Fernbus Simulator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernbus Simulator
Entwickler TML-Studios
Publisher Aerosoft
Veröffentlichung 25. August 2016
Plattform Windows
Spiel-Engine Unreal Engine 4
Genre Bussimulation, Open-World-Spiel
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus, Tastatur, Controller, Lenkrad, TrackIR
Sprache mehrsprachig
Aktuelle Version 1.29.49151
Altersfreigabe
USK
USK ab 0 freigegeben
PEGI
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

Der Fernbus Simulator ist eine Fernbus-Simulation, die von den deutschen Spieleentwickler TML-Studios und Publisher Aerosoft in Zusammenarbeit mit Flixbus entwickelt und veröffentlicht wurde. Das Spiel wurde am 25. August 2016 für Microsoft Windows veröffentlicht. Es ist als Retail-Version oder als Download im Aerosoft-Shop oder auf Steam erhältlich.[1]

Die Konsolen-Version des Spiels für PlayStation 5 und Xbox Series wurde für 2023 angekündigt.[2]

Spielmechanik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flixbus
MAN Lion's Coach im alten Flixbus Design

Für den Fernbus Simulator wurde die Bundesrepublik Deutschland im Maßstab von 1:10 nachgebaut. Es lässt sich ein Streckennetz von ca. 20.000 Kilometern und 40 deutschen Städten befahren.[3] Neben selbsterstellten Routen kann der Spieler offizielle Flixbus-Routen nachfahren. Eine weitere Aufgabe des Spielers neben dem Fahren von Bussen ist das Einchecken von Passagieren und der Ticketverkauf.[4] Während einer Fahrt kann der Spieler auf Hindernisse wie Baustellen, Verkehrsstaus, Polizeikontrollen und Verkehrsunfälle stoßen. Hinzu kommt ein Wechsel von Tag und Nacht, Jahreszeiten und eine sich verändernde Wetterlage.[5] Es lassen sich Originalmodelle von Flixbus basierend auf nachgebildeten MAN-Reisebussen wie den Lion’s Coach oder Lion’s Coach C fahren. Unter anderem sind die Städte Berlin, Köln, München, Dresden, Hamburg und Frankfurt am Main (inklusive des Frankfurter Flughafens) verfügbar. Zusätzlich sind verschiedene Autobahnen im Spiel enthalten.[6][7]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma TML wurde von Thomas Langelotz mit einer Partnerin gegründet und eigenständig finanziert. Bereits zuvor war die Firma an einigen Verkehrs- und Bussimulationen wie dem Bus Simulator 2010, City Bus Simulator 2012, City Bus Simulator München und Bus & Cable-Car Simulator beteiligt.[8]

Entwickelt wurde das Spiel in einem Gewerbepark in Erfurt. Das Spiel basiert auf der Unreal Engine 4 von Epic Games.[9] Der Entwicklungsprozess wird in einem Entwicklertagbuch auf der Webvideoplattform YouTube auf Deutsch und Englisch dokumentiert.[10] Am 25. August 2016 wurde das Spiel veröffentlicht.[11]

Alle Bus Addons können auch im Tourist Bus Simulator verwendet werden und müssen nur lediglich einmal gekauft werden.

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Quelle: Steam[12])

  • Am 23. März 2017 wurde mit dem Neoplan Skyliner die erste kostenpflichtige Erweiterung für den Fernbus Simulator veröffentlicht. (Preis 14,95 €)
  • Am 20. Juni 2017 wurde die kostenpflichtige Erweiterung Anniversary Repaint Package veröffentlicht, welche dem Spieler vier neue Flixbus Jubiläumslackierungen (Winter, Frankreich, Italien und Niederlande) Repaints bietet. (Preis 1,99 €)
  • Am 14. November 2017 wurde das erste kostenlose DLC Usedom als erste Maperweiterung veröffentlicht, welche die Spielwelt des Fernbus Simulator um das Strandbad Ahlbeck und die Stadt Usedom erweitert.
  • Am 29. November 2017 wurde das DLC Comfort Class HD veröffentlicht, mit dem der Spieler fünf Varianten des Setra (ohne Lizenz) ComfortClass 500 fahren kann. (Preis 12,95 €)
  • Am 5. April 2018 wurde die erste große kostenpflichtige Maperweiterung Österreich/Schweiz veröffentlicht, insgesamt 11 neue Städte können durch den Spieler befahren werden. (Preis 19,95 €)
  • Am 30. August 2018 wurde das DLC Fußball Mannschaftsbus veröffentlicht, mit dem der Spieler in die Rolle eines Mannschaftsbusfahrer schlüpfen kann. Es wird ein zum Teambus umgebauter MAN Lion's Coach C, sowie Stadien mitgeliefert. (Preis: 19,95 €)
  • Am 25. April 2019 wurde das zweite kostenlose DLC Rennsteig veröffentlicht, welche mit den Bushaltestellen in Oberhof und am Hotel Panorama zwei neue Reiseziele hinzufügt.
  • Am 25. April 2019 wurde das DLC VDL Futura FHD2 veröffentlicht, mit dem der Spieler sechs offiziell lizenzierte Reisebusse von VDL fahren kann. Mit einem späteren Update kann der Spieler die Außenspiegel durch Mirror Cams tauschen und die Radkappen entfernen. (Preis 14,99 €)
  • Im Oktober 2019 wurde das DLC MAN Lion's Intercity veröffentlicht, mit dem der Spieler drei offiziell lizenzierte Überlandbusse von MAN fahren kann. (Preis 9,95 €)
  • Am 18. Oktober 2019 wurde die zweite große kostenpflichtige Maperweiterung mit dem DLC Frankreich veröffentlicht, insgesamt 20 neue Städte können durch den Spieler befahren werden. (Preis 24,95 €)
  • Am 21. Oktober 2019 wurde die dritte kostenlose Maperweiterung Oberes Mittelrheintal veröffentlicht, welche zwei neue Städt (Koblenz und Rüdesheim) hinzufügt.
  • Am 2. Dezember 2019 wurde mit dem DLC BB40 der erste kostenlose Bus veröffentlicht. Es handelt sich dabei um einen Minibus, mit dem nur Shuttle-Linien gefahren werden können.
  • Am 5. Dezember 2019 wurde das DLC Scania Touring veröffentlicht, mit dem der Spieler drei offiziell Lizenzierte Reisebusse von Scania fahren kann. (Preis 12,95 €)
  • Am 12. Dezember 2019 wurde die vierte kostenlose Maperweiterung Luxemburg veröffentlicht, welche die Spielwelt des Fernbus Simulator um das Land Luxemburg und dessen Hauptstadt erweitert.
  • Am 29. Mai 2020 wurde das DLC W906 veröffentlicht, dieses Addon umfasst lediglich diesen einen Medibus, mit dem nur Shuttle-Linien gefahren werden können.(Preis 7,95 €)
  • Am 28. August 2020 wurde das DLC MAN Lion's Coach 3rd Gen veröffentlicht, mit dem der Spieler vier offiziell Lizenzierte Reisebusse von MAN fahren kann. Erstmals können die normalen Außenspiegel gegen das Kamerasystem OptiView getauscht werden. Weiterhin werden entfernbare Radkappen mitgeliefert (Preis 12,95 €)
  • Am 15. Dezember 2020 wurde die dritte große Maperweiterung Niederlande veröffentlicht, insgesamt vier neue Städte (Groningen, Arnhem, Rotterdam und die Hauptstadt Amsterdam) können durch den Spieler befahren werden. (Preis 9,95 €)
  • Am 18. Dezember 2020 wurde die fünfte kostenlose Maperweiterung Alpenschloss veröffentlicht, welche die Spielwelt des Fernbus Simulator um das originalgetreue Schloss, sowie die Stadt Hohenschwangau erweitert.
  • Im Februar 2021 wurde das DLC VDL Futura FDD2 veröffentlicht, mit dem der Spieler zwei offiziell Lizenzierte Doppeldecker von VDL fahren kann. Der Spieler kann die Außenspiegel durch Mirror Cams tauschen und die Radkappen entfernen. (Preis 14,95 €)
  • Am 20. Mai 2021 wurde die vierte große Maperweiterung Belgien veröffentlicht, insgesamt vier neue Städte (Brüssel, Antwerpen, Charleroi und Gent) können durch den Spieler befahren werden. (Preis 9,95 €)
  • Am 7. April 2022 wurde die fünfte große Maperweiterung Tschechien veröffentlicht, insgesamt fünf neue Städte (Prag, Ostrava, Brünn, Pilsen und Budweis) können durch den Spieler befahren werden. (Preis 9,95 €)
  • Am 14. April 2022 wurde das DLC Top Class DD veröffentlicht, mit dem der Spieler den Setra S531 DT (ohne Lizenz) fahren kann. (Preis 12,95 €)

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Busse wurden von Busfahrern und Fahrlehrern getestet und Flixbus ist von der detailreichen Spielwelt und einfachen Bedienbarkeit begeistert.[5] Das Spiel konnte sich auf Steam nach der Veröffentlichung gut verkaufen, geriet jedoch öfters in Kritik und bekam insgesamt gemischte Nutzerbewertungen.[1] Kritisiert wurden u. a. der Werbecharakter, Programmfehler (Bugs), fehlende Texturen, zu viele statische Situationen, ungenügender Realitätsbezug und fehlende Langzeitmotivation. Gelobt wurden hingegen die Gestaltung der Autobahnen und Randbereiche, die Atmosphäre und das detaillierte Bus-Cockpit. Hierbei wird der Simulator oft mit den Computerspielen Euro Truck Simulator 2 und American Truck Simulator verglichen.[13][14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Rhonda Bachmann: Fernbus Simulator: Aerosofts Fernreise-Simulator mit starkem Steam-Einstieg trotz Kritik. In: PC Games Hardware. Abgerufen am 23. Juli 2017.
  2. Fernbus Simulator 2023 für die PlayStation 5 und Xbox Series X|S. In: TML-STUDIOS. Archiviert vom Original am 26. Januar 2023; abgerufen am 3. Februar 2023.
  3. Von echten Busfahrern getestet: Fernbus-Simulator. In: Die Welt. 28. August 2016, abgerufen am 23. Juli 2017.
  4. Manuel Bauer: Fernbus Simulator: Starttermin steht fest. In: Computer Bild. 15. August 2016, abgerufen am 23. Juli 2017.
  5. a b Fernbus Simulator von Aerosoft macht euch zum Buslenker. In: heute.at. 29. August 2016, abgerufen am 23. Juli 2017.
  6. Fernbus-Simulator: Städte bekanntgegeben! Abgerufen am 23. Juli 2017.
  7. Fernbus Simulator. In: aerosoft.com. Abgerufen am 23. Juli 2017.
  8. Produkte: TML-Studios. Abgerufen am 23. Juli 2017 (englisch).
  9. Steam Community :: Gruppenankündigungen :: Fernbus Simulator. In: steamcommunity.com. 25. August 2016, abgerufen am 23. Juli 2017.
  10. Playlist:DevDiary. In: TML TV (YouTube-Kanal). Abgerufen am 23. Juli 2017 (deutsch, unbekannte Sprache, englisch).
  11. Erfurter Spieleentwickler bringen Fernbus-Simulator auf den Markt. In: Thüringer Allgemeine. 5. September 2016, abgerufen am 23. Juli 2017.
  12. Downloadable Content for Fernbus Simulator. In: Steam. Valve Corporation, abgerufen am 15. April 2022 (englisch).
  13. Mick Schnelle: Fernbus Simulator Test. In: GamersGlobal.de. 1. September 2016, abgerufen am 23. Juli 2017.
  14. Der Fernbus Simulator im Test. In: gptimes.de. 26. August 2016, abgerufen am 23. Juli 2017.