Fernandão

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernandão
Fernandão e Lula.jpg
Fernandão (rechts) mit Luiz Inácio Lula da Silva.
Personalia
Name Fernando Lúcio da Costa
Geburtstag 18. März 1978
Geburtsort GoiâniaBrasilien
Sterbedatum 7. Juni 2014
Sterbeort AruanãBrasilien
Größe 190 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
Goiás EC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–2001 Goiás EC 70 (17)
2001–2004 Olympique Marseille 61 0(5)
2004 → FC Toulouse (Leihe) 16 0(3)
2004–2008 Internacional Porto Alegre 100 (42)
2008–2009 Al-Gharafa 25 (10)
2009–2010 Goiás EC 14 0(4)
2010–2011 FC São Paulo 26 0(8)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2005 Brasilien 1 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2012 Internacional Porto Alegre
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Fernandão (eigentlich Fernando Lúcio da Costa; * 18. März 1978 in Goiânia; † 7. Juni 2014 in Aruanã) war ein brasilianischer Fußballspieler und -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,90 m große Stürmer begann seine Profikarriere 1997 beim Esporte Clube Goiás in seiner Heimatstadt. 2001 wechselte er nach Frankreich zu Olympique Marseille und absolvierte 61 Spiele für den Klub. 2003 wurde er an den FC Toulouse verliehen und kehrte 2004 nach Brasilien zurück, um für Internacional Porto Alegre zu spielen.

Mit Internacional erreichte er 2005 den 2. Platz in der Campeonato Brasileiro de Futebol. Im gleichen Jahr kam er zu seinem ersten Einsatz in der Nationalmannschaft, in einem Spiel gegen Guatemala.

2006 führte er Internacional als Mannschaftskapitän zum Sieg bei der Copa Libertadores. Fernandão war Torschützenkönig der Copa und wurde als bester Spieler des Finales ausgezeichnet, in dem er ein Tor erzielte und ein anderes vorbereitete. Im Dezember 2006 gewann er mit Internacional die FIFA Klub-Weltmeisterschaft. 2008 wechselte er zum katarischen Club Al-Gharafa.

Nach einer Saison kehrte er nach Brasilien zurück und spielte noch für Goiás EC und FC São Paulo.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 wurde Fernandão in einem Freundschaftsspiel gegen Guatemala ein einziges Mal in der brasilianischen Fußballnationalmannschaft eingesetzt.

Trainer-/Managerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2011 beendete Fernandão seine aktive Laufbahn und wurde Sportdirektor bei Internacional Porto Alegre. Nach einem Jahr wurde er dann kurzzeitig Cheftrainer des Vereins, nachdem Dorival Júnior entlassen worden war.

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernandão kam am 7. Juni 2014 im Alter von 36 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz in der Nähe seines Landsitzes ums Leben.[1] Mit ihm starben sein Verwalter, ein Stadtrat von Palmeiras de Goiás und ein weiterer Passagier.[2]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goiás

Internacional

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fernandao stirbt bei Unfall; Sport1.de, 7. Juni 2014.
  2. Augusto Diniz: Governador lamenta morte de Fernandão, primo e outros três em acidente (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive); Jornal O Hoje, 7. Juni 2014 (portugiesisch).