Ferna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ferna
Ferna
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ferna hervorgehoben
Koordinaten: 51° 27′ N, 10° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Eichsfeld
Verwaltungs­gemeinschaft: Lindenberg/Eichsfeld
Höhe: 230 m ü. NHN
Fläche: 4,43 km2
Einwohner: 580 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 131 Einwohner je km2
Postleitzahl: 37339
Vorwahl: 036071
Kfz-Kennzeichen: EIC, HIG, WBS
Gemeindeschlüssel: 16 0 61 031
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstr. 17
37339 Teistungen
Webpräsenz: www.lindenberg-eichsfeld.de
Bürgermeister: Erich Oberkersch (CDU)
Lage der Gemeinde Ferna im Landkreis Eichsfeld
NiedersachsenHessenKyffhäuserkreisLandkreis NordhausenUnstrut-Hainich-KreisAm OhmbergAm OhmbergAm OhmbergArenshausenAsbach-SickenbergBerlingerodeBernterode (bei Heilbad Heiligenstadt)BirkenfeldeBodenrode-WesthausenBornhagenBrehmeBreitenworbisBüttstedtBuhlaBurgwaldeDeunaDieterodeDietzenrode/VatterodeDingelstädtEcklingerodeEffelderEichstruthFernaFreienhagen (Eichsfeld)FretterodeGeisledenGeismarGerbershausenGernrode (Eichsfeld)GerterodeGlasehausenGroßbartloffHausen (Eichsfeld)HaynrodeHeilbad HeiligenstadtHelmsdorf (Eichsfeld)HeuthenHohengandernHohes KreuzHundeshagenKallmerodeKefferhausenKellaKellaKirchgandernKirchworbisKleinbartloffKreuzebraKrombach (Eichsfeld)KüllstedtLeinefelde-WorbisLenterodeLindewerraLutter (Eichsfeld)Mackenrode (Landkreis Eichsfeld)MarthNiederorschelPfaffschwendeReinholterodeRöhrigRohrberg (Eichsfeld)RustenfeldeSchachtebichSchimbergSchönhagen (Eichsfeld)SchwobfeldSilberhausenSteinbach (Eichsfeld)Sonnenstein (Gemeinde)SteinheuterodeTastungenTeistungenThalwendenUderVolkerodeDeunaWachstedtWahlhausenWehndeWiesenfeld (Eichsfeld)WingerodeWüstheuterodeKarte
Über dieses Bild

Ferna ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Eichsfeld. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Lindenberg/Eichsfeld.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferna liegt zwischen Ohmgebirge und Hahlethal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferna wurde erstmals 1339 urkundlich erwähnt. Vom 16. bis zum 19. Jahrhundert unterstand Ferna dem Westernhagenschen Gericht Berlingerode. 1815 bis 1945 gehörte die Gemeinde zur preußischen Provinz Sachsen. Ab 1945 war sie Teil der Sowjetischen Besatzungszone, ab 1949 der DDR. Von 1961 bis zur Wende und Wiedervereinigung 1989/1990 wurde Ferna von der Sperrung der nahen innerdeutschen Grenze beeinträchtigt. Seit 1990 gehört der Ort zum wieder gegründeten Bundesland Thüringen.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994: 484
  • 1995: 489
  • 1996: 550
  • 1997: 607
  • 1998: 624
  • 1999: 624
  • 2000: 618
  • 2001: 638
  • 2002: 629
  • 2003: 615
  • 2004: 604
  • 2005: 592
  • 2006: 587
  • 2007: 597
  • 2008: 586
  • 2009: 570
  • 2010: 572
  • 2011: 568
  • 2012: 582
  • 2013: 573
  • 2014: 584
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat von Ferna setzt sich aus acht Gemeinderatsmitgliedern zusammen.

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)[2]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister Erich Oberkersch (CDU) wurde 2004 gewählt und 2010 und 2016 wiedergewählt.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Ferna verläuft die B 247 und die L 2017. Eine Ortsumgehung ist geplant, aber nicht in Sicht.

Schiene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferna liegt an der inzwischen stillgelegten Untereichsfeldbahn von Wulften über Duderstadt, Teistungen und Worbis nach Leinefelde. Noch heute gibt es daher die Bahnhofsstraße.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferna Kirche
  • Patronatskirche Johannes der Täufer, 1736 neu erbaut

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Gemeinderatswahl 2014 in Thüringen - endgültiges Ergebnis. Der Landeswahlleiter; abgerufen am 29. Mai 2017.
  3. Bürgermeisterwahlen in Thüringen. Thüringer Landesamt für Statistik; abgerufen am 29. Mai 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ferna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien