Fernwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine deutsche Gemeinde. Zur österreichischen Opern- und Konzertsängerin siehe Jella Braun-Fernwald, zum österreichischen Gynäkologen siehe Carl Braun von Fernwald.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Fernwald
Fernwald
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Fernwald hervorgehoben
Koordinaten: 50° 34′ N, 8° 47′ O
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Gießen
Landkreis: Gießen
Höhe: 236 m ü. NHN
Fläche: 21,57 km²
Einwohner: 6566 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 304 Einwohner je km²
Postleitzahl: 35463
Vorwahlen: 06404, 0641
Kfz-Kennzeichen: GI
Gemeindeschlüssel: 06 5 31 004
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Oppenröder Straße 1
35463 Fernwald
Webpräsenz: www.fernwald.de
Bürgermeister: Stefan Bechthold (SPD)
Lage der Gemeinde Fernwald im Landkreis Gießen
Niederdorfelden Biebertal Wettenberg Lollar Staufenberg (Hessen) Allendorf (Lumda) Rabenau (Hessen) Heuchelheim (Hessen) Gießen Buseck Grünberg (Hessen) Fernwald Linden (Hessen) Langgöns Pohlheim Reiskirchen Lich Hungen Laubach Wetteraukreis Vogelsbergkreis Landkreis Limburg-Weilburg Landkreis Limburg-Weilburg Landkreis Marburg-Biedenkopf Lahn-Dill-KreisKarte
Über dieses Bild

Fernwald ist eine Gemeinde im Landkreis Gießen in Hessen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernwald liegt etwa 6 km östlich der Universitätsstadt Gießen (Lahn).

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernwald grenzt im Norden an die Gemeinde Buseck, im Osten an die Gemeinde Reiskirchen, im Südosten an die Stadt Lich, im Südwesten an die Stadt Pohlheim sowie im Westen an die Stadt Gießen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernwald besteht aus den drei Ortsteilen Albach, Annerod und Steinbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernwald entstand am 31. Dezember 1971 durch den Zusammenschluss der vormals eigenständigen Gemeinden Steinbach, Annerod und Albach.[2] Die Namensfindung basiert auf dem zwischen Annerod und Steinbach gelegenen Waldstück, das als „Fernewald“ zum größeren Waldgebiet des „Wiesecker Waldes“ (Stadtteil von Gießen) gehörte.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommunalwahl am 6. März 2016 lieferte folgendes Ergebnis,[3] in Vergleich gesetzt zu früheren Kommunalwahlen:[4][5]

Sitzverteilung in der Gemeindevertretung 2016
     
Von 27 Sitzen entfallen auf:
Parteien und Wählergemeinschaften %
2016
Sitze
2016
%
2011
Sitze
2011
%
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 38,6 10 38,8 11 38,2 10 40,7 11
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 24,1 6 24,4 7 27,6 8 24,9 7
FW-Fernwald Freie Wähler-Fernwald 24,2 7 22,2 6 34,3 9 34,5 9
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 9,7 3 12,9 3
FDP Freie Demokratische Partei 3,3 1 1,6 0
Gesamt 100,0 27 100,0 27 100,0 27 100,0 27
Wahlbeteiligung in % 54,6 54,1 47,5 54,9

Gemeindevorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindevorstand besteht aus neun Mitgliedern. Davon entfallen 3 Sitze sowie der Bürgermeister auf die SPD, je 2 Sitze auf CDU und FW sowie 1 Sitz auf die Grünen.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Bechthold (SPD) wurde am 7. Juni 2009 mit einem Stimmenanteil von 51,9 % zum Bürgermeister von Fernwald gewählt und trat sein Amt am 1. Januar 2010 an. Er setzte sich im ersten Wahlgang gegen den CDU-Amtsinhaber Matthias Klose (40,7 %) sowie gegen Elke Koch-Michel (Unabhängig, 7,4 %) durch. Klose war 2003 mit einem Stimmenanteil von 55,7 % gewählt worden.[6]

Bei der Direktwahl am 14. Juni 2015 wurde Stefan Bechthold (SPD) mit 56,8 % im ersten Wahlgang im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,9 %.[7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde am 24. Mai 1976 durch das Hessische Ministerium des Innern genehmigt.

Blasonierung: „In Blau ein goldenes Schrägkreuz, aufgelegt ein silberner Herzschild mit durchgehendem schwarzen Kreuz.“[8]

Das Wappen der Großgemeinde entstand aus dem Wappen des Ortsteils Steinbach. Der Deutschordensschild und das Gleiberger Schrägkreuz stehen für deren Besitzrechte in Steinbach und auch Annerod. Die Farben blau und Gold wurden für den Einfluss der Solmser Grafen in Albach gewählt.[9]

Flagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flagge wurde am 13. Januar 1984 durch das Hessische Ministerium des Innern genehmigt.

Flaggenbeschreibung: „Auf weißer Mittelbahn mit blauen Randstreifen in der oberen Hälfte aufgelegt das Gemeindewappen.“[10]


Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport und Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freiwillige Feuerwehren in allen drei Ortsteilen
  • Die TSG 1905 Steinbach bietet neben Turnen auch Basketball, Volleyball, Judo, Tischtennis und Musik an
  • Der FSV 1926 Fernwald spielte von 2005 bis 2014 in der Fußball-Hessenliga
  • SV 1945 Annerod
  • HSG Fernwald
  • TSV 1911 Albach
  • TC Annerod
  • TC Fernwald
  • Schützenverein SC 1959 Annerod

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet führt die Bundesautobahn 5 mit direktem Autobahnanschluss (AS 10) und die Bundesstraßen 49 und 457.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erwin Stein (* 7. März 1903 in Grünberg; † 15. August 1992 in Fernwald-Annerod), deutscher Politiker (CDU) und Richter am Bundesverfassungsgericht
  • Axel Redmer (* 9. November 1951 in Steinbach, heute zu Fernwald), deutscher Politiker (SPD)
  • Lars Witteck (* 20. März 1974 in Marburg), deutscher Jurist und Regierungspräsident Gießens (2009−2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fernwald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der hessischen Gemeinden (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 364.
  3. Hessisches Statistisches Landesamt: Ergebnis der Gemeindewahl am 6. März 2016
  4. Hessisches Statistisches Landesamt: Ergebnis der Gemeindewahl am 27. März 2011
  5. Hessisches Statistisches Landesamt: Ergebnis der Gemeindewahl am 26. März 2006
  6. rüg: Bechthold neuer Bürgermeister in Fernwald. In: Gießener Allgemeine, 7. Juni 2009
  7. Bürgermeisterwahl am 14.06.2015 Gewählt: Stefan Bechthold (SPD) mit 56,8%, HR online 14. Juni 2015
  8. Genehmigung des Wappens durch den Hessischen Minister des Innern vom 24. Mai 1976 (StAnz. 24/1976 S. 1082)
  9. http://www.fernwald.de/gemeinde
  10. Genehmigung der Flagge durch den Hessischen Minister des Innern vom 13. Januar 1984 (StAnz. 5/1984 S. 244)