Fernsehsender Monschau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fernsehsender Monschau
Aufgestockter Sendemast 2013
Aufgestockter Sendemast 2013
Basisdaten
Ort: Monschau, Simmerath-Lammersdorf
Land: Nordrhein-Westfalen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 574 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Baustoff: Stahl
Letzter Umbau (Turm): September 2013
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: Mobilfunk
Positionskarte
Fernsehsender Monschau (Nordrhein-Westfalen)
Fernsehsender Monschau
Fernsehsender Monschau
Koordinaten: 50° 37′ 54,6″ N, 6° 15′ 45,8″ O

Der Fernsehsender Monschau oder auch Fernmeldeturm Lammersdorf steht bei Lammersdorf in der Gemeinde Simmerath in der Städteregion Aachen. Es handelt sich um einen Fernmeldeturm in Stahlfachwerkbauweise. Vor der Umstellung auf DVB-T wurde von hier aus die Nordwesteifel und die angrenzende deutschsprachigen Gemeinden Belgiens mit dem ZDF und WDR Fernsehen versorgt. Trotz der niedrigen Bauhöhe hatte er aufgrund seiner Lage auf einem Berg mit einer Höhe von 648 m ü. NN eine große Reichweite.[1] Mit der Einführung von DVB-T in der Region Aachen am 20. November 2007 wurden die Fernsehsender außer Betrieb genommen.[2] Vier Tage später wurde die Turmspitze mit der Sendeantenne demontiert.[3] Die Übertragung von DVB-T-Programmen ist in diesem Teil der Eifel nicht geplant. Der Turm trägt nun nur noch Mobilfunkantennen sowie UKW-Antennen zur Verbreitung des lokalen Radiosenders Antenne AC.

Am 6. September 2013 wurde der Sendeturm aufgestockt. Der genaue Grund für die Aufstockung sowie die aktuelle Gesamthöhe sind nicht bekannt. Bis dahin betrug die Gesamthöhe 66 Meter.[4]

Betreiber und Eigentümer der Anlage ist die Deutsche Funkturm (DFMG), eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom mit Sitz in Münster.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
97,2 Antenne AC ANTENNE_ D098 0,05 D (110–180°) H

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Umstellung auf DVB-T wurden folgende Fernsehprogramme im analogen PAL-Standard ausgestrahlt:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
21 471,25 ZDF 220 D H
50 703,25 WDR Fernsehen (Aachen) 330 D H

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jochen Patzwald: Senderfotos Rheinland. Abgerufen am 9. September 2013.
  2. Überallfernsehen.de: Abschaltung von analogen Frequenzen am 20. November 2007. Abgerufen am 9. September 2013 (PDF; 41 kB).
  3. Flickr (Benutzer umoncastle): Bilder vom Abbau der Sendeantenne mit Datum. Abgerufen am 9. September 2013.
  4. Aachener Nachrichten: Eifeler Fernsehturm wird aufgestockt. 6. September 2013, abgerufen am 9. September 2013.