Amethyst-Schwingel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Festuca amethystina)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amethyst-Schwingel

Amethyst-Schwingel (Festuca amethystina)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Gattung: Schwingel (Festuca)
Art: Amethyst-Schwingel
Wissenschaftlicher Name
Festuca amethystina
L.

Der Amethyst-Schwingel (Festuca amethystina) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Schwingel (Festuca).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Amethyst-Schwingel ist eine ausdauernde, krautige Horstpflanze, die Wuchshöhen von 50 bis 120 Zentimeter erreicht. Die Blattspreiten sind fast haarförmig. Die Blattscheiden sind in der unteren Hälfte oder den unteren zwei Dritteln der Pflanze geschlossen. Sie weisen eine tiefe Längsfurche auf. Die untersten Blattscheiden sind oftmals rötlichviolett. Die Rispe ist schmal und 7 bis 22 Zentimeter lang. Die Ährchen sind 6 bis 10 Millimeter lang.

Die Blütezeit dauert von Mai bis Juni.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet des Amethyst-Schwingels reicht von Mittel- und Südosteuropa bis zur nordöstlichen Türkei.[2] Er gedeiht auf mäßig trockenem, basenreichen, milden bis mäßig sauren, humosen, oft tonigen Stein- oder Kiesböden in sonnigen Kiefern-Steppenwäldern, im Kieferngebüsch, an Waldrändern und in Schotterauen. Er ist in Mitteleuropa eine Charakterart der Verbands Erico-Pinion, kommt aber auch in Gesellschaften der Verbände Mesobromion oder Caricion ferrugineae vor.[1]

Die ökologischen Zeigerwerte nach Landolt & al. 2010 sind in der Schweiz: Feuchtezahl F = 3w (frisch aber mäßig wechselnd), Lichtzahl L = 3 (halbschattig), Reaktionszahl R = 4 (neutral bis basisch), Temperaturzahl T = 3+ (unter-montan und ober-kollin), Nährstoffzahl N = 2 (nährstoffarm), Kontinentalitätszahl K = 4 (subkontinental).[3]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Amethyst-Schwingel wird selten als Zierpflanze für Heidegärten genutzt.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler - Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8, S. 809.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. 8. Auflage. Stuttgart, Verlag Eugen Ulmer, 2001. ISBN 3-8001-3131-5. Seite 211.
  2. Rafaël Govaerts (Hrsg.): Festuca amethystina. In: World Checklist of Selected Plant Families (WCSP) – The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew, abgerufen am 9. November 2016.
  3. Festuca amethystina L. In: Info Flora, dem nationalen Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Abgerufen am 19. März 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Amethyst-Schwingel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien