Fernando Ricksen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fernando Ricksen

Ricksen (2007)

Spielerinformationen
Voller Name Fernando Jacob Hubertina Hendrika Ricksen
Geburtstag 20. Juli 1976
Geburtsort HeerlenNiederlande
Größe 175 cm
Position Rechter Verteidiger, Innenverteidiger
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1997
1997–2000
2000–2006
2006–2009
2010–2013
Fortuna Sittard
AZ Alkmaar
Glasgow Rangers
Zenit Sankt Petersburg
Fortuna Sittard
94 (7)
92 (10)
182 (13)
36 (2)
48 (1)
Nationalmannschaft
2000–2003 Niederlande 12 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Fernando Jacob Hubertina Hendrika Ricksen (* 20. Juli 1976 in Heerlen) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler

Karriere[Bearbeiten]

Fernando Ricksen startete seine Profikarriere im Jahr 1993 bei Fortuna Sittard. Nach 94 Spielen und 7 Toren verließ Ricksen 1997 die Sittarder in Richtung AZ Alkmaar. 1998 stieg er mit dem Verein in die Ehrendivision auf. Im Jahr 2000 wechselte er zum schottischen Spitzenklub Glasgow Rangers. Mit den Rangers gewann er 2000, 2003 und 2005 die Scottish Premier League. In den Jahren 2000, 2002 sowie 2003 gewann das Team den Scottish FA Cup. Den schottischen Ligapokal wurde 2002, 2003 und 2005 (mit Ricksen als Captain) nach Glasgow geholt. Im Jahre 2006 verließ Ricksen die Schotten nach Russland zu Zenit St. Petersburg, mit denen er 2007 Meister wurde und in der Saison 2007/08 den UEFA-Pokal gewinnen konnte. Im August 2009 löste der Verein den Vertrag auf, nach dem Ricksen durch sein Fehlverhalten auffiel. Nachdem er keinen neuen Verein finden konnte, beendete er seine Karriere.

Am 2. Dezember 2010 revidierte er die Entscheidung und schloss sich seinem Heimatverein Fortuna Sittard an.[1]

Für die niederländische Nationalmannschaft lief Ricksen zwischen 2000 und 2003 insgesamt 12 Mal auf, ohne dabei ein Tor erzielt zu haben.

Im Oktober 2013 gab Ricksen bekannt, dass er an ALS erkrankt ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ricksen keert terug bij Fortuna Sittard. Vom 2. Dezember 2010. Niederländisch, abgerufen am 14. Februar 2011