Fernmeldeturm Großhau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernmeldeturm Großhau
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Großhau (Hürtgenwald)
Land: Nordrhein-Westfalen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 382 m ü. NHN
Koordinaten: 50° 44′ 13,8″ N, 6° 24′ 12,5″ O
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Bauzeit: 1973
Betriebszeit: seit 1973
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: Richtfunk
Positionskarte
Fernmeldeturm Großhau (Nordrhein-Westfalen)
Fernmeldeturm Großhau
Fernmeldeturm Großhau
Lokalisierung von Nordrhein-Westfalen in Deutschland
Fernmeldeturm der Bundeswehr

Der Fernmeldeturm Großhau ist ein 121 Meter hoher Fernmeldeturm (Typenturm) der Deutschen Funkturm bei Großhau in Nordrhein-Westfalen. Er wurde 1973 errichtet und wird im Volksmund „Eifelhoer“ (Eifelhorn) genannt.

Er dient neben dem Richtfunk zur Verbreitung des Programms von Radio Rur, dem Lokalradio für den Kreis Düren. Im August 2001 war der Fernmeldeturm Objekt eines spektakulären Kunstprojekts, den Kreiskulturtagen in Hürtgenwald, bei dem eine riesige gelbe, grüne und blaue Flagge am Betriebsgeschoss aufgehängt wurde.

Etwa einen Kilometer südwestlich des Turms befindet sich ein weiterer Funkturm, der von der Bundeswehr betrieben wird.

Programme und Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Programm Frequenz
(MHz)
ERP
(kW)
Radio Rur 92,7 0,5

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst G. Ottersbach: Der „Eifelturm“ im Hürtgenwald. In: Jahrbuch des Kreises Düren. Jg. 1976, S. 52, ISBN 3-927312-22-3
  • Ernst Kamp, Stefan Kamp: DNA Taschenführer – Wanderungen in der Eifel