Fernmeldeturm Helpterberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fernsehturm Helpterberg)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Fernmeldeturm Helpterberg
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Woldegk
Land: Mecklenburg-Vorpommern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 151 m ü. NHN
Koordinaten: 53° 29′ 0,9″ N, 13° 36′ 8,2″ O
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Bauzeit: 1981
Betriebszeit: seit 1981
Gesamthöhe: 203,2 m
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, Richtfunk
Positionskarte
Fernmeldeturm Helpterberg (Mecklenburg-Vorpommern)
Fernmeldeturm Helpterberg
Fernmeldeturm Helpterberg
Lokalisierung von Mecklenburg-Vorpommern in Deutschland

Der Fernmeldeturm Helpterberg ist ein 203,2 Meter hoher Sendeturm für UKW-Rundfunk und Fernsehen am Südwesthang der Helpter Berge in Woldegk in Mecklenburg-Vorpommern. Der für die Öffentlichkeit nicht zugängliche Fernmeldeturm wurde 1981 von der Deutschen Post gebaut und wird heute von Media Broadcast betrieben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendeanlage auf dem Helpter Berg wurde 1955 vom DFF in Betrieb genommen. Der erste Turm war eine Stahlfachwerkkonstruktion. Zu DDR-Zeiten befand sich hier auch ein Mittelwellensender, der als Sendeantenne eine Dreieckflächenantenne verwendete. Zu DDR-Zeiten sendete man das erste Programm des Deutschen Fernsehfunks auf dem Kanal 3 innerhalb des VHF-Band I, 1982 wurde dieser Sender auf den Kanal 37 verschoben.

UKW-Hörfunk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz 
(in MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
90,5 NDR 1 Radio MV NDR_1_MV, NDR_1_NB D371, D771 (regional) Neubrandenburg (Haff-Müritz-Studio) 100 ND H
94,2 NDR 1 Radio MV NDR_1_MV, NDR1_HGW D371, D671 (regional) Greifswald (Vorpommernstudio) 6,3 D (60°-110°) H
96,0 NDR Kultur NDR_Kult D383 100 D (10°-80°) H
96,5 Deutschlandfunk __Dlf___ D210 10 D (10°-50°, 120°-220°, 280°-320°) H
97,1 Deutschlandfunk Kultur Dlf_Kult D220 30 ND H
99,1 NDR 2 _NDR_2__, NDR_2_MV D382, D782 (regional) Mecklenburg-Vorpommern 100 D (10°-80°) H
101,8 NDR Info NDR_Info D384 100 ND H
103,2 N-Joy _N-JOY__/VOM_NDR_ D385 1,3 D (120°-210°) H
103,8 Antenne MV _ANT_MV_ D378 Ost 100 ND H
105,8 Ostseewelle _OSTSEE_ D379 Neubrandenburg/Wolgast 100 ND H

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND) /
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H) /
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(in MBit/s)
Gleichwellennetz (SFN)
22 482 ARD Digital NDR Mecklenburg-Vorpommern 20 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Sendeturm Helpterberg, FMT Waren (Müritz)
23 490 ZDFmobil 20 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Sendeturm Helpterberg

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abstrahlung der analogen Fernsehsender wurde mit der Einführung von DVB-T eingestellt.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
22 479,25 NDR Fernsehen (Mecklenburg-Vorpommern) 450 ND H
34 575,25 ORB-Fernsehen 147 D H
37 599,25 Das Erste (NDR) 260 ND H
52 719,25 ZDF 500 ND H

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sendeturm Helpterberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien