Fensterreinigungsroboter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fensterreinigungsroboter Winbot W930

Fensterreinigungsroboter sind Haushaltsroboter, die selbstständig Glasflächen wie Fenster oder Spiegel reinigen können.

Es gibt diese Form des Fensterreinigungsroboters seit Ende der 2000er Jahre. Sie stellen eine Form des Serviceroboters im Alltag dar.

Kommerzielle Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommerzielle Fensterreinigungsroboter gibt es in quadratischer Form mit einer Kantenlänge von ca. 30 cm wie die Serie Ecovacs Winbot oder mit zwei nebeneinander angebrachten runden Wischern von ca. 10 cm Durchmesser von Sichler. Diese Roboter saugen sich an der Scheibe fest und verfügen zusätzlich über ein Sicherungsseil, um einen Absturz zu vermeiden. Ebenfalls haben alle Geräte einen Akku dabei, um bei einer Stromunterbrechung nicht sofort von der Scheibe zu fallen.

Zum Gerät wird üblicherweise eine Fernbedienung geliefert, mit der man den Fensterreinigungsroboter auf der Scheibe bewegen kann. Dies ist sinnvoll, wenn nach der Reinigung der Roboter irgendwo auf der Scheibe stehen bleibt oder das Reinigungsprogramm nochmals gestartet werden soll, oder um die Reinigung manuell zu steuern.

Vor- und Nachteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der signifikanteste Nutzen liegt in der Auslagerung des Putzvorgangs an den Roboter. Bis auf das Platzieren und Abnehmen des Geräts, arbeitet ein Fensterreinigungsroboter autom und es ergibt sich ein Mehrwert in puncto Zeitersparnis und Aufwand. Einen Schwachpunkt markiert die noch nicht hundertprozentig ausgereifte Eckenreinigung.

Nutzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auslagerung der Arbeit erspart Aufwand
  • Keine körperliche Anstrengung beim Fensterputzen
  • Prädestiniert für hohe Bereiche mit schlechter Erreichbarkeit
  • Keine Gefahr durch die Benutzung von Leitern
  • Gerät sichert sich über Seil und Notstrom-Akku
  • Sensor erkennt Glasscheibe, Rahmen und Abgrund
  • Punktuelle Reinigung durch manuelle Steuerung via Fernbedienung möglich

Schwachpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anschaffungskosten
  • Nacharbeiten in den Ecken nicht ausgeschlossen
  • Eingewöhnungsphase
  • Reinigung erfolgt nicht so schnell wie durch Menschenhand

Nichtkommerzielle Systeme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben kommerziellen Systemen kommt die Reinigung von Fensterscheiben auch als komplexes Anwendungsbeispiel für universelle Serviceroboter zum Einsatz. Dabei können verschiedene Technologien erforscht und kombiniert werden, wie beispielsweise die feinfühlige Interaktion mit der Umgebung[1], die Bilderkennung, die Trajektoriengenerierung oder die künstliche Intelligenz. Ein humanoides System, das bereits erfolgreich autonom Fenster reinigen kann, ist der Roboter Rollin' Justin.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Dietrich: Whole-Body Impedance Control of Wheeled Humanoid Robots, ISBN 978-3-319-40556-8, Springer International Publishing, 2016.
  2. https://www.youtube.com/watch?v=jgIwgcz8iaM Humanoider Roboter putzt Fensterscheibe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fensterreinigungsroboter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien