Fernuniversität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Fernuniversitäten sind Universitäten, die ein Studium mit regulärem akademischem Abschluss ausschließlich im Wege des Fernstudiums ermöglichen. Im Unterschied zu den zahlreichen Fernschulen ermöglichen sie somit den Erwerb eines akademischen Grades. Die erste und einzige deutsche staatliche und ausschließlich als Fernuniversität arbeitende Universität ist die Fernuniversität in Hagen.

Gliederung[Bearbeiten]

Das Niveau der Ausbildung unterscheidet sich dabei nicht von herkömmlichen Hochschulen. Das Lehrmaterial wird hierbei meist durch Studienbriefe verteilt. Hierbei sind, ähnlich wie an Präsenzuniversitäten, Hausarbeiten zu erledigen. Die Leistungsnachweise werden ebenso konventionell durch Klausuren und die aktive Teilnahme an Seminaren mit Referat und Hausarbeit erbracht. Ebenso gilt es, mündliche und schriftliche Prüfungen zu bestehen.

Am Ende des Studiums steht eine schriftliche Arbeit sowie meistens eine Abschlussprüfung.

Geschichte[Bearbeiten]

Fernuniversitäten waren ursprünglich auch aus einem emanzipatorischen Gedanken heraus gegründet worden. Wem die Zeit, finanzielle Mittel oder die formellen Voraussetzungen zum Studium fehlten, sollte in der Lage versetzt werden, ein Fernstudium absolvieren zu können, so es ihm seine Begabung ermöglichte. Häufig werden Fernuniversitäten von Studierenden benutzt, die berufstätig oder in der Elternzeit sind. Daneben findet man auch Studierende aus dem ländlichen Raum oder aus dem Ausland ohne ortsnahen Zugang zu einer Präsenzuniversität, sowie chronisch Kranke, Behinderte, Inhaftierte und Berufssportler.

Fernuniversitäten in Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland existiert eine reine, staatliche Fernuniversität, die Fernuniversität in Hagen. Sie gehört zu den größten Universitäten Deutschlands und bietet Bachelor-, Master- und Diplomstudiengänge der Studienrichtungen Elektrotechnik und Informationstechnik (auslaufend, eine Neueinschreibung in diesem Bereich ist nicht mehr möglich. Damit entfällt das einzige deutschsprachige Angebot für ein reines Fernstudium der Elektrotechnik.), Informatik, Kultur- und Sozialwissenschaften, Mathematik, Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft an. Im Rahmen von Akademiestudien ist auch wissenschaftliche Weiterbildung ohne Zugangsbeschränkungen möglich. Derzeit läuft der Studiengang Magister Artium aus.

Die Möglichkeit zu einem universitären Fernstudium wird in Deutschland neben der Fernuniversität in Hagen ebenfalls durch die Wissenschaftliche Hochschule Lahr angeboten, welche verschiedene wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge in einer Kombination aus Fernstudium, Präsenzveranstaltungen und Online-Inhalten anbietet. Da diese Studiengänge ein abgeschlossenes Erststudium sowie Berufserfahrung voraussetzen werden somit in erster Linie berufstätige Akademiker angesprochen. Berufstätige Akademiker sind ebenfalls Zielgruppe der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW), die seit 2009 im Fernstudium Masterstudiengänge und Zertifikatskurse in den Bereichen Wirtschaft und Management, Bildung, Gesundheit und Kommunikation anbietet.

Die Technische Universität Kaiserslautern unterhält seit 1992 das Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW), eine wissenschaftliche Einrichtung der TU, die zum einen ein regionales Studienzentrum der Fernuniversität Hagen betreibt und zum anderen eigene postgraduale, berufsbegleitende Fernstudiengänge (z.T. mit Master-Abschluss) anbietet. Die TU bietet darüber hinaus einen „Früheinstieg ins Physikstudium“ (Fips), einen „Früheinstieg in das Maschinenbaustudium“ (FIM) sowie einen „Früheinstieg in das Elektrotechnikstudium“ (EIT) an, bei welchem Schüler bzw. Abiturienten mittels Fernstudium bis zu zwei Semester des gewählten Faches studieren können. Dieses Angebot ist in Deutschland einmalig und ermöglicht z.B. Wehr- und Zivildienstleistenden, bereits mit einem grundständigen Studium zu beginnen. Generell sind im Hochschulsystem der Bundesrepublik Deutschland die Einstiegshürden für Studenteninteressenten ohne Hochschulreife verringert worden.

Das seit 1991 bestehende Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW) der Universität Koblenz-Landau bietet in Kooperation mit dessen Fachbereichen wissenschaftliche Weiterbildungen in folgenden Bereichen an: Energie, Gesundheit, Management/BWL und Umwelt. Das Programm des ZFUW umfasst Fernstudiengänge mit Diplom- und Masterabschlüssen, einsemestrige Fernstudienkurse mit spezifisch berufsbezogenen Inhalten, Universitäts-Zertifikatslehrgänge sowie Tages- und Wochenendseminare. Die Master-Studiengänge sind durch anerkannte Akkreditierungsagenturen zugelassen. 2011 wurde das ZFUW in eine zentrale Betriebseinheit der gesamten Universität Koblenz-Landau umgewandelt.

Außerdem existieren noch einige Fachhochschulen sowie Universitäten in Deutschland, die zusätzlich zum Präsenzstudium Fernstudiengänge anbieten.

Fernuniversitäten im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten]

In der Schweiz bieten das vom Bund anerkannte Institut Universitäre Fernstudien Schweiz grundständige Studiengänge in verschiedenen Fachrichtungen und die internetbasierte Universität Educatis Fernstudien in der School of Management an.

Auch in Österreich existieren Fernstudiengänge. So ist es etwa möglich, an der Johannes Kepler Universität Linz in Linz Rechtswissenschaft zu studieren. Die Besonderheit beim Multimedia-Diplomstudium der Rechtswissenschaften liegt darin, dass es keinen formellen Unterschied zwischen dem Fernstudium und dem Präsenzstudium gibt. Daneben betreut die JKU auch die Studiengänge der Fernuniversität Hagen in Österreich. Seit 2007 gibt es noch eine Möglichkeit, per Fernlehre zu studieren: Die FernFH-Studiengänge in Wien und Wiener Neustadt bieten die Möglichkeit eines Wirtschaftsinformatik bzw. Wirtschaftspsychologie-Studiums.

Fernuniversitäten in der Welt[Bearbeiten]

In Frankreich bieten viele Universitäten selbst ein Fernstudium an,[1] z.B. die Université de Toulouse - Le Mirail (UTM). Weitere Fernuniversitäten sind die Open University in Großbritannien, die Universidade Aberta in Portugal, die spanische Universidad Nacional de Educación a Distancia (UNED), sowie die Fernuniversität der Niederlande. Die weltweit erste Universität, die zusätzlich zu ihren regulären Studiengängen auch Fernstudien anbot, war die University of London die diese Studiengänge seit 1858 und bis zur heutigen Zeit im Rahmen des University of London External Programme anbietet. Zahlreiche Fernuniversitäten gibt es auch in Ungarn. Hier bietet fast jede Universität bzw. Fachhochschule Fernunterricht an. Dies wird auch z.T. in deutscher und englischer Sprache angeboten.

Auch außerhalb Europas existieren einige Fernuniversitäten, so wurde beispielsweise bereits 1873 die Universität des Kaps der Guten Hoffnung in Südafrika gegründet. Sie bot lange Zeit keinen Unterricht, sondern nur Prüfungen an. 1916 wurde sie in Universität von Südafrika (UNISA) umbenannt. Ab Ende der 1940er Jahre wurden dann per Post Fernunterricht angeboten. 2002 waren mehr als 150.000 Studenten eingeschrieben. Sie ist damit die älteste und größte Fernuniversität Afrikas. Gegenwärtig betreut die University of South Africa (Unisa) über 250.000 Studierenden und gehört damit zu den größten Fernuniversitäten. Unisa kooperiert mit der Gesellschaft für Bildung und Forschung in Europa (GBFE).

Die größten Fernuniversitäten der Welt sind die Allama Iqbal Open University in Islamabad mit drei Millionen[2] und die Indira Gandhi National Open University in New Delhi mit 1,8 Millionen[3] eingeschriebenen Studierenden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fédération interuniversitaire de l'enseignement à distance
  2. UNESCO
  3. Allama Iqbal Open University - Salient Features