Feuertornado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flächenbrand mit Feuertornado
Experiment im phæno

Feuertornado ist ein wissenschaftlich nicht korrekter, aber im Sprachgebrauch verwurzelter Begriff für einen vertikalen, mit Flammen erfüllten Luftwirbel bei größeren Bränden.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich dabei nicht um echte Tornados, sondern um Kleintromben, die man mit Staubteufeln vergleichen kann.[1] In diesem Gebilde ist die Strömungsgeschwindigkeit sehr groß und es wird durch die Luft ständig neuer Sauerstoff zugeführt, der dafür sorgt, dass die Verbrennung sehr intensiv wirkt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.naturgewalten.de/staubteufel.htm