Ferreux-Quincey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ferreux-Quincey
Ferreux-Quincey (Frankreich)
Ferreux-Quincey
Region Grand Est
Département Aube
Arrondissement Nogent-sur-Seine
Kanton Nogent-sur-Seine
Gemeindeverband Nogentais
Koordinaten 48° 27′ N, 3° 37′ OKoordinaten: 48° 27′ N, 3° 37′ O
Höhe 75–188 m
Fläche 15,32 km2
Einwohner 370 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 10400
INSEE-Code

Ferreux-Quincey ist eine französische Gemeinde mit 370 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aube in der Region Grand Est (bis 2015 Champagne-Ardenne). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Nogent-sur-Seine und zum 2006 gegründeten Gemeindeverband Nogentais. Die Bewohner werden Ferrillons genannt.

Die Gemeinde in ihrer heutigen Form entstand 1972 gurch die Eingliederung der ehemals selbständigen Gemeinde Quincey nach Ferreux.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Ferreux-Quincey, bestehend aus den namengebenden Dörfern Quincey und Ferreux, liegt zwölf Kilometer südöstlich von Nogent-sur-Seine und etwa 37 Kilometer nordwestlich von Troyes im Südwesten der Champagne sèche, der „trockenen Champagne“. Durch die 15,32 km² umfassende Gemeinde fließt der auwaldgesäumte Ardusson. Zwischen den Wäldern Le Grand Parc im Norden und Bois de Ferreux im Süden ist die Landschaft durch Äcker und Wiesen auf leicht gewelltem Bodenrelief geprägt. Umgeben wird Ferreux-Quincey von den Nachbargemeinden Pont-sur-Seine im Norden, Saint-Hilaire-sous-Romilly im Nordosten, Saint-Loup-de-Buffigny im Osten und Südosten, Avant-lès-Marcilly im Südwesten sowie Saint-Aubin im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 191 154 236 270 339 337 344 370
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heloisa, Äbtissin des Klosters Le Paraclet (gestorben ca. 1164)
  • Petrus Abaelardus (1079–1142), zeitweise Einsiedler nahe Quincey

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferreux-Quincey ist sehr ländlich geprägt. In der Gemeinde sind neun Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Viehzucht).[5]

Durch das Gemeindegebiet von Ferreux-Quincey führt die Fernstraße D 442 von Nogent-sur-Seine nach Troyes. Nahe der 37 Kilometer entfernten Stadt Troyes bestehen Anschlüsse an die Autoroute A 5 und die Autoroute A 26. Der Bahnhof in der zwölf Kilometer entfernten Stadt Nogent-sur-Seine liegt an der Bahnstrecke Paris–Mulhouse.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ferreux-Quincey – Sammlung von Bildern

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eingliederung auf cassini.ehess.fr
  2. Ferreux-Quincey auf cassini.ehess.fr
  3. Ferreux-Quincey auf insee.fr
  4. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 2. Juli 2019 (französisch).
  5. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)