Fernsehprediger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joel Osteen, Lakewood Church

Bei Fernsehpredigern, im christlichen Bereich auch Televangelisten (Kofferwort aus „Television“ und „Evangelist“) genannt, handelt es sich um Prediger, die das Massenmedium Fernsehen benutzen, um ihre Moralvorstellungen und Botschaften zu verbreiten.

Fernsehprediger im Christentum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige amerikanische Fernsehprediger besitzen selbst TV-Stationen. Dadurch gelingt es ihnen, Einfluss auf die öffentliche Meinung zu nehmen, insbesondere im sogenannten Bible Belt. Durch kontinuierliche Spendenaufrufe sammeln sie erhebliche finanzielle Mittel. Bekannte Vertreter sind Pat Robertson, Billy Graham, Jimmy Swaggart, Ted Haggard, Gene Scott, Jerry Falwell, Jerry Vines, Benny Hinn, Marcus Lamb, Jim Bakker und Peter Popoff. Die beiden letztgenannten wurden wegen Betruges bzw. finanzieller Unregelmäßigkeiten verurteilt.

In Europa ist das Phänomen des Fernsehpredigers wenig verbreitet, Fernsehsender wie Bibel TV, K-TV oder ERF Fernsehen erreichen täglich nur wenige zehntausend bis hunderttausend Zuschauer und agieren ferner weniger an die Person eines Predigers gebunden als vergleichbare Sender in den USA. Der polnische Fernsehsender TV TRWAM, der ebenso wie der Radiosender Radio Maryja von Tadeusz Rydzyk gegründet wurde, erreicht eine Einschaltquote von 0,15 %.

Fernsehprediger im Islam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In muslimischen Ländern sind Fernsehprediger meist Sunniten. Einer der populärsten sunnitischen Gelehrten, der fast wöchentlich die Gelegenheit zu sprechen hat, ist Yusuf al-Qaradawi (auf al-Jazeera in der Sendung Asch-Scharia wa al-Haja). Sehr beliebt ist auch der Ägypter Amr Khaled (kein Gelehrter), der unter anderem bei dem Islam-Sender Iqra des Arab Radio and Television Network auftritt. Weitere Gelehrte sind u.a. 'Umar 'Abd al-Kafi und die Theologieprofessorin Suad Salih. Die Aufzeichnungen einiger Gelehrten werden auch auf CD, DVD oder MC vertrieben.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rachel Maddow hat eine Matrix von Fernsehpredigern und deren Vergehen erstellt.[1] Die Band Genesis kritisierte mit ihrem Lied „Jesus He Knows Me“ (1991, auf dem Album „We Can’t Dance“) das finanzielle Gebaren der Fernsehprediger, ebenso Iron Maiden mit dem Song "Holy Smoke" (1990 auf "No prayer for the dying"). Auch Frank Zappa thematisierte dies mit seinen Liedern "Jesus Thinks You're a Jerk", "Dumb All Over" und "Heavenly Bank Account".

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rachel Maddow stellt ihre Televangelist Infidelity Matrix vor Die Matrix selbst