Fernandinho (Fußballspieler, November 1985)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernandinho
Luiz Fernando Pereira da Silva (2010).JPG
Fernandinho im Dress des
FC São Paulo (2010)
Personalia
Name Luiz Fernando Pereira da Silva
Geburtstag 25. November 1985
Geburtsort Santa Bárbara d’OesteBrasilien
Größe 171 cm
Position Angriff
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2005 APL
2005–2006 Central SC
2006 Ferroviário AC (CE)
2007–2009 Iraty SC 0 0(0)
2007 → Daejeon Citizen (Leihe) 9 0(1)
2007–2008 → Citizen AA (Leihe) 0 0(0)
2008–2009 → Grêmio Barueri (Leihe) 15 0(4)
2009 Grêmio Barueri 19 0(4)
2010–2012 FC São Paulo 83 (15)
2012–2014 al-Jazira Club 24 0(5)
2013–2014 → Atlético Mineiro (Leihe) 36 0(7)
2014–2017 Grêmio Porto Alegre 72 (13)
2015 → Hellas Verona (Leihe) 6 0(0)
2016 → CR Flamengo (Leihe) 25 0(3)
2018– Chongqing Lifan 28 0(6)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018

Luiz Fernando Pereira da Silva, genannt Fernandinho, (* 25. November 1985 in Santa Bárbara d’Oeste) ist ein brasilianischer Fußballspieler. Der Linksfuß wird vorwiegend als Sturmspitze eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernandinho startete seine Laufbahn beim unterklassigen Associação Portuguesa Londrinense. Nach einem Aufenthalt beim Central SC kam er 2007 zum Iraty SC. Von diesem wurde er nach Südkorea an den Daejeon Citizen ausgeliehen. Der Spieler konnte sich hier aber nicht etablieren, so dass er noch im selben Jahr weiter verliehen wurde. Seine nächste Station war der Citizen AA in Hongkong. Hier erhielt er keine Einsätze. Fernandinho ging daher 2008 zurück nach Brasilien. Zunächst auf Basis eines Leihgeschäftes zu Grêmio Barueri gekommen, übernahm der Klub ihn Anfang 2009. Nach dem Aufstieg in die Série A bestritt Fernandinho am 9. Mai 2009 sein erstes Erstligaspiel gegen Sport Recife. Seinen ersten Erstligatreffer feierte am 27. Juni 2009 beim 4:2-Sieg über Atlético Mineiro. Hier erzielte er in 31. Minute den Treffer zum 2:0 Zwischenstand.[1] Am Ende der Saison wurde er mit dem Prêmio Craque do Brasileirão als Entdeckung des Jahres ausgezeichnet.

Bereits Anfang 2010 wechselte der Spieler zum Ligakonkurrenten FC São Paulo. Hier bestritt sein erstes Spiel auf internationaler Klubebene. In der Copa Libertadores 2010 lief er gegen den Club Nacional auf. In demselben Wettbewerb erzielte er auch sein erstes Tor in einem internationalen Vergleich. Im Gruppenspiel gegen Once Caldas traf er in der 40. Minute zum 1:0-Endstand.[2] Bei São Paulo blieb Fernandinho bis Sommer 2012. Danach wechselte er zum al-Jazira Club in die Vereinigten Arabischen Emirate. Für diesen bestritt er acht Spiele in der Meisterschaft und sechs in der AFC Champions League. al-Jazira verlieh ihn ein Jahr später an Atlético Mineiro. Mit dem Klub erreichte er bei der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2013 den dritten Platz.

2014 startete Fernandinho mit Atlético in die Staatsmeisterschaft von Minas Gerais und die Copa Libertadores 2013. In der Campeonato Brasileiro Série A 2014 bestritt er noch vier Spiele, erhielt dann aber einen neuen Vertrag bei Grêmio Porto Alegre. Nach Abschluss der Saison wurde er an Hellas Verona nach Italien ausgeliehen. Dieser gab ihn nach Saisonende wieder an Grêmio ab. Die Campeonato Brasileiro Série A 2015 bestritt er dann für den Klub. Auch startete er mit dem Klub ins Jahr 2016 bei Staatsmeisterschaft von Rio Grande do Sul, zur Meisterschaftsrunde wurde er aber an Flamengo Rio de Janeiro ausgeliehen. Die Saison 2017 verbrachte Fernandinho wieder bei Grêmio und kam hier wieder zu regelmäßigen Einsätzen. Er bestritt 28 von 38 möglichen Spielen in der Série A und erzielte dabei neun Tore. Zum Sieg in der Copa Libertadores 2017 steuerte er in 13 Spielen ein Tor bei. Am Ende des Jahres lief sein Vertrag aus und er wechselte ablösefrei nach China. Fernandinho unterzeichnete einen Kontrakt bei Chongqing Lifan.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atlético Mineiro

Grêmio

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erstes Erstligator auf fussballzz.de, abgerufen am 11. Juli 2016.
  2. Erstes internationales Tor auf fussballzz.de, abgerufen am 11. Juli 2016.