Feuerwehr Neuwied

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Feuerwehr Neuwied
Wappen von Neuwied Amt der Stadt Neuwied
Feuerwehr Neuwied.JPG
Hauptamtliche Kräfte
Gründungsjahr: 1926
Standorte: 1
Mitarbeiter: 10 Hauptamtliche
14 SWN-Tagesbereitschaft
28 Geringfügig Beschäftigte
Freiwillige Feuerwehr
Gründungsjahr: 1867
Abteilungen: 8
Aktive Mitglieder: 272
Fahrzeuge: 37
Jugendfeuerwehr
Gründungsjahr: 1. März 1978
Gruppen: 1
Mitglieder: 50
Fahrzeuge: 2
www.feuerwehr-neuwied.de

Die Feuerwehr Neuwied ist das Amt 37 für Feuer-, Hochwasser-, und Katastrophenschutz der Stadt Neuwied. Sie wurde 1867 gegründet und besteht neben der Ständigen Feuerwehrbereitschaft zusätzlich aus acht Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr.

Aufgabenbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amt für Feuer-, Hochwasser-, und Katastrophenschutz (Amt 37) hat für die Stadt Neuwied Aufgaben nach dem Landes-, Brand- und Katastrophenschutzgesetz (LBKG) übernommen.[1] Die Aufgaben untergliedern sich wie folgt:

Die Feuerwehr wird seit 2008 über die integrierte Feuerwehr- und Rettungsleitstelle (ILS) Montabaur alarmiert.

Ständige Feuerwehrbereitschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Neuwied hat für ihre Feuerwehr ein einzigartiges Modell, das 1926 von dem damaligen Bürgermeister Robert Krups entwickelt wurde.[2] Um den Brandschutz für die etwa 65.000 Einwohner in der Stadt Neuwied ausreichend sicherzustellen, beschäftigt die Feuerwehr eine Tagesbereitschaft mit zehn hauptamtlichen Feuerwehrleuten. Diese werden bei Bedarf von 14 ausgebildeten Mitarbeitern der benachbarten Stadtwerke Neuwied GmbH (SWN) unterstützt, mit der ein Feuerwehrbesorgungsvertrag geschlossen wurde.[3] Außerhalb der SWN-Geschäftszeiten, verrichtet die Ständige Feuerwehrbereitschaft ihren Dienst. Die 28 Mitglieder der drei Wachabteilungen wohnen in eigens für sie errichteten Wohngebäuden unmittelbar neben der Feuerwache und erhalten für ihren Dienst eine monatliche Aufwandsentschädigung.[4]

Feuerwehreinsatzzentrale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) wird ebenfalls von den Stadtwerken Neuwied GmbH betrieben und ist rund um die Uhr besetzt. Bei größeren Schadenslagen übernimmt die Funkgruppe (IuK-Einheit) der Feuerwehrbereitschaft die Tätigkeiten der FEZ in der Feuerwache.

Gefahrstoffzug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Neuwied wurde eine Teileinheit des Gefahrstoffzuges Kreis Neuwied aufgestellt, der für die technische Hilfeleistung nach Gefahrgutunfällen ausgebildet und ausgerüstet ist. Aufgaben der Teileinheit sind die ABC-Erkundung, die Beseitigung gefährlicher Stoffe und der Strahlenschutz.

Der Gefahrstoffzug der Feuerwehr Neuwied verfügt über ein Messfahrzeug-Gefahrgut (Mef-G), einen Gerätewagen Gefahrgut 2 (GW-G2) und ein Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug (DMF). Die Kosten trägt der Landkreis Neuwied. Das DMF und der GW-G2 sind beim Löschzug Heimbach-Weis stationiert, das MEF-G beim Löschzug Engers.

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Feuerwehr Neuwied ist für die Sicherheit von 13 Rheinkilometern zuständig. Hierfür stehen ein Mehrzweckboot und mehrere Rettungsboote zur Verfügung. Darüber hinaus wird der Hochwasserschutz durch die Feuerwehr sichergestellt. Diese Aufgabe umfasst unter anderem das Schließen der Tore des Neuwieder Deiches sowie die Deichkontrolle während des Hochwassers.

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Feuerwehr Neuwied verrichten in acht Löschzügen etwa 270 ehrenamtliche Feuerwehrleute ihren Dienst.[5] Der Fuhrpark der Neuwieder Feuerwehr besteht aus 37 Fahrzeugen einschließlich der Boote für die Wasserrettung.

Löschzüge der Feuerwehr Neuwied:

Der Löschzug 2 (Heddesdorf) wurde in den 1970er Jahren mit dem Löschzug 1 (Innenstadt) zusammengelegt. Der Löschzug 6 (Altwied) wurde Mitte der 1980er Jahre mit dem Löschzug 5 (Niederbieber) zusammengelegt.

Partnerfeuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Güstrow Partnerfeuerwehr ist die Freiwillige Feuerwehr Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern.

Jugendfeuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Neuwied wurde 1978 gegründet und umfasst derzeit etwa 50 Jugendliche. Ihnen stehen ein eigenes Feuerwehrhaus im Stadtteil Oberbieber mit zwei ehemaligen Einsatzfahrzeugen zur Verfügung. Ein Fahrzeug stand im Einsatzdienst des Löschzuges Gladbach. Das LF 8/6 wurde 2017 als Leihgabe an den Löschzug Niederbieber-Segendorf abgegeben, das Fahrzeug wird dennoch für Jugendfeuerwehr Übungen genutzt und das MTF-P wurde 2009 übernommen und wird weiterhin genutzt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Feuerwache der Innenstadt beschäftigte einen offiziell geführten „Dienstkater“ namens Grisu.[6] Er wurde angeschafft, um die Wache von Mäusen und Siebenschläfern frei zu halten.[7] Am 22. Januar 2015 wurde Grisu von einem Auto überfahren und erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen.[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Dietz: Zur Geschichte und Organisation der Neuwieder Feuerwehr, Teil 1, Innenstadt, in Heimatjahrbuch des Landkreises Neuwied, Jahrgang 2009, S. 383 ff.
  • Wolfgang Dietz: Zur Geschichte und Organisation der Neuwieder Feuerwehr, Teil 2, Stadtteile, in Heimatjahrbuch des Landkreises Neuwied, Jahrgang 2010, S. 287 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesgesetz über den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz
  2. http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/neuwied_artikel,-Neuwieder-Feuerwehr-Modell-ist-einzigartig-_arid,338272.html
  3. http://www.swn-neuwied.de/leistungen/feuerwehr.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.swn-neuwied.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. http://www.grisu112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=49&Itemid=152
  5. http://www.deichstadtweg.de/feuerwehr_neuwied_14.htm
  6. http://www.grisu112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=144&Itemid=228
  7. http://www.wdr.de/tv/tieresucheneinzuhause/sendungsbeitraege/2012/0805/01_kater_grisu.jsp
  8. Feuerwehrkater Grisu nach Autounfall tot

Koordinaten: 50° 25′ 5″ N, 7° 28′ 50″ O