Fertigungshilfsmittel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fertigungshilfsmittel (FHM) sind passive Betriebsmittel, die direkt an der Fertigung beteiligt sind. Da sie passiv sind können sie alleine nicht tätig werden wie aktive Betriebsmittel (Maschinen). Außerdem sind sie direkt an der Fertigung beteiligt, also nicht nur indirekt wie Gebäude oder Transport- oder Lagereinrichtungen.

Fertigungshilfsmittel sind zum Beispiel:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Danglmeier: Fertigungsplanung, Springer, 2. Auflage, 2001, S. 790–805