Fernpassstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B
Landesstraße B179 in Österreich
179Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/Generiertes Schild/AT
 Fernpassstraße
Basisdaten
Gesamtlänge: 74,4 km

Bundesland:

Tirol

Fernpass Passhoehe.jpg
Die Fernpasstrasse nahe dem höchsten Punkt

Die Fernpassstraße (B 179, bis 1999 B 314) ist eine Landesstraße im österreichischen Bundesland Tirol.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fernpassstraße beginnt am Grenztunnel Füssen und führt über Pinswang, Pflach, Breitenwang, Heiterwang und Bichlbach durch den Lermooser Tunnel über den Fernpass nach Nassereith. Sie ist Teil der wichtigen Verbindung von Kempten über Füssen und Imst nach Landeck und über den Reschenpass nach Italien. In der Urlaubsreisezeit ist sie deshalb stark belastet.

Zwischen dem Grenztunnel Füssen und Breitenwang ist die B 179 kreuzungsfrei ausgebaut.

Beim Grenztunnel Füssen besteht Anschluss in Deutschland zur Bundesstraße 310 und zur A 7. In Nassereith führt sie als B 189 weiter ins Inntal in südöstlicher Richtung über den Holzleitensattel und das Mieminger Plateau nach Telfs bzw. in südwestlicher Richtung durch das Gurgltal nach Imst.

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war geplant, die deutsche A 7 zur österreichischen Inntalautobahn A 12 zu verlängern. Da die Bevölkerung dagegen war, wurden diese Pläne nicht weiter verfolgt. Um jedoch die aufgrund des Durchgangsverkehrs von der B 189 zur A 12 stark belasteten Gemeinden des Gurgltals und des Holzleitensattels zu entlasten, war eine direkte Verbindung zwischen dem Ende der B 179 in Nassereith und der Inntalautobahn bei Haiming durch den Tschirganttunnel geplant. Diese Pläne werden Stand 2013 aus Kostengründen nicht weiter verfolgt.[1]

Im Oktober 2007 wurde mit dem Bau der seit Jahren geplanten Umfahrung des Ortes Heiterwang begonnen und am 27. Oktober 2010 wurde diese für den Verkehr freigegeben.[2]

Seit 2010 ist die Strecke für Lkw über 7,5 Tonnen von Straßenkilometer 0 – der Kreuzung mit der B 189 – bis Kilometer 47,957 – der Abfahrt Reutte-Süd – gesperrt. Ausnahmen gelten für Lkw, deren Start- oder Zielort im grenznahen Raum liegt.[3]

Seit 2016 konkretisieren sich die Planungen für den Fernpasstunnel. Der Bauantrag für den 1360 Meter langen Scheiteltunnel, der unter dem Fernpass hindurchführen und mit 100 Millionen Euro Kosten veranschlagt wird, soll im März oder April 2018 in den Tiroler Landtag eingebracht werden.[4]

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Mai 2002 wurde der Name vom Tiroler Landtag von Fernpass Straße in Fernpassstraße geändert.[5]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fernpassstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klares Nein zu Tunnel am Fernpass. Tiroler Tageszeitung, 23. März 2013, abgerufen am 31. Januar 2014.
  2. Umfahrung Heiterwang wurde offiziell eröffnet. Artikel von meinbezirk.at vom 27. Oktober 2010
  3. Viele Transit-Lkw dürfen nicht mehr über den Fernpass. Allgäuer Zeitung vom 23. Dezember 2009.
  4. Zeitplan für Fernpass-Scheiteltunnel, orf.at vom 11. Januar 2018, abgerufen am 6. Februar 2018.
  5. Beschluss des Tiroler Landtages vom 15. Mai 2002, veröffentlicht im Landesgesetzblatt 23/2002 (PDF-Datei; 66 kB)
 B179  Die Fernpassstraße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit dem 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.