Fero47

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fero47 (* 16. Mai 1998 in Bad Pyrmont, bürgerlich Ferhat Tuncel) ist ein deutscher Rapper mit kurdischen Wurzeln.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fero47 ist in Bad Pyrmont im Landkreis Hameln-Pyrmont mit seinen sieben Geschwistern aufgewachsen. Seine Familie stammt aus der südosttürkischen Provinz Mardin, woher auch die 47 in seinem Künstlernamen herrührt. 2015 zog er nach Frankfurt am Main um, um eine Ausbildung zum Bankkaufmann zu machen, die er jedoch nicht beendete. Im Alter von 15 Jahren begann Fero47, kleine Handyvideos von sich beim Rappen aufzunehmen, die er zunächst auf Facebook und später auf Instagram veröffentlichte. Bis 2018 konnte er sich so auf Instagram eine knapp 150.000 Follower große Fanbase aufbauen.[3]

Für den Dezember 2018 kündigte Fero47 den Release seiner Debütsingle an. Am 13. Dezember 2018 war er jedoch zusammen mit seinem Manager Agit Akay in einem Autounfall verwickelt, weshalb das Releasedatum um einige Wochen verschoben wurde.[3] Die Debütsingle Jaja erschien schließlich am 11. Januar 2019 und erreichte Platz 8 der deutschen Singlecharts. Die Single basiert auf dem Sampling von Justin Timberlakes Hit Cry Me a River und wurde von SiNCH und Typhoon produziert. Das dazugehörige Musikvideo wurde von Dominic Witt gedreht.[4] Am Tag des Releases der Single gab Epic Records (Sony Music Entertainment) bekannt, Fero47 unter Vertrag genommen zu haben.[5] Ende März veröffentlichte er seine zweite Single Puerto Rico, die es in Deutschland und Österreich in die Top Ten schaffte.

Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fero47s Rapstil ist geprägt von „gesungenen Hooks, deren Klangästhetik und Melodik an die im kurdischsprachigen Raum traditionellen wie populären Gesangsformen erinnern, diesbezüglich dem Kehlkopf eine gesonderte Rolle für stimmhafte Bildung von Lauten zuteilwird (sic!)“.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2019 Jaja
8
(16 Wo.)
17
(12 Wo.)
35
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2019
Puerto Rico
7
(9 Wo.)
8
(7 Wo.)
17
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. März 2019
Nenene
8
(… Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 7. Juni 2019
Wie im Traum
300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2019

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2019 Wie im Traum
15
(… Wo.)
27
(… Wo.)
37
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. April 2019
Ardian Bujupi feat. Fero47

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Raptastisch: Fero, Mero, Sero – Fero äußert sich zu den Namen, 4. März 2019
  2. dewezet.de: Fero47 - Pyrmonter stürmt die Charts, 24. Januar 2019, abgerufen am 19. März 2019
  3. a b Fast gestorben - Video von Feros Autounfall veröffentlicht. In: Raptastisch. 3. Januar 2019, abgerufen am 18. Januar 2019 (deutsch).
  4. a b "JAJA" - Debütsingle von Fero47. In: rappers.in. 13. Januar 2019, abgerufen am 18. Januar 2019.
  5. Jonas Kiß: Epic sichert sich Fero47. In: Musikwoche. 11. Januar 2019, abgerufen am 18. Januar 2019.
  6. a b Chartquellen: DE AT CH