Fernmeldeturm Meschede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fernmeldeturm Meschede
Fernmeldeturm Meschede mit Landesstraße 856
Fernmeldeturm Meschede mit Landesstraße 856
Basisdaten
Ort: Meschede
Land: Nordrhein-Westfalen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 555 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeturm
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Gesamthöhe: 158 m
Höhe des Betriebsraumes: 110 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: Richtfunk, Amateurfunkdienst
Positionskarte
Fernmeldeturm Meschede (Nordrhein-Westfalen)
Fernmeldeturm Meschede
Fernmeldeturm Meschede
Koordinaten: 51° 23′ 18″ N, 8° 17′ 9,3″ O

Der Fernmeldeturm Meschede ist ein 158 m hoher Fernmeldeturm bei Meschede im Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Turm steht im Naturpark Arnsberger Wald knapp 3 km nördlich des Ortsrandes von Meschede und 1,5 km westsüdwestlich des Gebirgspasses Stimmstamm. Er wurde etwa 200 m nordnordwestlich der dritthöchsten Erhebung (namenlose Kuppe; 557,4 m) des Naturparks auf rund 555 m ü. NN[1] errichtet. Westlich vorbei führt – von der Ortschaft Hirschberg im Norden kommend – die kurvige Landesstraße 856, die etwa 830 m südöstlich des Turms auf die Bundesstraße 55 (MeschedeWarstein) trifft.

Turmbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Turm wurde als Typenturm (FMT 13) in Stahlbetonbauweise ausgeführt. Er gehört der Deutschen Funkturm, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom.[2] Die Turmplattform befindet sich auf 110 m Bauwerkshöhe.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fernmeldeturm Meschede – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  2. Structurae.de- Fernmeldeturm Meschede abgerufen am 23. August 2009
  3. Qsl.net - Fernmeldeturm Meschede abgerufen am 23. August 2009