Fereidoon Tavallali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fereidoon Tavallali (auch: Fereydoun Tavallali oder Fereydun Tawallali, persisch فریدون توللی ;   * 1918[1] oder 1919 in Schiraz; † 1985[2]) war ein persischer Schriftsteller (Lyriker, Satiriker und Essayist) und Archäologe.[3]

Er studierte an der Teheraner Universität Archäologie und arbeitete schließlich einige Jahre in diesem Beruf.[4] Schon früh las er Gedichte von Roudaki, Ferdowsi, Nezami, Saadi, Hafez und Rumi. Tavallali, der vier Gedichtbände veröffentlichte, arbeitete auch als Journalist. In den 1940er und 1950er Jahren veröffentlichte er Artikel und Gedichte in Sukhan und Yaghma.

Werke (Auswahl von Gedichtbänden)[Bearbeiten]

  • Befreiung, Teheran 1950
  • Moschus, 1959
  • Zinnober, 1972

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Critical perspectives on modern Persian literature", S.509 von Thomas M. Ricks
  2. Sterbedaten auf Farrokhtamimi.org
  3. Kurt Scharf: „Ertrage nicht länger das Schweigen auf deinen Lippen, du Land!“ Zur zeitgenössischen persischen Lyrik. die horen 26 (1981), S. 9–32; S. 11 f. und 169 (Freydun Tawallali)
  4. Books abroad, Band 46 von Ernst Erich Noth, University of Oklahoma - Verarbeitete Informationen nur in der allgemeinen google-Bücher-Vorschau zu seinem Namen einzusehen