiTürkei Gökhan Gönül 339 2007–0000
10. TurkeiTürkei Selçuk Şahin 336 2003–2015
11. TurkeiTürkei İsmail Kartal 314 1983–1993
Stand: 8. August 2020[63]

Transferablösen und -erlöse

Rekord-Transferablösen (Zugänge)
Rang Spieler Verein Ablöse (€) Jahr Quelle
1. SpanienSpanien Daniel Güiza SpanienSpanien Real Mallorca 17,4 2008 [64][65]
2. NigeriaNigeria Emmanuel Emenike RusslandRussland Spartak Moskau 13,0 2013 [66]
3. FrankreichFrankreich Nicolas Anelka EnglandEngland Manchester City 10,1 2005 [67][68]
4. PortugalPortugal Raúl Meireles EnglandEngland FC Chelsea 10,0 2012 [69]
SenegaleseSenegalese FrankreichFrankreich Moussa Sow FrankreichFrankreich OSC Lille 10,0 2012 [70]
Stand: 23. August 2018
Rekord-Transfererlöse (Abgänge – Top11)
Rang Spieler Verein Erlös (€) Jahr Quelle
1. BosnierBosnier TurkeiTürkei Elvir Baljić SpanienSpanien Real Madrid 21,0 1999 [71][68]
2. NordmazedonierNordmazedonier TurkeiTürkei Eljif Elmas ItalienItalien SSC Neapel 16,0 2019 [72]
SenegaleseSenegalese FrankreichFrankreich Moussa Sow Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Al-Ahli Club Dubai 16,0 2015 [73]
4. NigerianerNigerianer TurkeiTürkei Jay-Jay Okocha FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 15,4 1998 [74][75][68]
5. DanemarkDänemark Simon Kjær SpanienSpanien FC Sevilla 13,1 2017 [76]
6. FrankreichFrankreich Nicolas Anelka EnglandEngland Bolton Wanderers 12,0 2006 [77]
BrasilienBrasilien Josef de Souza Saudi-ArabienSaudi-Arabien al-Ahli SC 12,0 2018 [78]
8. BrasilienBrasilien Giuliano Saudi-ArabienSaudi-Arabien al-Nasr 10,5 2018 [79]
9. NigeriaNigeria Emmanuel Emenike RusslandRussland Spartak Moskau 10,0 2011 [80]
10. TurkeiTürkei Alpay Özalan EnglandEngland Aston Villa 08,9 2000 [81][68]
11. PortugiesePortugiese Kap VerdeKap Verde Nani SpanienSpanien FC Valencia 08,5 2016 [82]
Stand: 25. August 2019

Weblinks

Commons: Fenerbahçe SK – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Ortalik Yapisi (.PDF-Datei) vom 4. März 2016
  2. Offizielle Webseite von Fenerbahce Sport Club. In: fenerbahce.org, Abgerufen am 23. Januar 2015.
  3. a b c Fenerbahçe SK: Uluslararası Başarılarımız. Futbol-Uluslararası Başarılar. In: Fenerbahçe SK – Resmi Sitesi. Fenerbahçe Spor Kulübü, abgerufen am 1. März 2014 (türkisch): „… UEFA Şampiyonlar Ligi • Çeyrek Final (1): 2007–08 … UEFA Avrupa Ligi • Yarı Final (1): 2012–13 … UEFA Kupa Galipleri Kupası • Çeyrek Final (1): 1963–64 … Balkan Kupası • Şampiyon (1): 1966–1967 (Fenerbahçe ve Türkiye’nin Avrupa’da ilk kupası) …“
  4. a b c d UEFA: Fenerbahçe SK. Geschichte. In: UEFA.com – Die offizielle Website des europäischen Fußballs. UEFA – Union of European Football Associations, abgerufen am 1. März 2014: „… 2012/13 UEFA Europa League Halbfinale … 2007/08 UEFA Champions League Viertelfinale … 1963/64 Pokal der Pokalsieger Viertelfinale …“
  5. Fenerbahçe Spor Kulübü: Fenerbahçe SK. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, abgerufen am 2. Juni 2020 (türkisch): „… Kuruluş Yılı: 1907 … Kurulduğu Yer: Moda’da Beşbıyık Sokağı 3 numaralı evin alt katı … Fenerbahçe Futbol Kulübü’nün ilk yönetim kurulu şöyledir: Ziya Bey "Başkan", Ayetullah Bey "Genel Sekreter" ve Necip Bey de "Genel Kaptan ve Veznedar"dır …“
  6. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y Fenerbahçe. Die großen Klubs des Weltfussballs. (Nicht mehr online verfügbar.) In: fifa.com. Fédération Internationale de Football Association (FIFA), 2013, archiviert vom Original am 3. August 2013; abgerufen am 3. Juni 2020.
  7. a b Fenerbahçe Spor Kulübü: Tarihçe. Kuruluşu Tescil Olunan İlk Türk Kulübü; Fenerbahçe – 1908. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, abgerufen am 2. Juni 2020 (türkisch).
  8. GazeteFutbol.de: Ali Koc ist neuer Fenerbahce-Präsident! vom 3. Juni 2018.
  9. LigaBlatt.de: Ali Koç neuer Präsident bei Fenerbahçe – Aziz Yıldırım verliert die Wahl klar! vom 3. Juni 2018.
  10. TFF Yönetim Kurulu kararları açıklandı
  11. Spielmanipulation – Herr Ertürks Kampf gegen die Uefa Zeit online, 22. März 2013, abgerufen am 23. September 2013.
  12. Fenerbahce Istanbul: Skandal weitet sich aus
  13. zaman.com.tr@1@2Vorlage:Toter Link/zaman.com.tr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. tff.org
  15. tff.org
  16. fenerbahce.org
  17. tff.org
  18. fenerbahce.org
  19. kap.gov.tr
  20. fenerbahce.org
  21. fenerbahce.org
  22. kap.gov.tr
  23. fenerbahce.org
  24. fenerbahce.org
  25. kap.gov.tr
  26. Besiktas und Fenerbahce gesperrt. In: sport1.de 25. Juni 2013, abgerufen am 25. Juni 2013.
  27. spox.com vom 19. Juli 2019: Financial Fairplay: UEFA bestraft Fenerbahce, abgerufen am 14. August 2019.
  28. a b c d e f g h i j k l m n o p q Fenerbahçe SK: Müzemiz Türkiye’nin Kupa Rekortmeni. Futbol Şampiyonlukları. In: Fenerbahçe SK – Resmi Sitesi. Fenerbahçe Spor Kulübü, abgerufen am 23. März 2014 (türkisch): „… Futbolda, Türkiye’nin en çok kupa kazanan kulübü Fenerbahçe’dir. Takımımız, eski adıyla Türkiye Birinci Ligi, yeni adıyla sponsorluklar yüzünden her iki üç yılda ismi değişen Süper Lig’de 18 kez şampiyonluk sevincini yaşamıştır …“
  29. Balkan Cup 1960–69 vom 29. Juli 2010 in der Datenbank von RSSSF (englisch). Abgerufen am 29. September 2019.
  30. Fenerbahçe SK: Trainer- und Betreuerstab-Liste (türkisch) (abgerufen am 11. August 2020)
  31. Fenerbahçe Spor Kulübü: Yuvana hoş geldin Erol Bulut. Erol Bulut, Futbol A Takımımızın Teknik Direktörü olarak camiamıza geri dönüyor. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 5. August 2020, abgerufen am 7. August 2020 (türkisch).
  32. Fenerbahçe Spor Kulübü: Bilgilendirme. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 25. Mai 2020, abgerufen am 25. Mai 2020 (türkisch): „… Futbol A Takımımızda 2003–2008 yılları arasında forma giyen Mehmet Aurelio, Futbol A Takımımızın teknik ekibinde göreve başlamıştır …“
  33. Mackolik.com: Mehmet Yozgatlı Fenerbahçe'ye geri döndü, 7. August 2020 (türkisch). Abgerufen am 7. August 2020.
  34. Fenerbahçe Spor Kulübü: Teşekkürlerimizle. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 2. Januar 2020, abgerufen am 4. Januar 2020 (türkisch): „… kaleci antrenörü Alper Boğuşlu ile yollarımız ayrılmıştır … Boğuşlu’dan boşalan kaleci antrenörlüğü görevine Borussia Dortmund’un genç takımının kaleci antrenörü Marco Knoop getirilmiştir …“
  35. Fenerbahce: Pantelopoulos fordert Disziplin und vollen Einsatz! In: GazeteFutbol.de. 10. August 2020, abgerufen am 11. August 2020.
  36. a b Fatih Demireli: Türkei-Held beendet Karriere: Meine Mutter musste mich als Kind nach Hause prügeln. Spieler, Trainer, Sportdirektor. In: Focus Online. Hubert Burda Media, 17. Juli 2020, abgerufen am 7. August 2020.
  37. Fenerbahçe SK: Spielerkader-Liste (türkisch)
  38. Fenerbahçe SK: Spielerkader-Liste in der Datenbank von mackolik.com (türkisch). Abgerufen am 8. März 2020.
  39. Fenerbahçe A.Ş. → Team Staff → search (anklicken) in der Datenbank der Türkiye Futbol Federasyonu (englisch). Abgerufen am 6. Februar 2020.
  40. Fenerbahçe SK: Spielerkader-Liste auf UEFA.com (abgerufen am 6. Februar 2020)
  41. Statistikdatenbank – Torjäger – Alle Turniere. Hürriyet.de, abgerufen am 1. August 2020.
  42. Statistikdatenbank – Topassists – Alle Turniere. Hürriyet.de, abgerufen am 1. August 2020.
  43. a b Sechster Transfer: Fenerbahce meldet Transfer von Baris Sungur perfekt. In: GazeteFutbol.de. 9. August 2020, abgerufen am 11. August 2020.
  44. Fenerbahçe Spor Kulübü: MERT HAKAN YANDAŞ FENERBAHÇEMİZDE. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 6. August 2020, abgerufen am 7. August 2020 (türkisch).
  45. Fenerbahçe Spor Kulübü: Yuvana hoş geldin Gökhan Gönül. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 6. August 2020, abgerufen am 7. August 2020 (türkisch).
  46. Fenerbahçe Spor Kulübü: Yuvana hoş geldin Caner Erkin. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 6. August 2020, abgerufen am 7. August 2020 (türkisch).
  47. Fenerbahçe Spor Kulübü: FILIP NOVAK FENERBAHÇEMİZDE. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 6. August 2020, abgerufen am 7. August 2020 (türkisch).
  48. Fenerbahçe Spor Kulübü: Fenerbahçe’ye Hoş Geldin Barış Sungur. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 8. August 2020, abgerufen am 9. August 2020 (türkisch).
  49. HOŞ GELDİN HASAN ALİ KALDIRIM. In: ibfk.com.tr. Başakşehir FK, 8. August 2020, abgerufen am 9. August 2020 (türkisch).
  50. a b c d e Fenerbahçe Spor Kulübü: Fenerbahçe’de Forma Giymiş 5 Rumen Futbolcu. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 11. Februar 2020, abgerufen am 22. Juni 2020 (türkisch): „… Romanya, özellikle başarılı futbol kulüpleri sayesinde uzun yıllar önemli bir futbol ülkesi olmayı başardı. Yetiştirdiği oyuncular, dünyanın birçok ülkesinde başarılarıyla takımlarına katkıda bulundu …“
  51. UEFA.com: Rüştü Reçber vom 1. Januar 2011 . Abgerufen am 29. September 2019.
  52. a b c d e f Fenerbahçe Spor Kulübü: Uche’den İtibaren Fenerbahçe’de Oynamış Unutulmaz 6 Yabancı Stoper. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 5. Juni 2020, abgerufen am 22. Juni 2020 (türkisch): „… Milenyuma geçişle birlikte Fenerbahçe’de daha sert, güçlü ve agresif yabancı stoperler görülmeye başlandı …“
  53. Fenerbahçe Spor Kulübü: Radomir Antic'i kaybettik. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 6. April 2020, abgerufen am 6. April 2020 (türkisch): „… 1977-78 sezonunda formamızı giyen ve Fenerbahçemizin kazandığı şampiyonlukta önemli rol oynayan eski futbolcumuz Radomir Antic …“
  54. UEFA.com: Atlético-Trainerlegende Radomir Antić verstorben vom 7. April 2020 . Abgerufen am 22. Juni 2020.
  55. a b c d e f g h i Fenerbahçe Spor Kulübü: Unutulmaz 9 Fenerbahçeli Frikik Ustası. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 11. Februar 2020, abgerufen am 22. Juni 2020 (türkisch): „… Fenerbahçemize de sayısız frikik ustası uğradı. Bunlardan unutulamayan 9’unu listeledik …“
  56. UEFA.com: Mirković zurück im Fußball vom 24. April 2007 . Abgerufen am 29. September 2019.
  57. UEFA.com: Rumänien trauert um Nunweiller vom 3. Februar 2015 . Abgerufen am 29. September 2019.
  58. UEFA.com: Der Botschafter – Can Bartu vom 20. März 2009 . Abgerufen am 29. September 2019.
  59. Fenerbahce.org: UEFA-Dank-Brief vom UEFA-Präsidenten Michel Platini an Yaşar Mumcu (türkisch) vom 18. September 2009.
  60. UEFA.com: Murat Yakin vom 1. Juli 2013 . Abgerufen am 29. September 2019.
  61. UEFA.com: Fenerbahçe-Legende Lefter gestorben vom 14. Januar 2012 . Abgerufen am 29. September 2019.
  62. UEFA.com: Fenerbahçe und die Türkei trauern um Selçuk Yula vom 6. August 2013 . Abgerufen am 29. September 2019.
  63. a b c d Fenerbahçe – Statistikdatenbank in der Datenbank von mackolik.com (türkisch). Abgerufen am 8. August 2020.
  64. DHA.com.tr: Vicente Grande Mallorca kulübüne başkanlık ettiği dönemde 2008 yılında Guiza’yı Fenerbahçe’ye 17 milyon 400 bin avro ya satarak büyük bir başarı elde etmişti (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sporaktif.dha.com.tr vom 12. November 2013.
  65. BeIN Sports (TR): 17. 4 milyonluk bonservis bedelini kabul ettiğini yazdı. Fenerbahçe tarihinin en büyük transfer bedeli olarak kabul edilen bu rakamın 15 milyon Euroluk kısmının Guiza’nın serbest kalma bedeli, 2.4 milyonun da vergi olduğu ileri sürüldü vom 8. Juli 2008.
  66. KAP.gov.tr (Börsenmeldung): Bildirim: Emmanuel Emenike (Sommer 2013) vom 7. August 2013.
  67. Hürriyet Daily News: Anelka joins Fener Canaries – … After a protracted transfer, … has finally completed his 7 million-pound ($13.17 million) move to the Fenerbahce Yellow Canaries, … (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) vom 1. Februar 2005.
  68. a b c d OANDA.com: Währungsrechner, abgerufen am 19. Januar 2020.
  69. KAP.gov.tr (Börsenmeldung): Bildirim: Raul Meireles (Sommer 2012) vom 3. September 2012.
  70. KAP.gov.tr (Börsenmeldung): Bildirim: Moussa Sow (Winter 2011/12) vom 27. Januar 2012.
  71. LaLiga.com: What became of… Elvir Balic – … in the summer of 1999 under the guise of Lorenzo Sanz and John Toshack as a star, and at the time was Real Madrid’s most expensive ever signing at 3,500,000,000 pesetas, … (englisch) vom 25. Mai 2015.
  72. KAP.gov.tr (Börsenmeldung): Özet Bilgi: Eljif Elmas'ın İtalyan kulübü SSC Napoli'ye transferi konusunda anlaşma sağlanmıştır (Sommer 2019) vom 23. Juli 2019.
  73. KAP.gov.tr (Börsenmeldung): Bildirim: Moussa Sow (Sommer 2015) vom 31. August 2015.
  74. kicker.de: Jay-Jay Okocha, früherer Bundesligaprofi (Eintracht Frankfurt) und Nigerianischer Nationalspieler wechselt für eine Ablösesumme von umgerechnet 30 Millionen Mark zum französischen Erstligisten Paris St. Germain vom 28. Juli 1998.
  75. Hürriyet Daily News: Fenerbahce sells Okocha to PSG – … Turkish club Fenerbahce said it had sold Nigerian international Jay Jay Okocha to French side Paris St Germain for $17 million … (Memento vom 8. März 2016 im Internet Archive) vom 30. Juli 1998.
  76. KAP.gov.tr (Börsenmeldung): Bildirim: Simon Kjaer (Sommer 2017) vom 2. August 2017.
  77. kicker.de: Anelka zu den „Wanderers“ – … Der Premier-League-Club zahlt für den bisweilen exzentrischen Stürmer eine Ablöse von knapp zwölf Millionen Euro an Fenerbahce Istanbul. Dies teilten die Wanderers am Freitag mit … vom 25. August 2006.
  78. KAP.gov.tr (Börsenmeldung): Fenerbahçe SK vermeldet den Transfer von Josef de Souza zu Al Ahli SC für eine Ablösesumme in Höhe von 12 Millionen Euro vom 23. August 2018 (abgerufen am 23. August 2018 türkisch).
  79. Fenerbahçe SK vermeldet den Transfer von Giuliano zu Al-Nassr FC für eine Ablösesumme in Höhe von 10,5 Millionen Euro (türkisch) vom 20. August 2018 (abgerufen am 19. Januar 2020)
  80. KAP.gov.tr (Börsenmeldung): Bildirim: Emmanuel Emenike (Sommer 2011) vom 28. Juli 2011.
  81. Alpay talks imminent – … Alpay, 29, who has won 64 caps for Turkey, joined Villa from Fenerbahce in July 2000 for a transfer fee of £5.6m … vom 4. Juli 2002 auf BBC.co.uk (englisch).
  82. Fenerbahçe SK vermeldet den Transfer von Nani zu FC Valencia für eine Ablösesumme in Höhe von 8,5 Millionen Euro (türkisch) vom 5. Juli 2016 (türkisch).