Festung Europa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den journalistischen Begriff. Der gleichnamige Film befindet sich hier: Festung Europa (Film).

Festung Europa (engl. fortress Europe) war ursprünglich der Begriff im Zweiten Weltkrieg für den vom Deutschen Reich besetzten Teil Europas.[1] Heute ist er ein „häufig von Journalisten in kritischer Absicht gebrauchter Ausdruck, dem die Behauptung zugrunde liegt, die EU betreibe gegenüber Drittstaaten eine Politik der Abschottung insbesondere beim Asyl- und Einwanderungsrecht oder bei der Gemeinsamen Agrarpolitik“.[2]

Im Jahr 2003 brachte die britische Musikgruppe Asian Dub Foundation eine Single mit dem Titel „Fortress Europe“ heraus, deren Liedtext ebendiese Thematik behandelte.

Im Zuge der Flüchtlingskrise in Europa 2015 wurde der Begriff, unter anderem von Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, verwendet um ein zukünftiges, funktionierendes Sicherungssystem an den Außengrenzen der Europäischen Union zu beschreiben.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Corinna Milborn: Gestürmte Festung Europa, 2006.
  • Roland Siegloff: Reise zu den letzten Grenzen. 100 Tage freie Fahrt durch die Festung Europa, 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stichwort Festung Europa, in: Cornelia Schmitz-Berning: Vokabular des Nationalsozialismus. 2. Aufl., Berlin : Walter de Gruyter, 2007, S. 232f
  2. Festung Europa, Bundeszentrale für politische Bildung
  3. APA, red:"Tausende Flüchtlinge kamen in der Nacht aus Kroatien nach Slowenien" derstandard.at vom 23. Oktober 2015