Fetales CHAOS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim fetalen CHAOS (congenital high airway obstruction syndrome) kommt es zu Störungen der Lungenentwicklung mit begleitender Herzschwäche während der Schwangerschaft, ausgelöst durch einen Verschluss der oberen Atemwege.

Auswirkungen[Bearbeiten]

Während der Schwangerschaft bildet sich stets Flüssigkeit in den Lungen des Ungeborenen nach. Bedingt durch den Verschluss kommt es zu Stauungen, so dass das Lungenvolumen unnatürlich größer wird und infolge das Wachstum und die weitere Entwicklung des Herzens verhindert.

Auch Aszites wird beim fetalen CHAOS häufig beobachtet.

Therapie[Bearbeiten]

Mittels der Fötalchirurgie kann versucht werden, die oberen Atemwege noch während der Schwangerschaft wieder zu öffnen, um Herz und Lunge zu entlasten. Mit einem spezialisierten Entbindungsverfahren (EXIT) unter Einbeziehung von Anästhesisten, Neonatologen, Hals-Nasen-Ohren Ärzten und Geburtshelfern besteht die Möglichkeit, die Beatmungstherapie einzuleiten. Unbehandelt ist diese Erkrankung fast ausnahmslos tödlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!